Neuer CEO von Big Kaiser. Ab Februar 2019 übernimmt Reto Adam vom bisherigen CEO Takuya Ichii.

Unternehmen

Wird er das Unternehmen weiter stärken?

Wechsel an der Spitze von Big Kaiser: Auf Takuya Ichii folgt Reto Adam, der 2015 zu Big Kaiser kam. Ichii bleibt dem Unternehmen erhalten.

Big Kaiser, ein weltweiter Anbieter von hochpräzisen Werkzeugsystemen und Lösungen für die metallverarbeitende Industrie, kündigt einen Wechsel auf der Führungsebene an: Takuya Ichii übergibt die operative Führung ab 1. Februar 2019 an Reto Adam.

Der neue CEO ist bereits seit 2015 im Unternehmen

Reto Adam ist seit 2015 bei Big Kaiser als Betriebsleiter tätig und konnte sich in dieser Zeit bestens mit dem Unternehmen und den internen Abläufen vertraut machen. Aus seiner vorherigen Position als Geschäftsführer bei Sulzer Markets and Technology AG in Winterthur bringt er grosse Führungserfahrungen mit. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass Reto Adam dank seiner Fachkompetenz und seinem betriebswirtschaftlichen Wissen Big Kaiser erfolgreich in die Zukunft führen wird.

Unternehmen soll weiter gestärkt werden

„Durch die Veränderung an der Spitze soll die nächste Runde der Stärkung des Unternehmens eingeleitet werden. Dank einem Team aus loyalen und engagierten Mitarbeitenden konnte ich Big Kaiser in den letzten zwei Jahren mitgestalten“, sagt Takuya Ichii. „Die Übergabe der Geschäftsführung an Reto Adam gibt uns die Möglichkeit, auch weiterhin rasch auf die veränderten Anforderungen des agilen Marktes zu reagieren und den Technologie- und Marktführer im Bereich Präzisionswerkzeuge zu bleiben.“

Ichii trieb den Austausch mit dem Mutterkonzern voran

Der 40-jährige Takuya Ichii startete seine Karriere 2004 bei Big Daishowa Seiki, dem Mutterunternehmen von Big Kaiser. Durch seinen Wechsel in die Schweiz im Jahre 2013 wurde die Zusammenarbeit mit dem japanischen Unternehmen stark ausgebaut und der kommunikative, wie auch fachliche Austausch zwischen den beiden Ländern gestärkt.

Neues Executive Management

Takuya Ichii bleibt Big Kaiser in der Position als Chief of Business Development erhalten und wird sich damit intensiver und in enger Zusammenarbeit mit Big Daishowa Seiki um die strategische Ausrichtung des Unternehmens zu kümmern. Er wird zudem gemeinsam mit Reto Adam, CEO und Gaby Vuilleumier, CFO das neue Executive Management bilden.

cd

Foto: EOS

Unternehmen

Wird sie EOS in eine erfolgreiche Zukunft führen?

Mit einem Generationenwechsel beim Marktführer im industriellen 3D-Druck sieht sich EOS bestens aufgestellt für die Zukunft.

Foto: Hermle / Maik Goehring

Bearbeitungszentren

Expressversand für Bearbeitungszentren

Hermle lässt drei 5-Achs-Bearbeitungszentren vom Modell C 42 U mit Automation in die USA fliegen - das Transportflugzeug Antonov AN-124 macht‘s möglich.

Foto: Harald Klieber

Drehmaschinen

So rüstet Diebold das Drehen digital auf

Seit 1977 unterhält Diebold Index-Maschinen zum Drehen. Mittlerweile sind es 15 in einem neu temperierten und digitalisierten ‚Index-Vorführraum‘.

Foto: Hexagon MI

Messtechnik

3D-Scanner: Noch höhere Auflösung bei Hexagon

Der neue Aicon Smartscan R12 3D-Scanner erweitert mit hochwertiger 12-Megapixel Kamera die Vielseitigkeit der Weißlicht-Scanner-Palette von Hexagon.