Foto: Horn

News

Der Neue heißt Horn

Markus Horn, seit kurzem Geschäftsführer der Paul Horn GmbH, wurde nun auch zum Präsidenten der ECTA gewählt. Er will die Werkzeugbranche weltweit fördern.

„Lassen Sie uns gemeinsam an der Gestaltung unserer Zukunft arbeiten“, sagte Markus Horn, neuer Präsident der European Cutting Tools Association (ECTA) am Donnerstag. Horn ist Geschäftsführer der Paul Horn GmbH in Tübingen und wurde anlässlich der World Cutting Tools Conference 2019 am Tegernsee zum ECTA-Präsidenten gewählt. Er dankte in seiner Antrittsrede den ECTA-Mitgliedern für das in ihn gesetzte Vertrauen und seinem Vorgänger Marc Schuler vom schweizerischen Unternehmen Dixi Polytool SA, für dessen Engagement. Horn: „Die ECTA bietet unserer Branche vielfältige Möglichkeiten, die Zukunft zu gestalten und unsere Branche in Europa und der ganzen Welt zu fördern. Und genau dafür werde ich mich in meiner Amtszeit einsetzen.“

Was bedeutet ECTA?

European Cutting Tools Association (ECTA) ist der Europäische Verband der Hersteller von Zerspanungswerkzeugen und Spannzeugen. Im dreijährigen Rhythmus veranstaltet die ECTA an wechselnden Orten Weltkonferenzen.

cd

Personen

Ein "hervorragender Kopf" für Horn

Matthias Rommel ist seit November 2018 Mitglied Geschäftsführung der Paul Horn GmbH und verantwortet die Bereiche Produktion und Technik.

Thema der Woche 13/2019

Werkzeug im Wandel?

Der VDMA hatte die fast gleichnamige Studie ‚Antrieb im Wandel‘ 2018 veröffentlicht. Was der Wandel für die Werkzeugbranche bedeutet, erklärt Markus Heseding.

Bearbeitungszentren

Maschine und Werkzeug sind Alternative zum Polieren

Kombiniert sind eine Präzisions-Werkzeugmaschine und Spezial-Diamantwerkzeuge eine wirtschaftlich wie technisch überzeugende Alternative zum Polieren.

Unternehmen

Verantwortung auf drei Schultern verteilt

Horn hat sein Führungsteam neu aufgestellt und die Weichen für die Zukunft gestellt. Markus Horn und Matthias Rommel unterstützen Lothar Horn.