Das Magazin der Profimat XT mit Werkzeugwechsler mit vier Schleifscheiben.
Foto: Blohm

Schleifmaschinen

Erstmals Blohm Profimat XT mit Werkzeugwechsler

Blohm zeigt, warum die Profimat XT mit Werkzeugwechsler eine in diesem Marktsegment einmalige und kosteneffiziente Lösung ist.

Die hochproduktive, flexible Profimat XT mit Werkzeugwechsler von Blohm vereint vier Schleiftechnologien in einer Maschine: Pendel-, Tief-, CD- und Schnellhubschleifen. Mit dem neuen Werkzeugwechsler lassen sich diese Verfahren jetzt automatisieren.

Werkzeugwechsler erlaubt mannlosen Betrieb

Dabei bietet die Profimat XT mit Werkzeugwechsler dem Anwender viele weitere Vorteile: So gestattet er die Beladung mit mehreren Werkzeugen gleicher Art, um abgenutzte Schleifscheiben schnell automatisch austauschen zu können. Zudem erlaubt der Werkzeugwechsler den mannlosen Betrieb auch bei komplexen Werkstücken, die unterschiedlich profilierte Schleifscheiben erfordern. Da er prozessbegleitend beladen werden kann, verringern sich die Rüstzeiten zusätzlich. Zugleich verbessert der Werkzeugwechsler das allgemeine Handling der Maschine. Denn es ist für den Werker einfacher, den Wechsler mit großen Scheiben zu beladen, als diese Scheiben direkt in der Maschine zu montieren.

Eckdaten des Werkzeugwechslers

• Magazin mit 4 Scheiben

• max. Schleifscheibendurchmesser 400 mm

• max. Schleifscheibengewicht 40 kg

• max. Schleifscheibenbreite 160 mm

Präzise Feinbearbeitung der Oberflächen

Anwender profitieren ebenfalls von der wesentlich effizienteren Bearbeitung. So können bei-spielsweise Schrupp- und Schlichtscheiben im Wechsler vorbereitet und damit sowohl eine hohe Abtragleistung als auch die präzise Feinbearbeitung der Oberflächen in einem Ablauf erreicht werden.

Im Video die Profimat XT mit Werkzeugwechsler. Video: Blohm

Neue Bedienoberfläche

Neben hochwertigen Maschinenelementen, wie geschliffenen Kugel-Linearantrieben, optimiertem duktilem Gusseisen und Präzisions-Linearführungen, bietet diese Generation dem Bediener eine völlig neue Bedienoberfläche. Das dreiteilige Bedienfeld bietet nun individuell einstellbare Bildschirmbereiche. Die für die notwendigen Arbeitsschritte relevanten Informationen können kundenspezifisch programmiert und abgerufen werden. Die hier angebotenen Möglichkeiten reichen von Bauteilzeichnungen, 3D-Modellen, Bedienungsanleitungen und Schaltplänen bis hin zu GripsProfile, dem von Blohm entwickelten Programmiersystem zum Profilieren von Schleifscheiben. Dieser Bereich bietet auch die Möglichkeit, Bildschirme zur Kühlmittel-, Zustands- und Prozessüberwachung nach Industrie 4.0 zu visualisieren.

ak