Über den ersten Spatenstich freuen sich (v.l) Bürgermeister Markus Mahl, Geschäftsführerin Dr. Heike Wenzel und Geschäftsführer Prof. Dr. Heiko Wenzel-Schinzer. Auch das Optische High Speed Scanning soll am neuen Standort weiterentwickelt werden.
Foto: Wenzel Group

Unternehmen

Wenzel treibt „Optisches High Speed Scanning“ voran

Im September fand der Spatenstich für die Niederlassung der Wenzel-Group statt - samt neuem Entwicklungszentrum für "Optisches High Speed Scanning".

In Hilpoltstein gründet der Messtechnikhersteller Wenzel eine neue Niederlassung und baut auch ein "Entwicklungszentrum für Optisches HighSpeed Scanning". Noch befindet sich der Standort im benachbarten Greding. Im zweiten Quartal 2020 zieht Wenzel in die neuen Räumlichkeiten. Es entsteht ein moderner und großzügig gestalteter Gebäudekomplex mit einer Nutzfläche von fast 1.000 m². Genug Platz für zahlreiche Büros für die Hard- und Softwareentwicklung, die Konstruktion und Administration. Außerdem gibt es eine Montagehalle für den Prototypenbau. Ein Mess- und Klimaraum wird unter anderem für Demozwecke genutzt. Hier wird neben den optischen Hochgeschwindigkeits-Messgeräten das komplette Technologieportfolio der Wenzel Group GmbH & Co. KG vorgestellt.

Investition in Forschung und Entwicklung

Die Geschäftsführer Dr. Heike Wenzel und Prof. Dr. Heiko Wenzel-Schinzer, Projektleiter Jürgen Rauchalles, Bürgermeister Markus Mahl, Architekt Klaus Damovsky, Bauleiter Rudi Reichert, die örtliche Presse und das gesamte Team der neuen Niederlassung wohnten dem feierlichen Festakt bei. "Der heutige Baustart ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserer über 50-jährigen Unternehmensgeschichte", erklärte Dr. Heike Wenzel. "Als größtes familiengeführtes Unternehmen in der Messtechnik leben wir von unseren Innovationen. Der neue Standort stärkt unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit, in die wir seit jeher überdurchschnittlich viel investieren."

Optisches High-Speed-Scanning wächst bei Wenzel

Durch das Wachstum des Bereiches "Optisches High Speed Scanning" wurde schon seit längerem nach einem neuen Standort Ausschau gehalten. Das Gewerbegebiet in Hilpoltstein mit seiner unmittelbaren Lage an Bayerns Hauptverkehrsader A9 ist dafür ideal. Die neue Niederlassung wird auch als Vorführzentrum der vielfältigen Messlösungen von Wenzel für die zahlreichen Kunden und Interessenten aus dem umliegenden Wirtschaftsraum genutzt.

cd

Foto: EOS

Unternehmen

Wird sie EOS in eine erfolgreiche Zukunft führen?

Mit einem Generationenwechsel beim Marktführer im industriellen 3D-Druck sieht sich EOS bestens aufgestellt für die Zukunft.

Foto: Hermle / Maik Goehring

Bearbeitungszentren

Expressversand für Bearbeitungszentren

Hermle lässt drei 5-Achs-Bearbeitungszentren vom Modell C 42 U mit Automation in die USA fliegen - das Transportflugzeug Antonov AN-124 macht‘s möglich.

Foto: Harald Klieber

Drehmaschinen

So rüstet Diebold das Drehen digital auf

Seit 1977 unterhält Diebold Index-Maschinen zum Drehen. Mittlerweile sind es 15 in einem neu temperierten und digitalisierten ‚Index-Vorführraum‘.

Foto: Hexagon MI

Messtechnik

3D-Scanner: Noch höhere Auflösung bei Hexagon

Der neue Aicon Smartscan R12 3D-Scanner erweitert mit hochwertiger 12-Megapixel Kamera die Vielseitigkeit der Weißlicht-Scanner-Palette von Hexagon.