Bei Kopp werden mit der RSM 500 CNC Vollhartmetallstäbe µm-genau bearbeitet. Dabei kommt eine hydrodynamisch gelagerte und daher hochgenaue Schleifspindel zum Einsatz.
Foto: Knuth

Schleifmaschinen

So fertigt Kopp Zerspanungswerkzeuge µm-genau

Kopp produziert hochpräzise Zerspanungswerkzeuge und setzt auch Knuth-Rundschleifmaschinen mit hochgenauen Schleifspindeln ein.

Mit drei handgeführten Werkzeugschleifmaschinen gründete Helmut Kopp Sr. 1970 die Werkzeugschleiferei Kopp Schleiftechnik GmbH. Heute beschäftigt das Unternehmen aus dem hessischen Lindenfels 40 Mitarbeiter und beliefert vor allem Kunden aus Automotiv, Luftfahrt, Medizin, Energietechnik und Maschinenbau in ganz Deutschland und dem umliegenden Ausland. 2016 konnte Kopp den neugebauten Firmensitz mit 1.500 m² Produktionsfläche beziehen. An den 20 CNC-Schleifmaschinen entstehen nun pro Jahr ca. 400.000 hochpräzise Zerspanungswerkzeuge aus Vollhartmetall zum Fräsen und Bohren von Metallen und Kunststoffen. Allein das Standardsortiment umfasst ca. 1.000 einzelne Produkte. Alle Werkzeuge können mehrfach nachgeschliffen oder umgearbeitet werden. Dies gehört bei Kopp ebenso zum Angebot, wie der firmeneigene Bring- und Holservice.

Von mikro bis XXL

Die jahrelange Erfahrung und das besondere Know-how der Fachleute ist bei der Entwicklung maßgefertigter Lösungen für spezielle Kundenanforderungen gefragt. „Manchmal bekommen wir nur eine Teilezeichnung und konzipieren daraus das passenden Werkzeug“, berichtet Jürgen Kopp, der die technische Leitung des Familienbetriebes übernommen hat. „Egal ob Mikrovarianten oder XXL-Lösungen - höchste Genauigkeit und Schnelligkeit sind da immer gefragt“, betont er. Diese Attribute sind ihm auch bei den eigenen Produktionsmaschinen wichtig. Alte, aber sehr gute Maschinen von Carstens, die nicht mehr hergestellt werden, ließ das Unternehmen generalüberholen und mit Digitalsteuerungen versehen. 2006 musste dennoch Ersatz her. Kopp suchte nach einer Rundschleifmaschine, die Werkstücke bis zu 520 mm und zehn Kilogramm Gewicht aufnehmen und auch bei hoher Geschwindigkeit präzise bearbeiten kann.

Königsdisziplin Rundschleifen

„In einer Fachzeitschrift hatte ich etwas über Knuth Werkzeugmaschinen gelesen und wenig später bot ein Hamburger Händler eine für uns passende gebrauchte Rundschleifmaschine von Knuth an“, erinnert sich Kopp. Maße und Genauigkeiten der RSM 500 CNC stimmten ebenso wie der Preis. Kopp griff zu. Knuth holte die Maschine zunächst noch einmal an den Firmensitz nach Wasbek, um die volle Funktionsfähigkeit und gewünschte Präzision zu überprüfen und wieder herzustellen. „Rundschleifen ist die Königsdisziplin des Schleifens“, erklärt Patrick Jöhnk, Vertrieb Knuth Werkzeugmaschinen, „zum einen, weil oft besonders harte Metalle bearbeitet werden, zum anderen, weil Erwärmung und Ausdehnung des Materials während der Bearbeitung exakt berechnet und durch die Maschine kompensiert werden müssen.“ Je filigraner das Werkstück, desto anspruchsvoller der Prozess – sowohl für die Maschine als auch für den Bediener. Durch ihr solides Maschinengestell mit breiten V- und Flachführungsbahnen gewährleistet die RSM 500 CNC jedoch einen vibrations- und schwingungsarmen Betrieb für beste Arbeitsergebnisse. Die Schleifspindel ist zudem hochgenau und hydrodynamisch gelagert.

Kaum Ausfallzeiten

Nach dem Aufbau in Lindenfels machte ein Servicetechniker die Kopp-Mitarbeiter in einer Schulung mit der Maschine vertraut. „Wir setzen die RSM 500 ein, um Vollhartmetallstäbe auf den tausendstel Millimeter genau rund zu schleifen, bevor sie im nächsten Arbeitsschritt zu Stufenwerkzeugen und Stufenfräsern veredelt werden“, erklärt Kopp. Ihn hat die Maschine überzeugt. 2011 kaufte Kopp zwei weitere RSM 500 CNC, die nun ebenfalls täglich im Einsatz sind. „Wir haben an den Knuth Maschinen kaum Ausfallzeiten. Und wenn eine Spindel getauscht oder etwas repariert werden muss, funktioniert das schnell und reibungslos“, ist Kopp zufrieden. Im Anspruch an verlässliche Qualität und guten Service sind sich beide Unternehmen einig und haben dabei auch immer die Wirtschaftlichkeit der Prozesse beim Kunden im Blick. „Unsere Kunden sollen sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können“, fasst Jöhnk den gemeinsamen Kerngedanken zusammen, „passend zur jeweiligen Maschine und ihrer Auslastung bietet Knuth daher maßgeschneiderte Servicepakete an. Damit beugen wir verschleißbedingten Ausfällen vor und unterstützen die störungsfreie Fertigung und Produktion unserer Kunden.“

cd

Bearbeitungszentren

Flexibler mit mannloser Fertigung

Jam Automation verkürzte Durchlaufzeiten für Einzelteile oder Teilefamilien mit der neuen Maschine Stahlwerk Vector 1000 M.

Bearbeitungszentren

Anforderungsprofil: Hochgenau, robust und Spitzenservice

Rohde Maschinenbau hat hohe Ansprüche an die Herstellung der Werkzeuge für Thermoformanlagen. Kein Problem, wenn die Lösung doch so ‚naheliegend‘ ist.

Werkzeugmaschinen

Für Knuth ist die EMO digital

Knuth verspricht auf der EMO Industrie 4.0 in der Praxis. Das erwartet den Besucher des Messestands.

Werkzeugmaschinen

Digitale Innovationen zur EMO

Soraluce, Spezialist in der Fräs-, Dreh- und Bohrmaschinentechnologie, zeigt auf der EMO zukunftsträchtige digitale Innovationen – auch aus den Bereichen Automatisierung oder Multitasking.