Prof. Günther Schuh ist einer von vier leitenden Professoren des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen.
Foto: WZL

Unternehmen

Wie bleiben Produktionsstandorte zukunftsfähig?

Diese Frage stellt sich das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und veranstaltet am 14.05. das Expertenforum Produktionsplanung und –steuerung (PPS).

Hierbei steht die PPS der Zukunft und die Frage nach dem Nutzen der Digitalisierung in der Produktion im Vordergrund. Außerdem werden Wege erläutert, wie produzierende Unternehmen ihre Produktion auf zukünftige Anforderungen vorberei-ten können.

Vier Institute kooperieren

Das Expertenforum findet in Zusammenarbeit mit den produktionstechnischen Instituten Institut für Fabrikanlagen und Logistik IFA der Leibniz Universität Hannover, der Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV Augsburg und dem Institut für Produktionsmanagement und –technik IPMT der Technischen Universität Hamburg statt. Unter Leitung von Prof. Günther Schuh (WZL), Prof. Peter Nyhuis (IFA), Prof. Hermann Lödding (IPMT) und Prof. Gunther Reinhart (IGCV) erhalten die Teilnehmenden durch Fachvorträge aus Industrie und Forschung sowie interaktive Diskussionen einen Einblick in aktuelle und zukünftige Fragestellungen zu den Themen Production Analytics, Supply Chain Modellierung, Evolution Ganzheitlicher Produktionssysteme sowie transparente Fertigungssteuerung.

Zukunftsfähigkeit der Produktionsstandorte sicherstellen

Die Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die für die Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit ihrer Produktionsstandorte verantwortlich sind. Interessenten sind eingeladen das Expertenforum als Erfahrungs- und Wissensaustausch zu nutzen, um ihre Produktionsplanung und -steuerung herauszufordern, sich über aktuelle Trends und Erfolgsfaktoren zu informieren sowie sich mit Best Practices zu ver-netzen.

Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen steht weltweit seit mehr als 100 Jahren für zu-kunftsweisende Forschung und erfolgreiche Innovationen auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Unter der Leitung der vier Professoren Christian Brecher, Thomas Bergs, Robert Schmitt und Günther Schuh forscht das WZL in sechs Bereichen – Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen, Produktionssyste-matik, Getriebetechnik, Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement – an der zukunftsgerechten Gestaltung der Produktion in Hochlohnländern. Zusammen mit Industriepartnern verschiedener Branchen erarbeitet das WZL in öffentlich geförderten wie auch bilateralen Projekten Lösungen für vielfältige The-menstellungen aus der Produktion. Diese Aktivitäten werden auf dem RWTH Aachen Campus im Cluster Produktionstechnik verstetigt.

cd

Foto: Mayr

Antriebstechnik

Wie Mayr die Zukunft meistern will

Mayr Antriebstechnik setzt mit Ferdinand Mayr auf Vernetzung, Digitalisierung und I4.0. Familie Mayr führt das Unternehmen bereits in fünfter Generation.

Foto: Geely

Unternehmen

Junker ist in China fest verwurzelt

Junker erhält erneut als einziger europäischer Lieferant von Zhejiang Geely Automobile Parts & Components die Auszeichnung „Geely Excellence Auto 2019“.

Foto: Lach Diamant

Schleifscheiben

Engste Zahnräume werden zum Kinderspiel

Neue Maßstäbe für Werkzeugschleifereien verspricht der Hanauer Schleiftechnikspezialist Lach Diamant zu setzen. Womit? Lach empfiehlt den DragonFly. So funktionierts.

Foto: Kennametal

Präzisionswerkzeuge

Fräst 1 Liter Titan in 3 Minuten

Kennametal spricht von neuem Rekord, wenn sich der Harvi Ultra 8X mit 80 mm Durchmesser und 423 mm/min mühelos in knapp drei Minuten durch Titan fräst.