Image
Im Jubiläumsjahr bekommt die Evo-Serviceplattform einen neuen Look. Noch ist die neue Optik der Version aber 4.0 geheim. 
Foto: Evo
Im Jubiläumsjahr bekommt die Evo-Serviceplattform einen neuen Look. Noch ist die neue Optik der Version aber 4.0 geheim. 

Engineering

Neue Technologie, neuer Look und Upgrade auf 4.0

Evo verpasst seiner Serviceplattform pünktlich zum 25-jährigen Firmenjubiläum ein Upgrade auf die Version 4.0.: mit neuer Technologie und einem neuem Look. 

Pünktlich zum 25jährigen Firmenjubiläum stellt die 1997 gegründete Evo Informationssysteme GmbH eine neue Generation ihrer Softwareplattform für die durchgängige Digitalisierung der Geschäftsprozesse und des Shopfloors vor – mit dem Versionssprung auf die vielversprechen Versionsbezeichnung „4.0“. Erkennbar ist die neue Plattform insbesondere durch die ansprechend moderne und perfektionierte Bedienoberfläche der Anwendungen (Apps). Die Dynamik in der Softwaretechnologie erforderte es aus Sicht von Evo, die Softwareanwendungen grundlegend zu erneuern. Teilweise wurde die Software auch neu  entwickelt, um in Kombination mit neuesten Betriebssystemen ein Höchstmaß an Funktionalität und Bedienkomfort zu erreichen – und um die Evo-Plattform auf künftige technologische Anforderungen vorzubereiten. Die Softwareentwicklung ist bereits abgeschlossen. Die ersten Installationen bei Kunden wurden durchgeführt. Bis Mitte 2022 erfolgen noch kosmetische Anpassungen, um pünktlich die neue Softwareplattform 4.0 in den Markt bringen. Dann befinden sich sämtliche Bausteine des durchgängigen Evo-Fabrikbetriebssystems (ERP, DMS, PDM, PPS, DNC, MES, HRM, TMS, IIoT…)  auf dem neuesten Evo-Technologiestandard 4.0, der sich u.a. durch ein nochmal verbessertes Benutzererlebnis („User Experience“) mit einer wirklich ansprechenden Benutzeroberfläche auszeichnet.

Serviceplattform für Smart Factory und Industrie 4.0

Evo-Geschäftsführer Jürgen Widmann: „Unser Marktbegleiter beschäftigen sich damit, Funktionen in eine Software zu integrieren. Wir sind zwei Schritte weiter und perfektionieren die Ästhetik unserer Software, denn die Funktionen gibt es bereits. Unsere Pilot-Kunden und wir meinen: Das ist die schönste Evo Software, die es je gab. Genau das war eines unserer Entwicklungsziele. Die Basis für diese Entwicklung – die neue Softwaretechnologie – ist für den Anwender versteckt in der Tiefe der Anwendungen und dem Programmcode.“ Die neue Plattform wurde auch mit dem Ziel entwickelt, künftige Veränderungen in der industriellen Produktion vorwegzunehmen. Jürgen Widmann: „Die Welt der Produktion befindet sich in einer Transformationsphase, der sich kein mittelständisches Unternehmen entziehen kann. Mit der Evo-Plattform sind die Betriebe darauf besser vorbereitet und können zielgerichtet Schritte z.B. in Richtung Smart Factory, Industrie 4.0, Digitalisierung und Maschinenkonnektivität gehen. Mit dem neuesten Release stellen wir sicher, dass unsere Kunden automatisch auf zukünftige Technologieanforderungen vorbereitet sind – und im ´Hier und Jetzt´ von Schnelligkeit, Transparenz und verbesserten Planungswerkzeugen profitieren.“

Automatische Aktualisierung auf Version 4.0 

Alle Anwender der Evo-Plattform profitieren automatisch von der Softwareaktualisierung, deren Installation sich automatisch und bei laufendem Geschäftsbetrieb durchführt. Nach dem im Hintergrund durchgeführten Upgrade können die Anwender nach wenigen Minuten die Evo-Software neu starten und sind mit der Softwareprogrammversion 4.0 sofort wieder produktiv. Diese einzigartig einfache Upgrade-Fähigkeit gehört zu den Besonderheiten der Evo-Software. Die mehrmandantenfähige Softwareplattform kann „on premise“ auf dem Firmenserver installiert oder als „Private cloud“-Variante gehostet werden. Mitte 2022 wird auch die neue Generation der App Evoconnect als Evoconnect plus in den Appstores von Apple, Google und Microsoft zum Download bereitstehen. Ab Mitte 2022 werden alle Kunden auf die neue Evo-Softwareplattform 4.0 aufgerüstet.

ak

Image
Datenpflegeassistent von Evo Informationssysteme erleichtert im ERP-System die Umsetzung von Preiserhöhungen auf Verkaufspreise ungemein. 
Foto: EVO Informationssysteme

Engineering

Preisänderungen im ERP-System automatisiert umsetzen

Der Datenpflegeassistent von Evo Informationssysteme ermöglicht das schnelle und automatisierte Umsetzen von Preisänderungen im ERP-System. 

Image
Produktionsdrehautomat Index C200 im Shopfloor-Monitoring mit Echtzeitüberwachung. 
Foto: Evo Informationssysteme

Engineering

Standortübergreifendes Shopfloor-Monitoring

Zusammen mit Index zeigt Evo die einfache Nachrüstung von Maschinen. Neu ist die MES-Funktion für standortübergreifendes Shopfloor-Monitoring. 

Image
Fertigungsbetriebe können Preise für die Schleifbearbeitung von Dreh- und Frästeilen mit der Kalkulationssoftware „Spanflug für Fertiger“ schnell ermitteln.
Foto: Spanflug

Engineering

Schleifbearbeitung automatisch kalkulieren

Mit der neuen Version der Spanflug-Kalkulationssoftware können Anwender nun auch Dreh- und Frästeile mit Schleifbearbeitung automatisch kalkulieren.

Image
evo_produktionsfortschritt_visualisieren.jpeg
Foto: Evo Informationssysteme

Engineering

Mehr Transparenz durch digitalen Produktionsfortschritt

Mit einem 360°-Blick rund um den Kundenauftrag ermöglicht Evo nun mehr Transparenz in der Produktionssteuerung durch digitalen Produktionsfortschritt.