Der Zerspanungs-Spezialist Walter AG bietet ein umfassendes Spektrum an Präzisionswerkzeugen zum Fräsen, Drehen, Bohren und Gewinden. Neu im Programm: Gewindefräser TC620 Supreme bis Durchmesser M20. Bild: Walter.

Gewindewerkzeuge

Wie Sie mit maximaler Produktivität gewinden

Walter stellt den neuen Gewindefräser TC620 Supreme bis M20 vor. Das Multirow-Konzept verringert nicht nur Bearbeitungszeit und Verschleiß beim Gewinden.

Hoher Schnittdruck und Abdrängung des Werkzeugs sind die größten Herausforderungen beim Gewindefräsen oder kurz Gewinden. Die Folgen sind eingeschränkte Schnittparameter, notwendige Schnittaufteilungen sowie geringe Standzeiten oder gar Werkzeugbruch. Mit dem universell einsetzbaren Gewindefräser TC620 Supreme überträgt Walter das Funktionsprinzip seiner Wendeschneidplatten-Gewindefräser T2711 nun auch auf kleinere Durchmesser. Dank geringer Schnittkräfte – und dadurch hohen Zahnvorschüben – wird der Verschleiß des Werkzeugs deutlich reduziert. Das Multirow-Konzept sorgt für weniger Bearbeitungszeit und Verschleiß und verbessert die Prozesssicherheit und das Handling – selbst bei anspruchsvolleren Werkstoffen wie rostfreien Stählen oder Inconel 718.

Radiuskorrekturen beim Gewinden kaum mehr notwendig

Sichere Spanabfuhr dank einer Innenkühlung sowie die einfache Handhabung des TC620 Supreme gewährleisten laut Hersteller größtmögliche Prozesssicherheit. Radiuskorrekturen seien selten beziehungsweise oft erst dann notwendig, wenn andere Werkzeuge ihr Standzeitende bereits erreicht haben. Walter bringt den TC620 Supreme für Gewindetiefen 2 und 2,5 × DN im Abmessungsbereich M4 bis M20 sowie UNC 8 bis UNC ¾ heraus – und schließt damit nahtlos an den Walter Wendeschneidplatten-Gewindefräser T2711 an.

Die Geschichte der Walter AG

Die Walter AG wurde 1919 gegründet und zählt heute zu den weltweit führenden Unternehmen in der Metallbearbeitung. Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt Walter maßgeschneiderte Lösungen für die Komplettbearbeitung von Bauteilen in den Branchen Allgemeiner Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, und Automobil- und Energieindustrie.

Die Engineering-Kompetenz des Unternehmens umfasst dabei den gesamten Zerspanungsprozess. Als innovativer Partner für hocheffiziente, digitalisierte Prozesslösungen gehört Walter branchenweit zu den Vorreitern der Industrie 4.0. Die Walter AG beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter und betreut mit zahlreichen Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern Kunden in über 80 Ländern der Welt.

cd

Massimo Carboniero, Präsident des italienischen Herstellerverbands Ucimu, gab auf der Jahrespressekonferenz einen leichten Rückgang der Wirtschaftszahlen bekannt.
Foto: Ucimu

Unternehmen

Ucimu erwartet nach 2019 auch für 2020 einen Rückgang

Ucimu, der Verband der Italienischen Hersteller für Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen erwartet für 2020 einen Rückgang auf Normalniveau.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Für maximale Produktivitätssteigerung der Komplettbearbeitung kann die Millturn M30 G mit Automatisierungstechnik ausgestattet werden.
Foto: WFL

Komplettbearbeitung

Nur einmal spannen für die Komplettbearbeitung

Ein Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Komplettbearbeitung? Für diesen Anspruch stattet WFL seine Maschinen mit zukunftsweisenden Technologien aus.

Für die prozesssichere Spankontrolle und hohe Standzeiten beim Reiben bietet Horn für das DR-Reibsystem 3D-gedruckte Kühlmittelscheiben.
Foto: Horn/Sauermann

Präzisionswerkzeuge

Wie Sie noch besser reiben und fräsen

Mit einer 3D-gedruckten Kühlmittelscheibe verspricht Horn eine echte Lösung zum Reiben von tiefen Sacklöchern oder Durchgangsbohrungen.