Foto: DMG Mori

Werkzeugmaschinen

Industrie 4.0 bei Deckel Maho Pfronten live erleben

Bei der traditionellen Hausausstellung in Pfronten zeigt DMG Mori rund 70 Maschinen und ganzheitliche Systemlösungen für die Fertigung der Zukunft.

Foto: Rüdiger Kroh

Bearbeitungszentren

Schruppen und Schlichten auf einer Maschine

Sein neues Bearbeitungszentrum Multi-Contour 3000 P stellte Waldrich Coburg in Rahmen eines Kundentages vor. Es zeichnet sich durch hydrostatische Führungen in allen Linearachsen aus und eignet sich sowohl für die Schrupp- als auch die Schlichtbearbeitung.

Foto: Harald Klieber

Additive Fertigung

Formnext präsentiert additive Bestmarken

Die 3. Auflage der additiven Fachmesse Formnext in Frankfurt zeigte, dass die additive Technologie eindeutig auf dem Vormarsch ist. Deutliches Zeichen waren die Innovationen der Markt- und Technologieführer.

Foto: Okamoto Europe

Werkzeugmaschinen

Intelligente Steuerung vereinfacht Bedienung

Okamoto präsentiert die CNC-Flach- und Profilschleifmaschine ACC42-SA iQ. Mit der integrierten Steuerungstechnologie sollen auch unerfahrene Bediener komplexe Schleifvorgänge programmieren können.

Unternehmen

Große Kooperation - größte SLM

Die SLM Solutions Group AG, baut seine Aktivitäten als additiver Lösungsanbieter aus: Auf der Formnext gab SLM die neuen strategische Partnerschaften mit Rosswag und Cronimet bekannt und präsentierte zudem deren nun größte additive Fertigungsmaschine.

Additive Fertigung

GE baut größte Additiv-Maschine

Grundfläche 1x1 m, Z-Weg 300 mm. GE Additive hat auf der Formnext die erste Beta-Maschine vorgestellt, die über den bis dato größten Arbeitsraum verfügt.

Foto: SPEE3D

Additive Fertigung

3D-Metalldruck auf hohem Niveau

Spee3D präsentiert industrielle 3D-Drucker, die speziell für die skalierbare Just-in-time-Produktion entwickelt wurden. Metallteile können innerhalb weniger Minuten gedruckt werden. Die Technologie wird auch auf der Formnext zu sehen sein.

Foto: Hahn+Kolb

Additive Fertigung

Hahn+Kolb wird additiv

Der Werkzeug-Dienstleister und Systemlieferant Hahn+Kolb erweitert sein Portfolio um industrielle 3D-Drucker des Herstellers Multec, setzt damit auf Qualität Made in Germany - und zeigt das auf der Formnext mit der Multirap M800.

Foto: OPS-Ingersoll

Werkzeugmaschinen

Höchste Präzision mit Graphit

Mit der Eagle G5 Precision hat OPS-Ingersoll eine Senk-Erodiermaschine entwickelt, die bei geringstem Verschleiß der Elektrode Resultate in einer Präzision und Feinheit ermöglicht, die nie zuvor erreicht wurden.

Foto: Harald Klieber

Automatisierungstechnik

Der Clou: additive Mietzellen

Welche Vorteile besitzen diese Mietzellen für die additive Fertigung? Geschäftsführer Rainer Lotz und der Leiter der additiven Lohnfertigung Maximilian Boulter geben Aufschluss. Renishaw ist zudem auf der Formnext 2017 vertreten.

Foto: Toolcraft GmbH

Additive Fertigung

Toolcraft bietet Messtechnik für additiv gefertigte Metallteile

Die Formnext, Leitmesse für Additive Fertigung, öffnet am Dienstag, den 14.11 - und Toolcraft erklärt, wie sich die Zuverlässigkeit von additiv gefertigten Bauteilen am besten testen lässt.

Foto: Harald Klieber

Additive Fertigung

Formnext mit Rekord-Wachstum

Es ist derzeit die am schnellsten wachsende neue Industrie-Messe in Deutschland: die Formnext. Bereichsleiter Sascha Wenzler hat dafür gute Gründe.

Foto: Harald Klieber

Steuerungen + Software

Additive Hybridmaschinen perfekt simulieren

Simulationssoftware kann CGTech. Mit der neuen Version 8.1 lassen sich nun aber sogar additive Hybridmaschinen vor dem additiven Aufbau und wechselweisen Fräsen bis in kleinste Detail simulieren.

Foto: Siemens AG

Steuerungen + Software

Siemens visiert additive Fertigung an

Siemens stellt erstmals richtig groß auf der Leitmesse Formnext aus. Dr. Karsten Heuser erklärt, was der Technologie noch zum Durchbruch fehlt - und was Siemens dafür bereits im Programm hat.

Foto: Strack Norma

Normalien

Mit 3D-Einfallkern auf der Fakuma

Für Strack Norma war die Fakuma ein voller Erfolg. Höhepunkt der Messepräsentation: der weltweit erste additiv gefertigte Einfallkern.

Foto: Okuma

Werkzeugmaschinen

Okuma: Lasergestütztes Multitasking

Die in die Laser-Ex-Serie eingebrachte Lasertechnologie kombiniert subtraktive und additive Fertigung sowie die Härtung und Beschichtung von Werkstückrohlingen auf einer Maschine.

Foto: Harald Klieber

Additive Fertigung

Erste 4-Laser-Anlage von Renishaw

Renishaw übernimmt nach eigenen Angaben eine Vorreiterrolle in der produktionsorientierten additiven Fertigung. Äußeres Zeichen auf der additiven Leitmesse Formnext ist das 4-Laser-Fertigungssystem Ren AM 500Q.

Foto: Oerlikon Balzers

Unternehmen

Oerlikon übernimmt Primateria

Oerlikon Balzers hat den schwedischen Anbieter für Oberflächentechnik Primateria übernommen.

Foto: Renishaw

News

Wie IQ Temp die Kühlzeiten von Spritzgusswerkzeugen um 60 % verringern will

Hinter IQ Temp stehen Renishaw und die Listemann Technology AG. Mit der gemeinsamen Marke bündeln die beiden Unternehmen ihr Know-how zur Kombination verschiedener Fertigungstechnologien.

Werkzeugmaschinen

5-Achs-Beabeitungszentrum für hohe Oberflächenqualität

Der zur Hurco-Gruppe gehörende Werkzeugmaschinenhersteller Takumi ist auf CNC-Bearbeitungszentren für den Werkzeug- und Formenbau spezialisiert. Mit dem 5-Achs-Bearbeitungszentrum U800 wurde das Produktspektrum für den europäischen Markt auf der EMO erweitert.