Die neue Kern Micro HD setzt Benchmarks in punkto Präzision, Oberflächengüte und Dynamik.
Foto: Kern Microtechnik GmbH

Bearbeitungszentren

Was Kerns "Neue" alles kann

Kern verpsricht mit seinem neuen BAZ Kern Micro HD neue Maßstäbe in Präzision, Oberfläche und Dynamik. Was die Maschine alles kann.

Auf Basis der Micro-Plattform hat Kern ein neues Fünfachs-Bearbeitungszentrum (BAZ) entwickelt, das dem Markt ab sofort mit der Bezeichnung „HD“ zur Verfügung steht. Es wartet gegenüber der etablierten Micro Vario nochmals mit deutlich gesteigerten Werten auf. So hat Kern beispielsweise die Eilgangsgeschwindigkeit und Beschleunigung der Linearachsen mit 60 m/min und 2 g etwa verdoppelt. Darüber hinaus beweist die HD bei Kreisformmessungen eine nahtlose Präzision von kleiner 1 μm und dringt mit Oberflächengüten im niedrigen einstelligen Nanometerbereich in neue Dimensionen vor.

Entwicklung startete vor drei Jahren

Solche Entwicklungssprünge waren von Anfang an das Ziel des Kern-Projektteams „HD“, das vor gut drei Jahren mit der Entwicklung begann. Im Fokus standen drei Innovationen: die Mikrospalt-Hydrostatik, lineare Direktantriebe und das neue Temperaturmanagement. „Daraus resultieren letztlich die wesentlichen Vorteile unserer HD, die in punkto prozessstabiler Präzision, Oberflächengüte und Dynamik unschlagbar ist“, bekräftigt Simon Eickholt, Geschäftsführer von Kern.

Foto: Kern Microtechnik GmbH
Simon Eickholt ist Geschäftsführer von Kern. Mit der neuen Micro HD gealngen dem Unternehmen seiner Ansicht nach eine Reihe von Innovationen.

Ein Novum im Maschinenbau

Insbesondere die bei Kern entwickelte und zum Patent angemeldete Mikrospalt-Hydrostatik ist ein Novum im Maschinenbau. Durch das integrale Design in Kombination mit Linearmotoren ist sie robuster und benötigt etwa 80 % weniger Energie als herkömmliche hydrostatische Systeme. Gleichzeitig verbessern sich durch den geringen Spalt Steifigkeit und Dämpfungseigenschaften der Maschine, was für höchste Oberflächengüte und Genauigkeit am Werkstück sorgt.

Vorteile in Dynamik und Genauigkeit

Großdimensionierte und aktiv temperierte Linearmotore sind ein weiteres Highlight der neuen Kern Micro HD. Sie bringen gegenüber Kugelgewindeantrieben deutliche Vorteile in Dynamik und Regelgenauigkeit. Damit die Integration gelingen konnte, war es unter anderem entscheidend, die hohe Wärmeentwicklung der Linearmotor-Technologie in den Griff zu bekommen.

Temperatureinflüsse sind häufige Fehlerquelle

Denn laut Studien sind Temperatureinflüsse für rund 70 % aller Genauigkeitsfehler im Hochpräzisionsbereich verantwortlich, betont Geschäftsführer Eickholt: „Unsere Linearmotore sind aktiv temperiert und in das hydrostatische System integriert, was den Wärmeeintrag minimiert. Außerdem haben wir bei der HD unser Temperaturmanagement nochmal auf ein neues Niveau gebracht.“

Genaue Regelung

Die Kühlflüssigkeiten werden sehr genau geregelt und mit einem Volumenstrom von bis zu 200 l/min durch Maschinenständer, Dreh-/Schwenkachsen, Linearachsen und Spindel geschickt. Das Ergebnis dieser Neuerung zeigt sich bei einem thermischen Stresstest. Im Ergebnis bleiben hierbei die Temperaturschwankungen im Maschinenraum bei lediglich +/- 0,05 Kelvin und bilden die perfekte Basis für höchstpräzise Bearbeitung.

cd

Massimo Carboniero, Präsident des italienischen Herstellerverbands Ucimu, gab auf der Jahrespressekonferenz einen leichten Rückgang der Wirtschaftszahlen bekannt.
Foto: Ucimu

Unternehmen

Ucimu erwartet nach 2019 auch für 2020 einen Rückgang

Ucimu, der Verband der Italienischen Hersteller für Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen erwartet für 2020 einen Rückgang auf Normalniveau.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Für maximale Produktivitätssteigerung der Komplettbearbeitung kann die Millturn M30 G mit Automatisierungstechnik ausgestattet werden.
Foto: WFL

Komplettbearbeitung

Nur einmal spannen für die Komplettbearbeitung

Ein Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Komplettbearbeitung? Für diesen Anspruch stattet WFL seine Maschinen mit zukunftsweisenden Technologien aus.

Für die prozesssichere Spankontrolle und hohe Standzeiten beim Reiben bietet Horn für das DR-Reibsystem 3D-gedruckte Kühlmittelscheiben.
Foto: Horn/Sauermann

Präzisionswerkzeuge

Wie Sie noch besser reiben und fräsen

Mit einer 3D-gedruckten Kühlmittelscheibe verspricht Horn eine echte Lösung zum Reiben von tiefen Sacklöchern oder Durchgangsbohrungen.