Sicherheitsscheiben von Hema bieten optimalen Schutz vor Spänen und umherfliegenden Werkstückteilen und können gerade oder gebogen gefertigt werden.
Foto: Hema

Komponenten

Mit diesen Sicherheitsscheiben ist die Produktion sicher

Wechselintervalle von Maschinensicherheitsscheiben sollten eingehalten werden. Hema nutzt einen Materialverbund, um die Scheiben noch langlebiger zu machen.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Innovationsschub für die spanabhebende Fertigung: Die Digital-Manufacturing-Lösungen von Fastems bieten Vorteile im Vorfeld der Lieferung, während der Inbetriebnahme sowie in der Produktion und erstrecken sich über den gesamten Systemlebenszyklus.
Foto: Fastems

Steuerungen + Software

So soll Digital Manufacturing wertvolle Erkenntnisse liefern

Fastems stellt mit seinem Digital Manufacturing Lösungen zur realistischen Simulation von Automatisierungssystemen vor - schon bevor die Systeme existieren.

Sauter zeigt in seinem neuen White Paper wie die Digitalisierung die Feinmechanik in Zukunft weiter verändern wird.
Foto: Sauter

Industrie 4.0

So verändert die Digitalisierung die Feinmechanik

Edge-Computing, intelligente Werkzeugrevolver, ausgefeilte Sensornetzwerke – Sauter zeigt, welche Chancen die Digitalisierung für die Zerspanung bietet.

Esben Østergaard, Mitbegründer und CTO von UR, lieferte den ersten Cobot 2008 noch selbst aus, nachdem er ein kleines Team durch drei Jahre Entwicklung in einem Keller der University of Southern Denmark geführt hatte.
Foto: Universal Robots

Robotertechnik

Kollaborierende Roboter von UR werden zehn Jahre alt

Wie der kollaborierende Roboter ein weltweites Umdenken in der industriellen Automatisierung auslöste.

Der HSI-Arbeitsstufen-Editor ist  vollständig in das SAP-Modul PP (Production Planing) integriert und an das SAP-Modul PM (Plant Maintenance) angebunden.
Foto: HSI GmbH

Fertigungsorganisation

Mehr Komfort und Sicherheit bei der Arbeitsplanung

Mit der HSI-Software HS Plan steht ein technologieorientiertes Arbeitsplanungssystem zur schnellen und exakten Ermittlung von Planzeiten zur Verfügung.

Die Live-Vorführungen sorgten bei den Besuchern für Begeisterung.
Foto: Emag Eldec

Unternehmen

Emag Eldec zeigt Trends beim Induktionshärten

Von Induktoren aus dem 3-D-Drucker bis zur Arbeitswelt 4.0 – der Technologietag bei Emag Eldec Induction GmbH war gefüllt mit spannenden Themen.

Bei der Erföffnung der Advanced Manufacutring Facility: Andrew Anagnost, CEO bei Autodesk.
Foto: Edward Shaw / Autodesk

Unternehmen

Autodesk vernetzt Design und Konstruktion

Neue Advanced Manufacturing Facility in Birmingham bietet Kunden die Möglichkeit, bestehende Herausforderungen mithilfe innovativer Technologien zu lösen.

Auf der Automatica zeigt Yaskawa das Servosystem Sigma-7 in der speziell für den europäischen Markt konzipierten 400-V-Variante.
Foto: Yaskawa

Industrie 4.0

Intelligent integrierte Innovationen?

Robotik- und Automatisierungslösungen für die Industrie 4.0 wird Yaskawa auf der Automatica vorstellen. Das Konzept heißt "i³ Mechatronics".

Mindsphere ist ein cloudbasiertes, offenes Betriebssystem für das Internet der Dinge in industriellen Anwendungsgebieten.
Foto: Siemens

Industrie 4.0

Siemens Mindsphere jetzt auf Microsoft Azure

Siemens hat kürzlich bekannt gegeben, dass eine Vorabversion des Cloud-basierten, offenen IoT-Betriebssystems Mindsphere auf Microsoft Azure verfügbar ist.

Die neue Schnittdaten-App v1.6 ermöglicht die Steuerung der digitalen EWE-Feinbohrköpfe von Big Kaiser über Funk und stellt zudem Schnittdaten für diese neue Produktfamilie des Unternehmens bereit.
Foto: Big Kaiser

Präzisionswerkzeuge

Smart Manufacturing mit der App von Big Kaiser

Benutzerfreundlich, kostenlos, perfekt abgestimmt auf Industrie 4.0: Big Kaiser zeigt wie Feinbohrköpfe mit Hilfe seiner smarten App gesteuert werden.

Durch den geringeren Verschleiß der Werkzeugschneide lassen sich Werkstücke präziser fräsen. Die längeren Werkzeugstandzeiten führen nicht nur dazu, dass sich die Produktqualität verbessert, sondern auch zu geringeren Herstellungskosten insgesamt.
Foto: Fraunhofer IPT

Präzisionswerkzeuge

Neuronale Netze sollen Fräsbearbeitung optimieren

Künstliche neuronale Netze in der Produktion: Wie die 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren.

Viel Erfahrung mit additiver Technologie hat Renishaw bereits gesammelt und gebündelt am Standort Pliezhausen. Dort betreibt das Unternehmen ein additives Dienstleistungscenter mit rund 15 Maschinen.
Foto: Harald Klieber

Additive Fertigung

Erste 4-Laser-Anlage von Renishaw

Renishaw übernimmt nach eigenen Angaben eine Vorreiterrolle in der produktionsorientierten additiven Fertigung. Äußeres Zeichen auf der additiven Leitmesse Formnext ist das 4-Laser-Fertigungssystem Ren AM 500Q.