So geht Backenfutter auch (o. li.): SMW hat ein brandneues 4-Backen-Handspannfutter Centco4-MLW neu designt. Damit werden runde, eckige und unförmige Teile gespannt.
Foto: SMW Autoblok

Spannmittel

Wie Spannmittel die Digitalisierung vorantreiben

SMW-Autoblok treibt die Digitalisierung mit Spannmitteln voran, die eben nicht nur spannen, sondern Daten erzeugen, tauschen, abgleichen.

Bei Spannmitteln und Digitalisierung passt in Meckenbeuren mittlerweile vieles zusammen: Der Spanntechnikhersteller SMW-Autoblok startet dafür in Kürze die Firma SMW-electronics. „Ziel ist es, die Kerntechnologiefelder Induktive Energie-und Datenübertragungssysteme, Sensorik, Software und Mechatronik zu bündeln“, erklärte der Assistent der SMW-Geschäftsführung Tobias Schneider. „Geschäftstätigkeit der SMW electronics sind Produkte zur Automation und Digitalisierung von Prozessen. Dadurch werden neue wichtige Zielmärkte wie Elektronik, Automation und Handhabung, Robotik und Kobotik und Intralogistik erreicht.“

Spannmittel und Digitalisierung: Komplette Spanntechnik für Smart Factory

Großer Pluspunkt, betont Exportleiter Helm, ist dabei, dass SMW die Spanntechnik samt Elektronik aus einer Hand schlüsselfertig anbietet: „Wir realisieren und liefern nicht nur die hochpräzise Mechanik, sondern bringen auch die gesamte Software für die Spanntechnik mit. Für die Abläufe in unseren Spannsystemen setzen wir unsere eigene Steuerung ein, die sich vor allem durch nur eine universelle Schnittstelle zur Werkzeugmaschine auszeichnet.“ Damit, so Exportleiter Peter Helm, kann SMW-Autoblok jetzt schon eine Smart Factory komplett ausstatten, was SMW bereits mit einigen Kundenprojekten belegt. „Sämtliche Produkte für eine Smart Factory haben wir bereits im Portfolio verfügbar. Inklusive aller Plattformen lassen sich so sehr zuverlässige Systeme aufbauen“ − ganz ohne Stecker und Kabel, versichert Peter Helm, werde so die Digitalisierung der Spannmittel vorangetrieben.

EMX-Premium-Spanndorne mit höchster Rundlaufgenauigkeit

Modular aufgebaut, würde alles perfekt zusammenpassen, betont Patrick Dannecker, Vertriebsleiter für Stationäre Spanntechnik. „Alle Komponenten von SMW passen wie Lego zusammen. Zudem bringt unsere Spanntechnik in der Regel deutliche Vorteile mit, wie unser neues, sehr flexibles Nullpunkt-Spannmodul ZeroAct, mit dem sich bis zu drei Spannmodule koppeln und dann zentral und simultan betätigen lassen.“ Die wartungsarmen und hochgenauen Spannmodule sind nur 40 mm hoch, sind flexibel konfigurierbar und sind wegen der mechanischen Koppelung parallel betätigbar. Wichtiges Produkt für Dreh-, Fräs- und Schleifbearbeitungen seien darüber hinaus die EMX-Premium-Spanndorne, die standardmäßig mit einer Luftanlagekontrolle ausgerüstet sind und neben sehr großer Steifigkeit höchste Rundlaufgenauigkeiten garantieren, versichert Patrick Dannecker.

Foto: SMW Autoblok
Zum Drehen, Fräsen und Schleifen empfiehlt SMW die EMX-Spanndorne mit serienmäßiger Anlagekontrolle.

4-Backenfutter: 2+2 zentrisch, ausgleichend

Highlight auf der EMO war auch das brandneue 4-Backen-Handspannfutter Centco 4-MLW, das wie das kraftbetätigte Centco 4 unterschiedlichste Werkstückgeometrien spannen kann − runde, eckige und geometrisch unförmige Werkstücke − und ebenso durch die intelligente und hochpräzise Kinematik das Werkstück während des Spannprozesses mechanisch in die Bearbeitungsmitte zentriert.

Video: SMW Autoblok

Futterkörper gewichtsoptimiert

„Unterschied ist aber, dass die MLW-Version manuell betätigbar ist, was durch einen zentralen Antrieb realisiert wird.“ Dazu kommt, so Patrick Dannecker, dass der neu designte Futterkörper gewichtsoptimiert wurde und damit bei einem Außendurchmesser von 600 mm und einer Futterhöhe von 148 mm das Gesamtgewicht ohne Aufsatzbacken auf 165 kg reduziert. Während des Zentrierprozesses wird durch den ausgleichenden Spanntrieb das Werkstück in die geometrische Mitte gebracht. In Folge wird die Spannkraft von maximal 130 kN eingeleitet. Somit ist das Werkstück sicher in der exakten Bearbeitungsposition gespannt. Um maximale Lebensdauer zu gewährleisten, verbaut SMW einsatzgehärtete Funktionsteile. Eine große Futterbohrung wie der Centco 4 hat die MLW-Version allerdings nicht. Ebenfalls erhältlich ist eine umfangreiche Auswahl an Standardbacken.

Massimo Carboniero, Präsident des italienischen Herstellerverbands Ucimu, gab auf der Jahrespressekonferenz einen leichten Rückgang der Wirtschaftszahlen bekannt.
Foto: Ucimu

Unternehmen

Ucimu erwartet nach 2019 auch für 2020 einen Rückgang

Ucimu, der Verband der Italienischen Hersteller für Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen erwartet für 2020 einen Rückgang auf Normalniveau.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Für maximale Produktivitätssteigerung der Komplettbearbeitung kann die Millturn M30 G mit Automatisierungstechnik ausgestattet werden.
Foto: WFL

Komplettbearbeitung

Nur einmal spannen für die Komplettbearbeitung

Ein Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Komplettbearbeitung? Für diesen Anspruch stattet WFL seine Maschinen mit zukunftsweisenden Technologien aus.

Für die prozesssichere Spankontrolle und hohe Standzeiten beim Reiben bietet Horn für das DR-Reibsystem 3D-gedruckte Kühlmittelscheiben.
Foto: Horn/Sauermann

Präzisionswerkzeuge

Wie Sie noch besser reiben und fräsen

Mit einer 3D-gedruckten Kühlmittelscheibe verspricht Horn eine echte Lösung zum Reiben von tiefen Sacklöchern oder Durchgangsbohrungen.