Die Hommel Schleifmanufaktur bietet ab sofort den Nachschliff sowie das Beschichten von verschlissenen Wälzschälrädern an.
Foto: Hommel

Werkzeugschleifen

Nachschliff von Wälzschälrädern

Die Hommel Schleifmanufaktur bietet ab sofort den Nachschliff von Wälzschälrädern inklusive anschließender Beschichtung mit hohem Qualitätsanspruch an.

Da die Erstellung von Verzahnungen durch das Wälzschälen zunehmend an Bedeutung gewinnt und die Herstellung von neuen Werkzeugen oftmals mit hohen Werkzeugkosten in Verbindung steht, hat sich die Hommel Schleifmanufaktur als Werkzeugaufbereiter diesem Thema angenommen und bietet ab sofort den Nachschliff sowie das Beschichten von Wälzschälrädern an. Das Wälzschälen (auch Scudding oder Power Skiving genannt) hat sich bereits in vielen Unternehmen als optimale Alternative zu Technologien, wie dem Wälzstoßen oder dem Wälzfräsen etabliert. Zu den Vorteilen zählen unter anderem die Verkürzung von Fertigungszeiten, die Erhöhung des Zerspanvolumens oder die Fertigung von Innen- und Außenverzahnungen in einer Aufspannung. Moderne CNC-Technik ermöglicht die Ausschöpfung des Potentials dieser hochkomplexen Technologie, deren Grundstein bereits 1910 gelegt wurde. Beim Wälzschälen werden spezielle Werkzeuge eingesetzt, welche mit einer hohen Standzeit punkten müssen.

Beschichtung für optimale Standzeit der Wälzschälräder

Von modernster Software unterstützt werden die Werkzeuge an CNC-Werkzeugschleifmaschinen von langjährig erfahrenen Mitarbeitern nachgeschliffen. Für die optimale Standzeit der Wälzschälräder werden diese anschließend mit einer Balinit Alcrona-Pro-Beschichtung versehen. Damit bleiben die Wälzschälräder auch bei starker Belastung im Zerspanungsprozess standhaft und zuverlässig. Dank der Hommel Schleifmanufaktur können so zukünftig hohe Werkzeugkosten eingespart und gleichzeitig eine hohe Produktivität erreicht werden.

Über die Boilerplate Hommel Gruppe

Die Hommel Gruppe, mit Hauptsitz in Köln, wurde im Jahr 1876 gegründet und zählt heute zu den führenden, herstellerunabhängigen Beratungs-, Vertriebs- und Servicegesellschaften für Werkzeug- und Kreuzschleifmaschinen in Deutschland. Mit technologischem Know-how und der Erfahrung von rund 200 Mitarbeitern übernimmt die Hommel Gruppe den Neumaschinenvertrieb für die Hersteller Nakamura-Tome, Sunnen, Quaser, Chevalier und Caruso. Dienstleistungen rund um die CNC-Werkzeugmaschine, hochwertige Gebrauchtmaschinen, komplexe Fertigungssysteme und Automationslösungen sowie ein Präzisionswerkzeugservice und der Sonderwerkzeugbau runden das Portfolio ab. Aktuell betreut die Hommel Gruppe laut eigenen Angaben mehr als 15.000 Maschinen mit Lösungen für die wirtschaftliche Zerspanung.

ak

Unternehmen

Hommel Unverzagt ab sofort in Remshalden

Ab dem 18. Oktober 2018 begrüßt die Hommel Unverzagt ihre Kunden am neuen Standort Remshalden bei Stuttgart.

Unternehmen

Abschluss: Okuma kauft Hommel CNC-Technik

Bereits Ende Juli wurde die Nachricht verbreitet, nun hat die Hommel Gruppe ihre Vertriebsgesellschaft Hommel CNC-Technik an Okuma Europe verkauft.

Metav

Maschinen für die flexible Fertigung

Die Hommel-Gruppe präsentiert auf der Metav in Düsseldorf ein breites Spektrum an Bearbeitungszentren, Dreh- und Schleifmaschinen von allen ihren Herstellerpartnern.

Verzahnungstechnik

Vereinigte Verzahnungs-Kompetenz

Für anspruchsvolle Teile setzt Schmahl, Spezialist für Antriebstechnik, auf eine neue Technologie: Power Skiving auf einem Dreh-Fräszentrum von Takisawa.