Wann gelingt die Trendwende. Robotik und Automation befinden sich 2019 im Abschwung. Auch für 2020 erwartet der VDMA keine Besserung.
Foto: VDMA

Zahlen

Wann kommt die Trendwende bei Robotik und Automation?

Der konjunkturelle Abschwung erfasst Robotik und Automation, erklärt der VDMA. Die Entwicklung soll sich nach 2019 auch 2020 fortsetzen.

Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken), revidierte die Produktionsprognose für 2019.
Foto: Uwe Nölke / VDW

Unternehmen

Produktionsprognose: Bisher lief 2019 besser als erwartet

AE in der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie hat sich etwas gefangen. Warum der VDW seine Produktionsprognose für 2019 revidieren muss.

Von Januar bis September 2019 erzielte die Berthold Hermle Maschinenfabrik einen Zuwachs beim Konzernumsatz von 6 %.
Foto: Hermle

Unternehmen

Konzernumsatz: Hermle legt zu und erreicht Prognose

Der Hermle-Konzernumsatz lag bis Ende September 6 % im Plus. Neue Bestellungen gehen konjunkturbedingt um 12 % zurück. Prognose für 2019 trifft ein.

Peter Mohnen, CEO der Kuka AG, will den Stabilisierungskurs weiter fortführen und glaubt an positive Entwicklung.
Foto: Kuka

Unternehmen

Kuka stabilisiert Ergebnis: Geht der Maßnahmenplan auf?

Kuka vermeldet eine Verbesserung des Ergebnisses im dritten Quartal. Für Zurückhaltung bei den Kunden sorge die allgemeine Konjunktur.

Peter Mohnen, CEO der Kuka AG, sieht globale Unischerheiten als Hauptfaktor für die Senkung der Geschäftsprognose.
Foto: Kuka

Unternehmen

Weltwirtschaft und Umstrukturierung: Kuka senkt Prognose

Kuka passt die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2019 an und geht nach aktueller Einschätzung von einem Umsatz von rund 3,2 Mrd. € aus.

Hermle mit Standort in Gosheim hat ein stabiles erstes Halbjahr abgeschlossen und erwartet auch für das Gesamtjahr ein solides Niveau.
Foto: Hermle

Unternehmen

Warum Hermle positiv auf das restliche Jahr blickt

Der Hermle-Konzernumsatz wächst im ersten Halbjahr. Das Betriebsergebnis steigt. Im Gesamtjahr wird stabiler bis leicht positiver Geschäftsverlauf erwartet.

Bereits bei der Hausausstellung in Pfronten zeichnete sich ein erfolgreiches Jahr ab. DMG hat die positive Entwicklung im ersten Halbjahr 2019 bestätigt.
Foto: Rüdiger Kroh

Unternehmen

DMG ist zufrieden und verspricht Innovationsfeuerwerk

DMG Mori verzeichnete im ersten Halbjahr 2019 trotz eines schwieriger werdenden Marktumfelds eine stabile Geschäftsentwicklung auf hohem Niveau.

„Die zum Jahresbeginn eingeleiteten Effizienzmaßnahmen wirken sich positiv auf die Entwicklung von Kuka aus“, sagte Peter Mohnen, CEO der Kuka AG.
Foto: Kuka

Unternehmen

Kuka bleibt in schwierigem Umfeld stabil

Kuka stabilisiert Ergebnis und verbucht leichte Rückgänge im Vergleich zu 2018. Der Maßnahmenplan zeige positive Effekte.

Von Januar bis Mai 2019 erzielte die Berthold Hermle Maschinenfabrik einen Umsatzzuwachs um 14,2%.
Foto: Hermle

Unternehmen

Wolken am Hermle-Horizont?

Noch wächst der Umsatz. Einbußen beim AE könnten sich aber in 2020 negativ auswirken. Hauptversammlung ist zuversichtlich und stimmt stabiler Dividende zu.

Orderfox ist ein weltweit agierender Online-Marktplatz für CNC-Unternehmen.
Foto: Orderfox

Unternehmen

"Wer nicht digitalisiert, verliert!"

