Der Erowa Robot Easy 800 ist stark beim Werkstückhandling von bis zu 800 kg schweren Werkstücken.
Foto: Erowa

Automatisierungstechnik

So automatisieren Sie das Werkstückhandling bis 800 kg

Erowa erweitert die bewährte Robot Easy Modelreihe zum produktiven Werkstückhandling bei CNC Fertigungsmaschinen mit dem neuen Erowa Robot Easy 800.

Der Erowa Robot Easy 800 besticht durch kompakte Bauweise, hohe Konfigurierbarkeit und Werkstückhandling bis 800 kg. So wird eine CNC Fertigungsmaschine mit überschaubarem Aufwand zur automatisierten Fertigungszelle.

Große und schwere Werkstücke

Werkstücke mit einem maximalen Gewicht von 800 kg und einer Grösse von beispielsweise ø 850 x 1.000 mm, werden sicher und zuverlässig auf die Fertigungsmaschine geladen. Der Roboter eignet sich so optimal um Paletten des Erowa MTS Systems zu bewegen. Diese werden vor allem im Bereich Fräsen und Schleifen eingesetzt. Das Werkstückmagazin kann nach Bedarf mit bis 12 Magazinplätzen konfiguriert werden. Dies ist möglich mit Erowa MTS 400 Werkstückträger-Paletten (400 mm x 460 mm). Die maximale Magazinkapazität beträgt 6,4 t.

Schnelle Inbetriebnahme

Mit seiner kompakten Monoblock Bauweise von nur 9 m² Standfläche, ist der Robot Easy 800 in kürzester Zeit bedarfsgerecht an der Maschine positioniert, installiert und betriebsbereit. Erowa kreiert die Fertigungszelle, welche genau ihren Bedürfnissen entspricht. Ändern sich Ihre Ansprüche, werden Funktionen und Magazinplätze angepasst. Bestehende Investitionen werden weiterverwendet.

Video: Erowa.

Schnelles und ergonomisches Werkstückhandling

Um die Produktivität einer automatisierten Anlage hochzuhalten, muss auch der Ergonomie Rechnung getragen werden. Auf einem zentralen Rüstplatz werden die zu bearbeitenden Werkstücke vorbereitet. Mit dem Säulen-Schwenkkran (Option) und Erowa LiftGear Greifer (Option) werden die palettierten Werkstücke sicher und zuverlässig in das Roboter Magazin geladen. Die praktische Vorzentrierung hilft bei der Paletten Positionierung. Die Magazinteller sind drehbar und helfen, zum Beispiel palettierte Aufspannvorrichtungen und Spanntürme direkt im Robotermagazin mit Werkstücken zu Bestücken. Das Be- und Entladen wird vereinfacht, Umladezeiten werden deutlich reduziert.

Große Reichweite

Die stabile Transferachse hat einen großen Verfahrweg von 2.000 mm ab Außeenkante Roboter. So bleibt auch genügend Platz für manuelle Arbeiten an der Maschine. Bedienbar sind Maschinentischhöhen von 765 mm bis 1.200 mm.

Alle Daten im Überblick

Wirklich angenehm zum Arbeiten wird es, wenn Maschine und Roboter über das Erowa Prozessleitsystem JMS 4.0 gesteuert werden. Die aktuelle Situation der Fertigungszelle wie Arbeitsvorrat, Magazinbeladung, Werkzeugverfügbarkeit und Prioritäten ist jederzeit klar und übersichtlich erkennbar. Zusätzlich ergibt sich so eine eindeutige Aussage zur Produktivität der integrierten Fertigungszelle und schafft Transparenz, bestehende Prozesse bei Bearbeitung und Werkstückhandling allenfalls zu optimieren.

cd

Foto: SW

Bearbeitungszentren

Autarke Fertigungszelle ist schnell betriebsbereit

Mit plug-&-play-fähigen Fertigungszellen will SW die Inbetriebnahmezeit verkürzen. Die Zelle besteht aus einem Bearbeitungszentrum sowie einem Belademodul mit 6-Achs-Roboter und Palettenspeicher.

Foto: Harald Klieber

Thema der Woche 40/2020

„Automatisieren Sie Ihre Maschinen!“

Hedelius bietet eigene Werkzeug- und Teilemagazine für seine Maschinen an. Automatisieren hilft Kapazitäten voll zu nutzen, verspricht Dennis Hermpelmann.

Foto: Fehlmann

Bearbeitungszentren

Diese Kombination bearbeitet automatisch und präzise

Seine Bearbeitungszentren Versa 645 linear und Picomax 75 kombiniert Fehlmann auf der AMB zu einer Zweimaschinen-Produktionsanlage.

Foto: Hurco

Werkzeugmaschinen

Wenn Werkzeugmaschine und Roboter zusammenarbeiten

Wie die Kombination von Werkzeugmaschine und Beladeroboter zu mehr Effizienz in der Produktion führt, darüber informiert Hurco auf der AMB.