Image
Maximale Produktivität mit Frässtiften erzielen: Schon mit Kombinationsformen können verschiedene Bearbeitungen mit einem Werkzeug erledigt werden.
Foto: Tool Factory
Maximale Produktivität mit Frässtiften erzielen: Schon mit Kombinationsformen können verschiedene Bearbeitungen mit einem Werkzeug erledigt werden.

Fräswerkzeuge

Maximale Produktivität mit Frässtiften?

Sind Ihre Frässtifte auch schnell verschlissen? Die Tool-Factory aus Burscheid gibt Tipps, wie die Stifte besser, länger, effizienter laufen. Es beginnt natürlich mit der Auswahl des richtigen Frässtifts.

Maximale Produktivität mit Frässtiften erzielen – beginnt nach Erfahrung der Experten von Tool-Factory mit der Auswahl des richtigen Frässtifts. Der Werkzeughersteller hat derzeit rund 13 Standard- und sechs Sonderformen in verschiedenen Frässtift-Varianten im Sortiment. Die Frässtifte können in Handwerkzeugen und natürlich auch auf Werkzeugmaschinen eingesetzt werden. Tool-Factory empfiehlt aber zum Einsatz biegsame Wellenantriebe, Geradeschleifer, Roboter oder Werkzeugmaschinen-Spindeln.

Maximale Produktivität mit sechs Anwendungsempfehlungen

Grundsätzlich, so der Werkzeugprofis von Tool Factory, sollte beim Einsatz von Frässtiften darauf geachtet werden, dass Vibrationen vermieden werden. Dazu sollten die Werkzeuge auf möglichst leistungsstarken Antrieben mit elastisch gelagerter Spindel eingesetzt werden. Für einen besonders wirtschaftlichen Einsatz empfiehlt Tool Factory, mit den Frässtiften möglichst im oberen Bereich der Drehzahlempfehlung zu arbeiten. Zu hohe oder zu niedrige Drehzahlen könnten die Leistung der Frässtifte verringern und zu Zahnausbrüchen oder sogar starkem Verschleiß führen. Als weiteren Tipp nennt Tool Factory eine möglichst kurze Auskraglänge, bei der die Frässtifte genutzt werden sollten. Vor allem beim Einsatz in Handwerkzeugen empfiehlt Tool Factory, möglichst immer auf eine konstante Bewegung mit nur leichtem Druck zu achten. Und wer mit den Frässtiften sehr glatte Oberflächen erzielen will, dem empfiehlt der Werkzeughersteller, die letzten Durchgänge im Gleichlauf zu fräsen.

Optimale Verzahnung zum Fasen, Verputzen bis Entgraten

Die Basis für maximale Standzeiten, hohe Abtragsraten und beste Oberflächengüten legt Tool Factory aber schon bei der Entwicklung der Frässtifte. Durch die Auswahl der optimalen Verzahnung wird die Wirtschaftlichkeit beispielsweise beim Fasen, Verputzen und Entgraten erheblich gesteigert.

Die Tool Factory hat ein umfangreiches Sortiment an Hartmetall-Frässtiften. Neben Standardformen und -verzahnungen überzeugen auch die Kombinationsformen durch beste Eigenschaften beim Handling, betont der Hersteller. Weiterhin werden materialspezifische Verzahnungen, mit denen bestimmte Materialien noch besser bearbeitet werden können, auf Anfrage angeboten.

Kreuz-, Diamant-, Fein- oder Aluverzahnung?

Wichtig bei der Auswahl des richtigen Werkzeugs sind die Einsatzbedingungen sowie das zu bearbeitende Material. Zwar überzeugt die Kreuzverzahnung durch ihre universelle Einsetzbarkeit in den meisten Anwendungen, allerdings gibt es für besondere Materialien besser geeignete Verzahnungen. Daher hat die Tool Factory in ihrem Sortiment auch Frässtifte mit Diamant-, Fein-, Normal- und Aluverzahnung sowie die Reihe der Hochleistungs-‚Pro-Verzahnungen‘, die sich in den Varianten Alu, Inox, Stahl, Guss und Robust durch beste Wirtschaftlichkeit in der anspruchsvollen Serienbearbeitung bewährt haben. Mit der Auswahl des richtigen Frässtifts kann eine vielfach höhere Zerspanungsleistung und Standzeit erreicht werden.

Image
Bei der Auswahl des richtigen Frässtifts sind die Einsatzbedingungen sowie das zu bearbeitenden Material zu berücksichtigen: Die Drehzahlen variieren zwischen 3.000 und 100.000 1/min!
Foto: Tool Factory
Bei der Auswahl des richtigen Frässtifts sind die Einsatzbedingungen sowie das zu bearbeitenden Material zu berücksichtigen: Die Drehzahlen variieren zwischen 3.000 und 100.000 1/min!

Die richtigen Drehzahlen

Tool Factory empfiehlt für die Frässtifte ab 1 mm Durchmesser fast durchgängig bei jedem Material 75.000 bis 100.000 1/min. Deutliche Drehzahlunterschiede ergeben sich vor allem bei den größeren Durchmessern. Die niedrigsten Drehzahlen von 3.000 bis 6.000 1/min sind beim größten Durchmesser von 25 mm für Superlegierungen und Titan zu wählen, ähnlich für gehärtete Stähle und rostfreien Stahl. Fast die zweifache Drehzahl empfiehlt Tool Factory für die großen 25-mm-Fräser in Stahl (6.000 bis 13.000 1/min), ähnlich in Gusseisen und Stahlguss, etwas höher (8.000 bis 15.000) für Kunststoff, Aluminium und NE-Metalle.

Und noch ein Tipp: Tool Factory bietet standardmäßig auch viele Kombinationsformen an, bei deren Verwendung in der Regel aufwändige Werkzeugwechsel entfallen können. Bis Ende 2022 bietet die Tool Factory übrigens bis zu 50 % Mengenrabatt auf die Frässtifte.

Gewindewerkzeuge

Wie Sie mit maximaler Produktivität gewinden

Walter stellt den neuen Gewindefräser TC620 Supreme bis M20 vor. Das Multirow-Konzept verringert nicht nur Bearbeitungszeit und Verschleiß beim Gewinden.

Image
Abbildung MD177 Supreme.jpg
Foto: Walter

Fräswerkzeuge

Mehr Produktivität: VHM-Fräser mit sieben Zähnen

Höhere Standzeit und weniger Verschleiß erzielt Walter mit dem VHM-Fräser MD177 und MD173 Supreme für ISO S, P und M. Erstmals mit sieben Zähnen. 

Foto: Jongen Werkzeugtechnik GmbH

Fräswerkzeuge

In Produktivität investieren mit Vollhartmetallfräsern

Mit den neuen Vollhartmetallfräser-Typen VHM 494W Hi06 von Jongen können Zerspaner hohe Dynamik und Steifigkeit in höchste Wirtschaftlichkeit umsetzen.

Image
seco_tools_turbo16.jpeg
Foto: Seco Tools

Präzisionswerkzeuge

Eckfrässystem erhöht Produktivität in der Zerspanung

Mit der optimierten Werkzeugauslegung des neuen Eckfräsers Turbo 16 steigert Seco Tools die Produktivität und Qualität in der Zerspanung.