Sagt Bernd Schuler von Orderfox.com und verspricht ein neues Auftrags- und Angebots-Tool für die Zukunft der CNC-Branche. Was das Tool kann...

Der Geschäftsführender Gesellschafter Dr. Jochen Kress setzt auch 2019 wieder auf die Innovation und Flexibilität der Mapal Dr. Kress KG.
Foto: Mapal

Zahlen

Mapal wächst "durchaus zufriedenstellend"

Welches Wachstum ist für einen Werkzeughersteller "durchaus zufriedenstellend" bei einem Niveau von 640 Mio. Euro? Mapal-Chef Dr. Jochen Kress bilanziert 2018.

Die Universaldrehmaschine Traub TNA400 ist jetzt optional mit Gegenspindel erhältlich.
Foto: Rüdiger Kroh

Unternehmen

Globale Ausrichtung trägt erste Früchte

Der Drehmaschinenspezialist Index ist seinem Ziel einer stärkeren Internationalisierung mit deutlichen Zuwächsen in Asien und Amerika näher gekommen.

Im Vergleich zum Vorjahr sank der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie um 21%.
Foto: VDW

News

So steht es um die Auftragseingänge der Branche

Wie entwickeln sich die Auftragseingänge der Werkzeugmaschinenbranche? Dr. Wilfried Schäfer nennt Zahlen und Gründe.

Foto: Kuka AG

Unternehmen

Warum Kuka hart an seiner Effizienz arbeitet

Roboterbauer verbucht Rückgänge bei AE, Umsatzerlös und EBIT und will Stellen streichen. Warum Kuka dennoch positiv auf das laufende Jahr blickt.

Foto: Hermle

Zahlen

Hermle erhöht Konzernumsatz 2018 auf 452 Mio. Euro

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG veröffentlicht vorläufige Zahlen zum vergangenen Geschäftsjahr und blickt 2019 trotz Nachfragerückgang gelassen entgegen.

Bis 2020 erweitert Hahn+Kolb das bestehende Logistikzentrum um 40.000 zusätzliche Behälterstellplätze.
Foto: Hahn&Kolb

Zahlen

Umsatz +14%, Lager +40.000 Plätze

Großes Plus, großer Umsatz. Es geht um 282 Mio. Euro, die 2018 einer der führenden Werkzeug-Dienstleister und Systemlieferanten machte. Hahn+Kolb plant die nächsten Schritte.

Der VDW-Vorsitzende Dr. Heinz-Jürgen Prokop (li.) und VDW-Geschäftsführer Dr. Wilfried Schäfer verkündeten weiterhin positive Zahlen für die Branche.
Foto: Rüdiger Kroh

Thema der Woche 9/19

Deutsche Werkzeugmaschinenbranche hält Rekordniveau

Gestützt vom bestehenden Auftragsvolumen erwartet der VDW 2019 für die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie einen weiteren Produktionszuwachs von 2 % auf 17,4 Mrd. Euro.

Foto: Sauter

Unternehmen

Expansion: Die richtige Strategie für Sauter?

Sauter Feinmechanik hat seine Niederlassung in Detroit vergrößert und will Umsatz durch Direktvertrieb in der Region verdoppeln.

Das Jahr 2018 mit Rekordzahlen abgeschlossen und erfolgreich ins Jahr 2019 gestartet: Zur Hausausstellung von DMG Mori in Pfronten kamen rund 8.000 Besucher.
Foto: Rüdiger Kroh

Unternehmen

DMG Mori 2018 erneut mit Rekordwerten

Auch im Jahr 2018 hat DMG Mori seinen Rekordkurs beibehalten. Der Auftragseingang stieg um 8 % auf 2,9 Mrd. Euro, der Umsatz um 13 % auf 2,6 Mrd. Euro.

Die Vorsitzenden des VDMA Fachverbands Präzisionswerkzeuge (v.l.) Hans-Joachim Molka, Lothar Horn, Marco Schülken und Markus Heseding (Geschäftsführer).
Foto: Harald Klieber

Zahlen

"Die Wettbewerbsfähigkeit nicht aus dem Auge verlieren"

VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge vermeldet Rekordbilanz von 2018 und hat positive Erwartungen an 2019. Warum Lothar Horn an die Politik appelliert.