Mit seinen vertikalen Hochleistungsbearbeitungs-zentren der MV-Baureihe bietet Quaser genau die richtigen Maschinen für die anspruchsvollen Fertigungsaufgaben, wie sie zum Beispiel im Werkzeug- und Formenbau anfallen.
Foto: Hommel Gruppe

Werkzeugmaschinen

Wenn anspruchsvolle Fertigungsaufgaben warten...

... lohnt sich für qualitätsbewusste Zerspaner ein Blick auf die Quaser-MV-Baureihe. Die Hochleistungs-BAZ eignen sich auch für 3D- und Hartbearbeitung.

Bei Investitionen in Bearbeitungszentren fordern immer mehr Unternehmen aus dem Bereich Werkzeug- und Formenbau entsprechende Maschinen-Attribute, um eine gewisse Wettbewerbsfähigkeit realisieren zu können. Neben den hohen Anforderungen an die Präzision, das Zerspanvolumen und die Qualität der fertigen Werkstücke spielt auch das Attribut „Schnelligkeit“ eine entscheidende Rolle für Werkzeug- und Formenbauer. Beispielsweise können durch hohe Eilganggeschwindigkeiten, kurze Span-zu-Span-Zeiten und eine hohe Beschleunigung in allen Achsen, Bearbeitungszeiten eingespart und somit eine sehr hohe Produktivität erzielt werden.

Vertikale Hochleistungsbearbeitung

Mit seinen vertikalen Hochleistungsbearbeitungszentren der MV-Baureihe bietet Quaser genau die richtigen Maschinen für die anspruchsvollen Fertigungsaufgaben, wie sie zum Beispiel im Werkzeug- und Formenbau anfallen. Bereits tausende zufriedene Kunden aus den Branchen Flugzeugbau, Automotive, Hydraulik oder der Medizintechnik erfreuen sich der hohen Produktivität, welche mit den Maschinen der MV-Baureihe erreicht werden kann, erklärt Quaser Partner Hommel Unverzagt. Das durchweg positive Feedback der Kunden spiegelt zudem die unschlagbaren Fertigungsergebnisse der MV-Maschinen wider, so Hommel weiter.

13 verschiedene Modelle zur Auswahl

Quaser bietet in seiner MV-Baureihe 13 verschiedene Modelle zur Auswahl an. Mit X-/Y-/Z-Verfahrwegen von 661/572/560 mm beim kleinsten Modell „MV 154 C“ und 2.040/762/661 mm beim größten Modell „MV 235 P“ werden dem Anwender somit Hochleistungsbearbeitungszentren in verschiedenen Größen, für ein breites Anwendungsspektrum und verschiedenste Werkstückanforderungen bereitgestellt. Die Basis für die grundsoliden Modelle der MV-Baureihe bildet ein hochwertiger, schwerer Gussgrundkörper. Somit sind die Maschinen äußerst stabil gebaut und erreichen dadurch eine sehr gute Langzeitpräzision. Für die nötige Schnelligkeit sorgt Quaser mit den großzügig dimensionierten Linearfüh-rungen und hochdynamischen, volldigitalen Achsantrieben. Eine Achsen-Beschleunigungen von bis zu 8,6 m/sek.² und beachtliche Eilganggeschwindig-keiten bis zu 40 m/min sind dadurch realisierbar. Die hohen Spindelantriebsleis-tungen von bis zu 36,7 kW versprechen zudem hohe Zerspanvolumina, selbst bei intensiven Fräsbearbeitungen.

Verschiedene Werkzeugspeicher denkbar

Für das Werkzeugmanagement bietet Quaser bei der MV-Baureihe verschiedene Werkzeugspeicher mit wahlweise 30, 40, 48 oder 60 Magazinplätzen an. Weiterhin sorgen die im Standard eingesetzten Werkzeugaufnahmen in der Hauptspindel (SK 40 oder SK 50), welche durch die Big-Plus-Technologie auch mit Werkzeugen mit Plananlage kompatibel sind, für die nötige Flexibilität bei der Bearbeitung von Werkstücken.

Grundausstattung wertet MV-Baureihe auf

Die komplette Grundausstattung inkl. Spänemanagement, Luft durch die Spindel, innenliegender Kühlmittelzufuhr mit bis zu 20 bar sowie die freie Steue-rungswahl aus den modernsten Heidenhain-, Siemens- oder Fanuc-Steuerungen wertet die Hochleistungsbearbeitungszentren der MV-Baureihe zusätzlich auf. Eine zusätzliche Schnittstellenvorbereitung mit Hartingsteckern ermöglicht außerdem den Einsatz von Lehmann Rundtischen.

Die passenden Werkzeugmaschinen für zahlreiche Kunden

Alles in allem bietet Quaser mit den vertikalen Bearbeitungszentren der MV-Baureihe die passenden Maschinen für den Werkzeug- und Formenbau sowie die 3D- und Hartbearbeitung. Bereits zahlreiche Kunden profitieren von der Schnelligkeit, Langzeitpräzision und dem hohen Zerspanvolumen der MV-Maschinen.

cd

Unternehmen

Umbau für das Premiumsegment

Am 26. April 2018 feierte die Hommel Unverzagt GmbH gemeinsam mit zahlreichen Kunden und Partnerfirmen die Wiedereröffnung des Standortes Ingelheim.

Unternehmen

Hommel Unverzagt ab sofort in Remshalden

Ab dem 18. Oktober 2018 begrüßt die Hommel Unverzagt ihre Kunden am neuen Standort Remshalden bei Stuttgart.

Bearbeitungszentren

Europapremiere: Hommel zeigt kompaktes Allround-BAZ

Die Hommel Unverzagt GmbH präsentiert auf der AMB 2018 das neue 5-Achsen-BAZ Quaser UX 500 in Portalbauweise.

News

Siemens Award für vertrauensvolle Zusammenarbeit

Die Hommel Gruppe erhält den Siemens Award für die fünfjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Siemens Finance & Leasing.