Professor Robert Schmitt wird mit seiner Keynote „Smart Quality - Wie KI als Technologie das Qualitätsmanagement verändern kann“ in das Thema einführen.
Foto: EM Aachen 2015

Industrie 4.0

Wie wird KI das Qualitätsmanagement verändern?

Das WZL der RWTH Aachen veranstaltet zusammen mit Hexagon MI und IconPro das Forum „A.I. Drives Quality - Künstliche Intelligenz im Qualitätsmanagement“.

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) mit den Verfahren des Machine Learning oder Deep Learning ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für Unternehmen in der näheren Zukunft. Der Druck auf produzierende Unternehmen, die Produktqualität durch die Generierung von Prozesswissen zu verbessern, wird weiter zunehmen. Der Herausforderung, Prüfaufwände bei gleichzeitiger Risikominimierung zu reduzieren, müssen sich alle Produzenten stellen. Wie wird KI das Qualitätsmanagement verändern? Im Rahmen des kostenfreien Forums wird diese Frage beleuchtet und anhand von Praxisbeispielen die industrielle Integration von verschiedenen Verfahren der KI illustriert.

Keynote: Wie KI das Qualitätsmanagement verändern kann

Zum Auftakt der Veranstaltung wird Professor Robert Schmitt, Leiter des Lehrstuhls für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement und Direktor am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University mit seiner Keynote „Smart Quality - Wie KI als Technologie das Qualitätsmanagement verändern kann“ in das Thema einführen. Das Forum behandelt des Weiteren die folgenden Schwerpunkte:

  • Smart Quality, Production Process Mining & Predictive Maintenance: Definitionen, Grundlagen und

  • Methoden der industriellen KI

  • KI in der industriellen Messdatenauswertung: Intelligente Prüfprozesse und Messunsicherheitsbestimmung

  • KI für die statistische Prozessregelung: Reduzierung von Inspektionskosten bei gleichzeitiger Risikominimierung

Eine kostenlose Registrierung ist hier möglich

Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen steht weltweit seit mehr als 100 Jahren für zukunftsweisende Forschung und erfolgreiche Innovationen auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Unter der Leitung der vier Professoren Christian Brecher, Thomas Bergs, Robert Schmitt und Günther Schuh forscht das WZL in sechs Bereichen – Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen, Produktionssystematik, Getriebetechnik, Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement – an der zukunftsgerechten Gestaltung der Produktion in Hochlohnländern. Zusammen mit Industriepartnern verschiedener Branchen erarbeitet das WZL in öffentlich geförderten wie auch bilateralen Projekten Lösungen für vielfältige The-menstellungen aus der Produktion. Diese Aktivitäten werden auf dem RWTH Aachen Campus im Cluster Produktionstechnik verstetigt.

IconPro GmbH

Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Entwicklung und Anwendung von Process-Mining-Software zur Analyse und Korrelation von Produktionsprozess- und Qualitätsdaten durch Machine Learning. Seine Kunden profitieren von gesteigerter Qualität und Produktivität durch die Erkennung und Nutzung von Opti-mierungspotenzialen und die Vermeidung von Engpässen in ihren Produktions- und Inspektionsprozes-sen. Daneben bietet die IconPro GmbH auch individuelle Beratungsprojekte und Workshops zu den The-men „Production Process Mining“ und „Künstliche Intelligenz im Qualitätsmanagement“ an.

cd

Industrie 4.0

Industrie soll sich auf das Wesentliche konzentrieren

WZL der RWTH Aachen gründet neues Start-Up für Process-Mining-Software und will Unternehmen bei Machine Learning und Prozessoptimierung unterstützen.

News

WZL: Thomas Bergs folgt auf Fritz Klocke

Professor Dr.-Ing. Thomas Bergs übernimmt Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren am WZL der RWTH Aachen.

Industrie 4.0

Bringt diese Partnerschaft das IoP voran?

Memorandum of Understanding unterzeichnet von NCKU DLT Lab der National Cheng Kung University, Taiwan und dem WZL der RWTH Aachen University.

News

So lernen Sie 2018 vom WZL

Von über 100 Jahren Forschung lernen. Das geht. Das Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen bietet viele neue Basisseminare an.