Linearantriebe erlauben bei der Versa 645 linear ( im Bild mit dem Paletten-Handlingssystem ERC80) eine große Beschleunigung bei gleichzeitig hoher Präzision.
Foto: Fehlmann

Bearbeitungszentren

Diese Kombination bearbeitet automatisch und präzise

Seine Bearbeitungszentren Versa 645 linear und Picomax 75 kombiniert Fehlmann auf der AMB zu einer Zweimaschinen-Produktionsanlage.

Eine automatisierte Zweimaschinen-Produktionsanlage präsentiert Fehlmann auf der AMB. Sie besteht aus einem 5-Achs-Bearbeitungszentrum in Portalbauweise Versa 645 linear und einem 3- bis 5-Achs-Präzisions-Bearbeitungszentrum Picomax 75. Die automatische Bestückung erfolgt durch ein Paletten-Handlingssystem Erowa Robot Compact 80. Die kompakte und sehr flexible Fertigungszelle soll für eine hohe Produktivität in der automatisierten Fertigung von Einzelteilen und Kleinserien sorgen.

Die Fehlmann-Maschinen sind laut Unternehmen konzeptionell ohne Bedienungseinschränkung einfach automatisierbar und lassen sich problemlos an die verschiedensten Automationslösungen anpassen. Je nach Kundenanforderung, Anzahl der Paletten und Teile werden die Anlagen über eine in die Steuerung integrierte Palettenverwaltungsdatei oder über den Fehlmann-Milling-Center-Manager gesteuert und überwacht.

Direktantriebe sorgen für hohe Dynamik

Mit der Versa 645 linear lassen sich einfache bis komplexe Bauteile präzise bearbeiten. Durch die Direktantriebe erreicht die Maschine eine hohe Dynamik und damit kurze Bearbeitungszeiten, heißt es weiter. Gewichts- und steifigkeitsoptimierte bewegliche Teile aus hochfestem Sphäroguss sorgen für eine hohe Genauigkeit. Zum Anwendungsspektrum gehören komplexe Teile aus Titan und Aluminium, zum Beispiel für die Luft- und Raumfahrt, genauso wie gehärtete Werkzeugstähle für den Werkzeug- und Formenbau. Rostfreie Stähle in der Medizintechnik und anspruchsvolle Werkstücke im allgemeinen Maschinen- und Fahrzeugbau sind weitere Anwendungsgebiete.

Präzision, Stabilität, Energieeffizienz

Das Bearbeitungszentrum Picomax 75 mit automatischem Teil- und Schwenkapparat ATS 200 CNC besticht laut Fehlmann durch hohe Präzision, thermische Stabilität und gute Energieeffizienz. Das Werkzeugmagazin mit hauptzeitparalleler Beladung von vorne, eine kompakte, platzsparende Bauweise sowie die gute Bedienergonomie sind weitere Merkmale. Maschinenaufbau, Z-Verfahrweg, Geometrie und Steuerung sind zum 5-achsigen Arbeiten mit den Teil- und Schwenk-apparaten ausgelegt. Bis zu fünf Achsen sind somit vollumfänglich in die Steuerung integriert.

Bis zu vier Spannmittel

Die Präzisions-Fräsmaschine Picomax 56 L Top hat ein neuartiges Bedienungskonzept und vereint den 3-Achs-CNC- mit dem manuellen Betrieb über Bohrhebel und Handräder, so der Hersteller. Die L-Version der Maschine bietet einen 800 mm langen X-Verfahrweg und eine 1.400 mm × 480 mm große Aufspannfläche. Überlange Werkstücke können ohne Umspannen in einem Schritt bearbeitet werden. Selbst lange Lochreihen lassen sich bequem und effizient bearbeiten. Bis zu vier Spannmittel gleichzeitig können auf der Aufspannfläche montiert werden. Die Bediener sind so in der Lage, mehrere Teile ohne Unterbrechung zu bearbeiten oder mehrere Arbeitsgänge ohne Umrüsten durchzuführen.

cd

Bearbeitungszentren

Höchste Dynamik auf der Metav

In Düsseldorf zeigt Fehlmann das 5-Achs-Bearbeitungszentrum Versa 645 linear in Portalbauweise, mit dem sich einfache bis komplexe Präzisionsteile hochdynamisch und präzise bearbeiten lassen.

Werkzeugmaschinen

Fräsmaschine für mehr Durchsatz

Die Präzisions-Fräsmaschinen Picomax 56 von Fehlmann sind auch bei der manuellen Bearbeitung mit Bohrhebel und Handrädern im Einsatz. Das nutzt Röltgen-Marking-Systems als Alternative zu einem Mehr-Achs-BAZ.

Bearbeitungszentren

So wird Grafit ohne Staub bearbeitet

2006 begann Werkzeugbau Polenz mit Grafitbearbeitung und suchte lange nach einer Lösung, um Staub komplett zu eliminieren. Fehlmann gab den finalen Impuls.

Werkzeugmaschinen

Wenn Werkzeugmaschine und Roboter zusammenarbeiten

Wie die Kombination von Werkzeugmaschine und Beladeroboter zu mehr Effizienz in der Produktion führt, darüber informiert Hurco auf der AMB.