Christian Hasslinger und Liliia Bagatova von Bosch überreichen die Auszeichnung an die Mapal-Vertreter Dr. Dieter Kress (3. v. r.), Dr. Jochen Kress (2. v. r.), Global Sales Director Siegfried Wendel (re.), und Key Account Manager Michael Kokoschka (li.)
Foto: Mapal

Unternehmen

Mapal bleibt Preferred Supplier der Bosch Gruppe

Zum fünften Mal in Folge verlieh Bosch den Status des 'Preferred Supplier' im Bereich Tools an den langjährigen Partner Mapal.

Seit Jahrzehnten arbeiten die Bosch Gruppe und die Mapal Dr. Kress KG eng zusammen. Mapal liefert Werkzeuge und Spannfutter für die Bearbeitung zahlreicher Bauteile an die verschiedenen Standorte von Bosch in Nordamerika, Asien und Europa. Um dem hohen Stellenwert gerecht zu werden, den Bosch bei Mapal einnimmt, kümmert sich seit mehreren Jahren ein Key Account Manager intensiv um alle Belange des Kunden.

Umso größer war die Freude beim Präzisionswerkzeughersteller, als die Bosch Gruppe – bereits zum fünften Mal in Folge – den Status des 'Preferred Supplier' im Bereich Tools an Mapal verlieh. „Die Auszeichnung als Preferred Supplier bestätigt uns in unserer Arbeit. Bosch ist für uns ein sehr wichtiger Kunde. Wir sind stolz, dass unsere Werkzeuge bei verschiedenen Projekten Anwendung finden und überzeugen“, sagt Dr. Jochen Kress, Mitglied der Mapal Geschäftsleitung.

Christian Hasslinger, Senior-Manager Bosch Zentraleinkauf, überreichte die Urkunde am 18. Dezember an Mapal. Hasslinger dankte dem Präzisionswerkzeughersteller im Namen von Bosch für die erbrachten Leistungen, die Kooperationsbereitschaft und das hervorragende Prozessverständnis.

ep

Das Wolfurter Familienunternehmen Meusburger sieht trotz leichtem Umsatzrückgang positiv in die Zukunft.
Foto: Meusburger

Unternehmen

Mehr aktive Kunden trotz leichtem Umsatzrückgang

Meusburger verzeichnete 2019 einen leichten Umsatzrückgang. Die Zahl der aktiven Kunden ist dennoch gestiegen. Was plant das Unternehmen für 2020?

„Facturee – Der Online-Fertiger“ zeigt, wie der Einkauf der Zukunft für Fertigungsteile mit hoher Qualität funktionieren soll.
Foto: Facturee/cwmk GmbH

Unternehmen

Wie Fertigungsteile in Zukunft eingekauft werden sollen

Höhere Effizienz und Entlastung für Einkäufer durch zentrale, automatisierte und digitale Beschaffung – Facturee hat ein großes Spektrum bei Fertigungsteilen.

Der neue ECTA-Präsident Markus Horn erklärte die Vorteile des europäischen Zerspanwerkzeuge-Verbandes und ludt gleichzeitig zur nächsten ECTA-Konferenz in Bordeaux ein: vom 25.-27.6.
Foto: Harald Klieber

News

Das sind die Synergien der ECTA

Es dreht sich um den europäischen Verband für Zerspanwerkzeuge, kurz ECTA. Dessen Präsident Markus Horn erklärte, welche Vorteile auch deutsche Hersteller und Kunden haben.

Bernhard Böttigheimer, Geschäftsführer der neuen Emag Systems: „Der Bedarf für komplette Turn-Key-Produktionssysteme wächst. Für diese Aufgabe stellen wir ein umfassendes Know-how zur Verfügung.“
Foto: Emag

Unternehmen

Emag Systems: Was das neue Unternehmen leisten soll

Emag bündelt sein Know-how für Turn-Key-Lösungen "aus einer Hand". Insbesondere die Erfahrung bei der Projektierung fließt in das neue Unternehmen ein.