Die App vereinfacht die Überwachung und Konfiguration von Feinbohrköpfen erheblich. Bediener können so viel effizienter arbeiten und das Risiko teurer Fehler leichter vermeiden.
Foto: Big Kaiser

Präzisionswerkzeuge

Wie groß ist der kleinste Feinbohrkopf?

Der kleinste Feinbohrkopf der Welt hat nur 19.6 mm Durchmesser. Was die feine Spanntechnik mit der iWatch zu tun hat, erklärt der Hersteller Big Kaiser.

Big Kaiser präsentiert den kleinsten digitalen Feinbohrkopf der Welt. Nach Angaben der Schweizer Mess- und Spanntechnikexperten macht der Feinbohrkopf der 4. Generation besonders die Bearbeitung von Werkstücken sicherer, schneller und einfacher und trägt entscheidend zur Verbesserung der Prozesssicherheit bei. Big Kaiser, ein nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von hochpräzisen Werkzeugsystemen und Lösungen für die metallverarbeitende Industrie, hat kürzlich den kleinsten digitalen Feinbohrkopf der Welt, den EWE Downsize, auch bekannt unter der Bezeichnung EWE 04-7, vorgestellt.

Schnittdaten-App statt Display

Wegen seiner extrem kompakten Größe hat der EWE Downsize anders als seine Vorgänger kein eigenes Display zur Anzeige der Durchmessereinstellung. Stattdessen verbindet er sich einfach drahtlos mit der Big-Kaiser-Schnittdaten-App für Smartphones, Tablets und Smart-Watches. Die App läuft sowohl auf iOS- als auch auf Android-Betriebssystemen und vereinfacht die Überwachung und Konfiguration von Feinbohrköpfen erheblich. Bediener können so viel effizienter arbeiten und das Risiko teurer Fehler leichter vermeiden. Die Prozesssicherheit wird auch dadurch verbessert, dass Toleranzfelder durch dynamisch wechselnde Farben auf dem Display des mobilen Endgerätes angezeigt werden.

"Von Big Kaiser selbst entwickelt"

José Fenollosa, Leiter Forschung und Entwicklung bei Big Kaiser, sagte: "Der EWE Downsize ist der Vorreiter für zukünftige Entwicklungen im Bereich der Mikrobearbeitung und zeigt die Stärke der hauseigenen Entwicklungskompetenz von Big Kaiser sowohl bei analogen als auch bei digitalen Lösungen. Dieser Bohrkopf ist eines von vielen neuen, innovativen Produkten, die von Big Kaiser selbst entwickelt und hergestellt werden." Der EWE Downsize hat eine Länge von 26 mm und einen Außendurchmesser von 19,6 mm und eignet sich ideal für Werkzeugmaschinen mit den Spindelgrößen ISO 20, HSK-E25 und größer. Der Kopf deckt einen Durchmesserbereich von 0,4 bis 7 mm ab. Er ermöglicht eine stufenlose Längenverstellung des Werkzeughalters und eine maximale Bearbeitungstiefe von 16 mm.

Portfolio von mehr als 20.000 Spannfuttern

Seit der Gründung im Jahre 1948 entwickelt, produziert und vertreibt Big Kaiser hochpräzise Werkzeugsysteme und Lösungen für die metallverarbeitende Industrie. Das weltweit tätige Unternehmen beschäftigt rund 170 Mitarbeiter und verfügt über Standorte in der Schweiz, Deutschland und den USA. Das Produktportfolio wird zu 100 % in der Schweiz und Japan hergestellt und umfasst mehr als 20.000 Spannzangenfutter, hydraulische Spannfutter, Bohrköpfe, Fräser und Messwerkzeuge, die den höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Als Trendsetter für Industrie-4.0-Anwendungen mit Fokus auf Innovation, Genauigkeit und Sicherheit entwickelt und produziert Big Kaiser im eigenen Haus die nächste Generation von elektrischen und elektronischen Hilfsgeräten wie Digitalanzeigen, Direktmesssysteme und drahtlose Steuerungs- und Überwachungssysteme für die Bohrwerkzeugindustrie. Big Kaiser gehört zur Big Daishowa Group mit weltweit 900 Mitarbeitern.

kb

Foto: EOS

Unternehmen

Wird sie EOS in eine erfolgreiche Zukunft führen?

Mit einem Generationenwechsel beim Marktführer im industriellen 3D-Druck sieht sich EOS bestens aufgestellt für die Zukunft.

Foto: Hermle / Maik Goehring

Bearbeitungszentren

Expressversand für Bearbeitungszentren

Hermle lässt drei 5-Achs-Bearbeitungszentren vom Modell C 42 U mit Automation in die USA fliegen - das Transportflugzeug Antonov AN-124 macht‘s möglich.

Foto: Harald Klieber

Drehmaschinen

So rüstet Diebold das Drehen digital auf

Seit 1977 unterhält Diebold Index-Maschinen zum Drehen. Mittlerweile sind es 15 in einem neu temperierten und digitalisierten ‚Index-Vorführraum‘.

Foto: Hexagon MI

Messtechnik

3D-Scanner: Noch höhere Auflösung bei Hexagon

Der neue Aicon Smartscan R12 3D-Scanner erweitert mit hochwertiger 12-Megapixel Kamera die Vielseitigkeit der Weißlicht-Scanner-Palette von Hexagon.