Das neue 1-Kanal-MMS-System von Bielomatik mit 4 Aerosol-Ausgängen gibt es auf der AMB 2018 zu bestaunen.
Foto: Bielomatik

Kühlschmierstoff

Wie minimale Mengen maximale Vorteile bringen

Die Minimalmengen-Schmiertechnik von Bielomatik verspricht einen geringeren Energieaufwand, einen geringeren Wasserverbrauch und weniger ölhaltige Abfälle.

Beim 1-Kanal-System wird ein stabiles Aerosol erzeugt, das dem Werkzeug über innere Zuführungskanäle durch die Spindel zugeführt wird. Und genau das hat Bielomatik jetzt weiterentwickelt und optimiert.

Ölmenge direkt an der Wirkstelle eingebracht

Das Prinzip der Minimalmengen-Schmiertechnik ist besonders effizient, so Bielomatik. Die für den Prozess erforderliche Menge Öl wird direkt an der Wirkstelle des Werkzeugs eingebracht. Dadurch ist das Verfahren nahezu trocken und die Zerspan-Energie wird größtenteils über die Späne abgeführt.

Mehr als der Standard

Das verbesserte 1-Kanal-System erhöht laut Bielomatik die Aerosolmenge im Kühlkanal und die Schmierwirkung an der Schneide. Der Luftdruck kann beim Standardgerät auf bis zu 16 bar erhöht werden. Insbesondere mit dem Automatikbetrieb ist das System einfach zu bedienen und es verfügt über ein integriertes Steuerungssystem mit Hard- und Software-Schnittstelle zu Profibus und Profinet.

Optimierte Schmiertechnik

Die vier Aerosol-Ausgänge ermöglichen die simultane Versorgung von bis zu vier Spindeln einer Werkzeugmaschine. Dies sorgt für eine optimierte Verteilung des Schmierstoffs. Außerdem können die Programme prozessoptimiert eingestellt werden. Das System verfügt über eine automatische Nachfüllung und ist kompatibel mit bestehenden Bielomatik System, wie z.B. dem Nachfüllaggregat. Das System ist auch für kleine Werkzeuge und das Tieflochbohren gut geeignet.

Anwendung des 1-Kanal-Systems

  • anspruchvolle Zerspanprozesse (z.B. Tieflochbohren, Stufenwerkzeuge)

  • Bearbeitungszentren mit häufigem Werkzeugwechsel

  • Werkzeugmaschinen bei hohen Produktionsraten

  • auch für kleinere Werkzeuge und Werkzeuge mit hohem Ölbedarf geeignet

  • erlaubt komplexere Zuführpfade (Revolver, Schwenkköpfe)

cd

Bernhard Böttigheimer, Geschäftsführer der neuen Emag Systems: „Der Bedarf für komplette Turn-Key-Produktionssysteme wächst. Für diese Aufgabe stellen wir ein umfassendes Know-how zur Verfügung.“
Foto: Emag

Unternehmen

Emag Systems: Was das neue Unternehmen leisten soll

Emag bündelt sein Know-how für Turn-Key-Lösungen "aus einer Hand". Insbesondere die Erfahrung bei der Projektierung fließt in das neue Unternehmen ein.

Sicherheitsscheiben von Hema bieten optimalen Schutz vor Spänen und umherfliegenden Werkstückteilen und können gerade oder gebogen gefertigt werden.
Foto: Hema

Komponenten

Mit diesen Sicherheitsscheiben ist die Produktion sicher

Wechselintervalle von Maschinensicherheitsscheiben sollten eingehalten werden. Hema nutzt einen Materialverbund, um die Scheiben noch langlebiger zu machen.

Trotz 5% Exportrückgang sieht Gerhard Knienieder einige Impulse, die den deutschen Werkzeugherstellern auch neue Exportumsätze bringen können: wie etwa bleifreie Metalllegierungen oder das Hybrid-Additive-Manufacturing.

News

Die Werkzeug-Trends 2020

Mit 5% Rückgang rechnet der VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge bei den Zerspanwerkzeugen. Der Vorsitzende Gerhard Knienieder erklärt, warum aber höherwertige Werkzeuge im Trend liegen.

Der Datron Tool Assist mit bis zu 143 Werkzeugplätzen ist eine der zukunftsweisenden Technologien des Fräsmaschinen-Spezialisten.
Foto: Datron

Unternehmen

Wie Datron die Zukunft gestalten will

Informative Kurzvorträge, das zukunftsweisende Datron Produktportfolio live unter Span und viele weitere Highlights erwarten alle Besucher am Datron Tech Day 2020.