Foto: Datron AG

Unternehmen

Bringt er Datron in die Zukunft?

Dr. Robert Rost ist neuer Vorstand der Datron AG. Damit hat der Aufsichtsrat einen Teil der Zukunft geregelt und die Weichen im Vorstand gestellt.

Die Datron AG teilte heute mit, dass der Aufsichtsrat der Gesellschaft Dr. Robert Rost mit sofortiger Wirkung zum neuen Vorstand Technik ernannt hat. Dr. Rost war bislang als Bereichsleiter Forschung und Entwicklung für Datron tätig. Seit seinem Eintritt in die Firma im Jahr 2016 gilt sein Hauptaugenmerk der Förderung zukunftsweisender Technologien und insgesamt der technischen Weiterentwicklung des Unternehmens. Unter anderem verhalf er der Datron AG dazu, zahlreiche Forschungsprojekte zugunsten neuer potenzieller Produkte zu gewinnen. Dr. Robert Rost folgt auf Thorsten Müller, der kürzlich im Alter von 47 Jahren verstarb.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die elementar wichtige Position des Vorstands Technik so schnell mit einem hochkarätigen Kompetenzträger wie Dr. Rost besetzen konnten. Gleichzeitig konnten wir Dr. Arne Brüsch als Vorstandsvorsitzenden und Michael Daniel als Vorstand Finanzen für jeweils weitere fünf Jahre vertraglich binden. Damit setzen wir wichtige Meilensteine in unserer nachhaltig angelegten Unternehmens- und Führungsstrategie,“ kommentierte Dr. Thomas Milde, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Datron AG, die zukunftsgerichtete Weichenstellung im Vorstandsgremium am heutigen Tag.

Ein riesiger Bearbeitungsraum ist das Markenzeichen der Datron MLCube.

Der Vorstand der Datron AG setzt sich ab dem 05. September 2019 wie folgt zusammen:

  • Vorstandsvorsitzender (CEO) - Dr. rer. pol. Arne Brüsch
  • Vorstand Finanzen (CFO) – Dipl.-Kfm. (FH) Michael Daniel
  • Vorstand Marketing und Vertrieb (CSO) – Thomas Frank
  • Vorstand Technik (CTO) - Dr. Ing. Robert Rost
Massimo Carboniero, Präsident des italienischen Herstellerverbands Ucimu, gab auf der Jahrespressekonferenz einen leichten Rückgang der Wirtschaftszahlen bekannt.
Foto: Ucimu

Unternehmen

Ucimu erwartet nach 2019 auch für 2020 einen Rückgang

Ucimu, der Verband der Italienischen Hersteller für Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen erwartet für 2020 einen Rückgang auf Normalniveau.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Für maximale Produktivitätssteigerung der Komplettbearbeitung kann die Millturn M30 G mit Automatisierungstechnik ausgestattet werden.
Foto: WFL

Komplettbearbeitung

Nur einmal spannen für die Komplettbearbeitung

Ein Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Komplettbearbeitung? Für diesen Anspruch stattet WFL seine Maschinen mit zukunftsweisenden Technologien aus.

Für die prozesssichere Spankontrolle und hohe Standzeiten beim Reiben bietet Horn für das DR-Reibsystem 3D-gedruckte Kühlmittelscheiben.
Foto: Horn/Sauermann

Präzisionswerkzeuge

Wie Sie noch besser reiben und fräsen

Mit einer 3D-gedruckten Kühlmittelscheibe verspricht Horn eine echte Lösung zum Reiben von tiefen Sacklöchern oder Durchgangsbohrungen.