Foto: Drag and Bot

Robotertechnik

Wie die Programmierung von Robotern intuitiver wird

Das Startup drag&bot ermöglicht mit der gleichnamigen Software die Programmierung von Industrierobotern ohne Entwicklerkenntnisse.

Foto: Okuma

Unternehmen

Okuma blickt auf erfolgreiche Technology Days zurück

Okuma, vertreten durch Hommel, veranstaltete die Okuma Technology Days. An drei Tagen erlebten Besucher Hardware-, Software- und Industrie 4.0-Lösungen.

Foto: Universal Robots

Robotertechnik

Kollaborierende Roboter von UR werden zehn Jahre alt

Wie der kollaborierende Roboter ein weltweites Umdenken in der industriellen Automatisierung auslöste.

Foto: Weidmüller

Industrie 4.0

Diese Unternehmen wollen I4.0 und KI voranbringen

Weidmüller und Keba gehen eine vertiefte Partnerschaft bei Digitalisierung und Automatisierung mit Schwerpunkt industrieller Automatisierungstechnik ein.

Foto: Comau / AVL

Industrie 4.0

Innovative Lösungen für den Elektrofahrzeugmarkt?

AVL und Comau arbeiten in den Bereichen Simulation, Design, Montage und Prüfung von Antriebsstrangsystemen und deren Komponenten zusammen.

Foto: Christopher Detke

Automatisierungstechnik

„Wir glauben an eine Welt der offenen Standards“

In Zeiten von Fachkräftemangel und Digitalisierung punktet Automatisierung. NCFertigung sprach mit Tomas Hedenborg, CEO des finnischen Spezialisten Fastems.

Foto: Rüdiger Kroh

Unternehmen

Mehrwert durch Digitalisierung

Seit vergangenen Mai ist Michael Horn Vorstandsmitglied der DMG Mori AG. Im Interview berichtet er über Weiterentwicklungen in den Werken und Digitalisierungslösungen.

Foto: Harald Klieber

Industrie 4.0

Die ultimativen Antworten auf Industrie 4.0?

LMT treibt die Digitalisierung voran und stellt ein additiv optimiertes Rollsystem und automatisch verstellbare Bohrstangen vor.

Foto: Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Additive Fertigung

So bekommt jeder Werkstoff einen digitalen Zwilling

Der digitale Maschinenzwilling ist aus der Prozesssimulation bekannt. Fraunhofer hat nun die Grundlage für den "digitalen Materialzwilling" geschaffen.

Foto: WZL

Industrie 4.0

Bringt diese Partnerschaft das IoP voran?

Memorandum of Understanding unterzeichnet von NCKU DLT Lab der National Cheng Kung University, Taiwan und dem WZL der RWTH Aachen University.

Foto: Harald Klieber

Zerspanungswerkzeuge

Digitale Evolution oder Revolution?

‚Werkzeugtechnik der Zukunft – Evolution oder Revolution?‘ Diese Frage war zugleich das Motto der 13. Schmalkalder Werkzeugtagung.

Foto: Fanuc

Steuerungen + Software

Bedienung als Komfortzone

Die praktische Arbeit mit der CNC-Steuerung und die Vernetzung von Werkzeugmaschinen stand bei Fanuc auf der AMB im Fokus.

Foto: Emag

Industrie 4.0

Bringt diese Beteiligung Emag weiter in Richtung I4.0?

Know-how bei der Datenanalyse hat strategische Bedeutung für den Maschinenbau. Emag stellt sich durch die Beteiligung an Anacision für die Zukunft auf.

Foto: Index

Drehmaschinen

Die digitale Welt des Drehens

Auf der AMB stellt die Index-Gruppe neue Maschinen, innovative Zerspanungstechnologien und die neue digitale "iXworld" vor.

Foto: Supfina

Schleifmaschinen

Die Vorteile digitalisierter Oberflächenbearbeitung

Supfina ist als Spezialist für die Oberflächenbearbeitung international bekannt, jetzt wird auch die Digitalisierung der Anlagen revolutioniert.

Foto: Fraunhofer IPT

News

Kommt 5G?

Fraunhofer IPT, Ericsson und GF zeigten neuen 5G-Standard zum ersten Mal auf der IMTS in Chicago.

Foto: Klingelnberg

Schleifmaschinen

In Klingelnbergs Closed Loop ist alles drin

Der Closed Loop ist ein geschlossener Kreislauf für Stirnräder, eine Hybridlösung für optisches Messen und digitales Identifikationssystem für Werkzeuge.

Foto: Siemens

Industrie 4.0

Digitial Enterprise: Von der Maschine bis zur Cloud

Die Steuerungsspezialisten von Siemens versprechen auf der AMB ein Erlebnis: Digital Enterprise Industrie 4.0 für die Werkzeugmaschinenwelt.

Foto: Roemheld

Spanntechnik

Spannen mit Industrie 4.0?

Die Lösung hat Roemheld. Die Spanntechnik-Experten stellen ein Nullpunktspannsystem vor, das für Industrie 4.0 nutzbar ist.

Foto: IPK Fraunhofer

Industrie 4.0

I4.0 kommt – aber was passiert mit den Menschen?

WGP veröffentlicht neues Standpunktpapier „Industriearbeitsplatz 2025“ und spricht wichtige Zukunftsfragen an.