Foto: Timo Mueller

Additive Fertigung

Nur Hype oder große Chance?

Robert Norrenbrock, Geschäftsführer von Norrenbrock Technik und Experte für Konstruktion und Entwicklung, zu Möglichkeiten des 3D-Drucks in der Fertigung.

Foto: Biax

Komponenten

Additive Teile nachbearbeiten

Die Nachbearbeitung additiv gefertigter Teile kann teuer werden. Das weiß man bei der Herrmann Kläger GmbH und empfiehlt daher die Werkzeuge von Biax.

Foto: Arno Werkzeuge

Zerspanungswerkzeuge

Additiv, innovativ, günstig: Langdrehsysteme von Arno

Additiv fertigt Arno Werkzeuge sein neues Abstechmodul. Und auch sonst zeigt der Hersteller jede Menge innovative Neuheiten und Erweiterungen auf der AMB.

Foto: Schunk

Spanntechnik

Schunks 3D-Service für Spanntechnik

Mit Schunks browserbasiertem Printservice lassen Kunden selbst konstruierte Komponenten für Greifsysteme und Spanntechnik individuell additiv fertigen.

Foto: Materialise

Additive Fertigung

Additiv plus subtraktiv macht Hybrid

Materialise und HCL Technologies bringen additive Fertigung und CNC-Bearbeitung auf Softwareebene zusammen. Ziel ist eine Plattform für Hybridfertigung.

Foto: GLM

Werkzeugmaschinen

GLM erweitert 3D-Druck-Aktivitäten

Die Besucher der Hausmesse von GLM konnten nicht nur Doosan-Maschinen in Aktion erleben. Im Fokus standen auch die von 3D-Metalldrucksysteme von Insstek.

Foto: 3D Systems

Additive Fertigung

Nahtlose Fertigung: Metallteile noch schneller drucken

Auf der Metav präsentiert 3D Systems einen vollständig integrierten Workflow für die additive Fertigung von Teilen aus Metall.

Additive Fertigung

Kleine Teile ganz fein drucken

Digital Metal erweitert die eigene Produktion im schwedischen Höganäs und verdoppelt die Serienproduktion der 3D-Metalldrucker und Metallkomponenten.

Foto: DMG Mori

Werkzeugmaschinen

Industrie 4.0 bei Deckel Maho Pfronten live erleben

Bei der traditionellen Hausausstellung in Pfronten zeigt DMG Mori rund 70 Maschinen und ganzheitliche Systemlösungen für die Fertigung der Zukunft.

Foto: Harald Klieber

Additive Fertigung

Formnext präsentiert additive Bestmarken

Die 3. Auflage der additiven Fachmesse Formnext in Frankfurt zeigte, dass die additive Technologie eindeutig auf dem Vormarsch ist. Deutliches Zeichen waren die Innovationen der Markt- und Technologieführer.

Unternehmen

Große Kooperation - größte SLM

Die SLM Solutions Group AG, baut seine Aktivitäten als additiver Lösungsanbieter aus: Auf der Formnext gab SLM die neuen strategische Partnerschaften mit Rosswag und Cronimet bekannt und präsentierte zudem deren nun größte additive Fertigungsmaschine.

Additive Fertigung

GE baut größte Additiv-Maschine

Grundfläche 1x1 m, Z-Weg 300 mm. GE Additive hat auf der Formnext die erste Beta-Maschine vorgestellt, die über den bis dato größten Arbeitsraum verfügt.

Foto: SPEE3D

Additive Fertigung

3D-Metalldruck auf hohem Niveau

Spee3D präsentiert industrielle 3D-Drucker, die speziell für die skalierbare Just-in-time-Produktion entwickelt wurden. Metallteile können innerhalb weniger Minuten gedruckt werden. Die Technologie wird auch auf der Formnext zu sehen sein.

Foto: Hahn+Kolb

Additive Fertigung

Hahn+Kolb wird additiv

Der Werkzeug-Dienstleister und Systemlieferant Hahn+Kolb erweitert sein Portfolio um industrielle 3D-Drucker des Herstellers Multec, setzt damit auf Qualität Made in Germany - und zeigt das auf der Formnext mit der Multirap M800.

Foto: Harald Klieber

Automatisierungstechnik

Der Clou: additive Mietzellen

Welche Vorteile besitzen diese Mietzellen für die additive Fertigung? Geschäftsführer Rainer Lotz und der Leiter der additiven Lohnfertigung Maximilian Boulter geben Aufschluss. Renishaw ist zudem auf der Formnext 2017 vertreten.

Foto: Toolcraft GmbH

Additive Fertigung

Toolcraft bietet Messtechnik für additiv gefertigte Metallteile

Die Formnext, Leitmesse für Additive Fertigung, öffnet am Dienstag, den 14.11 - und Toolcraft erklärt, wie sich die Zuverlässigkeit von additiv gefertigten Bauteilen am besten testen lässt.

Foto: Harald Klieber

Additive Fertigung

Formnext mit Rekord-Wachstum

Es ist derzeit die am schnellsten wachsende neue Industrie-Messe in Deutschland: die Formnext. Bereichsleiter Sascha Wenzler hat dafür gute Gründe.

Foto: Harald Klieber

Steuerungen + Software

Additive Hybridmaschinen perfekt simulieren

Simulationssoftware kann CGTech. Mit der neuen Version 8.1 lassen sich nun aber sogar additive Hybridmaschinen vor dem additiven Aufbau und wechselweisen Fräsen bis in kleinste Detail simulieren.

Foto: Siemens AG

Steuerungen + Software

Siemens visiert additive Fertigung an

Siemens stellt erstmals richtig groß auf der Leitmesse Formnext aus. Dr. Karsten Heuser erklärt, was der Technologie noch zum Durchbruch fehlt - und was Siemens dafür bereits im Programm hat.

Foto: Okuma

Werkzeugmaschinen

Okuma: Lasergestütztes Multitasking

Die in die Laser-Ex-Serie eingebrachte Lasertechnologie kombiniert subtraktive und additive Fertigung sowie die Härtung und Beschichtung von Werkstückrohlingen auf einer Maschine.