Beim Zorn Microone Bearbeitungszentrum lässt sich die Arbeitsspindel durch eine Laserquelle austauschen.
Foto: Jens Scherer / Zorn Microslutions

Bearbeitungszentren

Wissen Sie, was das Bearbeitungszentrum Microone kann?

Zorns 5-Achs-Bearbeitungszentrum Microone fräst, schneidet, schweißt und lasert. Welche Anforderungen die Maschine meistert.

Es kann mehr als nur Zerspanen: Das 5-Achsen-Bearbeitungszentrum Microone von Zorn Maschinenbau in Stockach fräst, schneidet und schweißt nicht nur, sondern es kann auch lasern. Ist doch die vorhandene Arbeitsspindel rasch gegen eine Laserquelle ausgetauscht. Den Umbau kann der Maschinenbetreiber ohne großen Aufwand selbst schnell vornehmen. Die Maschine ist somit äußerst vielseitig und flexibel in der Produktion einsetzbar. Als Laserquelle lässt sich aktuell ein Faserlaser einbauen, falls gewünscht, kann man den Anforderungen entsprechend jederzeit auf andere Laserquellen umrüsten. Eine solche Option ermöglicht dem Endanwender laut Zorn unterschiedlichste Möglichkeiten, seine filigranen Werkstücke präzise fertigen zu können.

Der Laser kann verschiedenste Materialien und Werkstückgrößen bearbeiten. So kann man lasergestützt bohren, schneiden, schweißen, löten, abtragen und Oberflächen beschriften oder diese mit Strukturen versehen. Bearbeiten lassen sich Metalle und Keramiken, aber – auf Anfrage – auch andere Werkstoffe. Vorrichtungen zum Zuführen, zur Ablage oder auch zum visuellen Vermessen der Bauteile sind in den Fertigungsablauf integrierbar.

Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für das Bearbeitungszentrum

Die Laser- und Bearbeitungsoptiken bieten zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in nahezu allen Bereichen der Industrie, so zum Beispiel in der Luft- und Raumfahrt, in der Automobilindustrie und Elektrotechnik. Die aufeinander abgestimmten Laser und Optiken ermöglichen ein äußerst flexibles und präzises Fertigen vor allem auch in der Medizin- und Dentaltechnik, so Zorn. Das 5-Achs-Bearbeitungszentrum kann in diesen Branchen nahezu alle Anforderungen in hoher Qualität abdecken.

cd

Massimo Carboniero, Präsident des italienischen Herstellerverbands Ucimu, gab auf der Jahrespressekonferenz einen leichten Rückgang der Wirtschaftszahlen bekannt.
Foto: Ucimu

Unternehmen

Ucimu erwartet nach 2019 auch für 2020 einen Rückgang

Ucimu, der Verband der Italienischen Hersteller für Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen erwartet für 2020 einen Rückgang auf Normalniveau.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Für maximale Produktivitätssteigerung der Komplettbearbeitung kann die Millturn M30 G mit Automatisierungstechnik ausgestattet werden.
Foto: WFL

Komplettbearbeitung

Nur einmal spannen für die Komplettbearbeitung

Ein Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Komplettbearbeitung? Für diesen Anspruch stattet WFL seine Maschinen mit zukunftsweisenden Technologien aus.

Für die prozesssichere Spankontrolle und hohe Standzeiten beim Reiben bietet Horn für das DR-Reibsystem 3D-gedruckte Kühlmittelscheiben.
Foto: Horn/Sauermann

Präzisionswerkzeuge

Wie Sie noch besser reiben und fräsen

Mit einer 3D-gedruckten Kühlmittelscheibe verspricht Horn eine echte Lösung zum Reiben von tiefen Sacklöchern oder Durchgangsbohrungen.