Beleg des hohen Ausbildungsstandards bei Mapal: Dr. Jochen Kress (r.) und Dr. Dieter Kress (l.) freuen sich mit Marcel Heiter über dessen Auszeichnung als Werkzeugschleifer des Jahres 2018. Foto: Mapal

News

Woher kommen die besten Schleifer?

Auf der Schleiftechnikmesse Grindtec in Augsburg wurde Marcel Heiter der 'Werkzeugschleifer des Jahres 2018'. Er kommt vom Seriensieger.

Vom Werkzeughersteller Mapal in Aalen kommt der 'Werkzeugschleifer des Jahres 2018'. Marcel Heiter meisterte erfolgreich die Vorausscheidung des Wettbewerbs und setzte sich im Finale auf der Branchenleitmesse Grindtec in Augsburg gegen die verbliebenen Mitbewerber durch.

Heiter fertigt seit vier Jahren Sonderwerkzeuge

Marcel Heiter ist seit 2008 bei Mapal. Der 25-Jährige absolvierte eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker mit der Fachrichtung Schleiftechnik. Aufgrund seiner sehr guten Leistungen wurde seine Ausbildungszeit verkürzt. Heiter ist inzwischen als Maschinenprogrammierer bei Mapal tätig und für das Finish von Präzisionswerkzeugen zuständig. Seit vier Jahren arbeitet er im Bereich der Endfertigung von Sonderwerkzeugen.

2016-Sieger war Roberto Krech

Die Mapal Gruppe stellt mit Marcel Heiter zum zweiten Mal in Folge den Titelgewinner. Schon 2016 gelang Roberto Krech, Mitarbeiter des Mapal Kompetenzzentrums für Vollhartmetallwerkzeuge im thüringischen Meiningen, der Sprung auf das höchste Siegerpodest. Mit dem 'Werkzeugschleifer des Jahres' soll der Beruf des Schneidwerkzeugmechanikers stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit, insbesondere das der Schulabgänger, gerückt werden. Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von dem Fachmagazin fertigung in Zusammenarbeit mit wechselnden Maschinenherstellern organisiert.

Gute Ausbildung zahlt sich aus

Die Mapal Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG gehört nach eigenen Angaben zu den international führenden Anbietern von Präzisionswerkzeugen für die Zerspanung nahezu aller Werkstoffe. Das 1950 gegründete Unternehmen beliefert namhafte Kunden vor allem aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie und dem Maschinen- und Anlagenbau. Mit seinen Innovationen setzt das Familienunternehmen Trends und Standards in der Fertigungs- und Zerspanungstechnik. Mapal versteht sich dabei als Technologiepartner, der seine Kunden bei der Entwicklung effizienter und ressourcenschonender Bearbeitungsprozesse mit individuellen Werkzeugkonzepten unterstützt. Das Unternehmen ist mit Produktions-, Vertriebsstandorten und Servicepartnern in 44 Ländern vertreten. Im Jahr 2016 beschäftigte die MAPAL Gruppe 5.000 Mitarbeiter, der Umsatz lag bei 575 Mio. Euro.

Mustergültiges Ausbildungszentrum

Allein in Aalen am Hauptsitz des Unternehmens bildet Mapal ständig rund 130 Auszubildende aus. Das Ausbildungszentrum gilt als mustergültig. "Es dürfte nicht viele Unternehmen geben, die auf einen ählich modernen Maschinenpark zugreifen können wie unsere Auszubildenden", erklärte zuletzt Dr. Dieter Kress die Ausbildungsstrategie des Familienunternehmens.

kb

www.mapal.com

Personen

Dr. Jochen Kress übernimmt die Geschäftsführung bei Mapal

Generationswechsel vollzogen. Dr. Dieter Kress hat nun die Geschäftsführung des Unternehmens an seinen Sohn Dr. Jochen Kress übergeben.

News

Mapal wächst um 6 % - und plant 7 %

Geht es nach dem Geschäftsführenden Gesellschafter, wird die Mapal Gruppe auch 2018 ordentlich wachsen. Dr. Jochen Kress erklärt das Erfolgsrezept.

Präzisionswerkzeuge

Was leistet das Trochoidal-Fräsen?

Trochoidal-Fräsen liegt voll im Trend. Mapal stellt zur EMO seine neue Fräser-Generation vor. Highlight sind die jetzt viel länger nutzbaren Schneiden bis 5xD – wenn man das richtige Equipment hat.

News

VHM-Kompetenz zugekauft

5.250 Mitarbeiter, zuletzt 610 Mio. Euro Umsatz. Die Mapal Gruppe wächst und wächst. Neuestes Mitglied ist Voha-Tosec. Dr. Jochen Kress erläutert die Ziele.