Marposs präsentiert das Brankamp X3s System, das die Überwachung diverser Maschinentypen und Sensoren mit unterschiedlichen Methoden erlaubt.
Foto: Marposs

Industrie 4.0

Warum Prozessüberwachung die E-Mobilität unterstützt...

... zeigt Marposs auf der diesjährigen EMO. Bei der Herstellung der Hauptkomponenten von Elektrofahrzeugen sind funktionierende Prozesse entscheidend.

Auf der diesjährigen EMO in Hannover zeigt Marposs das umfangreiche Produktspektrum der Prozessüberwachungs-, Steuerungs- und Präzisionsmessgeräte für die Umform- und Stanztechnik. Jahrzehntelange Erfahrung in der Kaltumform-, Schmiede- und Stanzindustrie fließen in die Brankamp-Systeme ein, um Produktivität, Werkstückqualität und Produktionskosten zu verbessern. Im Mittelpunkt stehen die Lösungen, mit denen intelligente Prozessüberwachungssysteme den Herausforderungen der Elektromobilität begegnen.

100%-ige In-Prozess-Kontrolle

Bei der Herstellung der Hauptkomponenten von Elektrofahrzeugen wie Batteriegehäusen, Rotoren und Statoren für Elektromotoren oder Stecker und Buchsen können viele Anwendungsprobleme wie Materialrisse oder hochgezogener Stanzabfall entstehen. Aus diesem Grund ist eine 100%ige In-Prozess-Qualitätskontrolle notwendig. Marposs entwickelte die Brankamp X-Serie, die Optimierungen und stabilere Prozesse auch in der Elektromobilität ermöglicht, um Produktionsausfälle zu vermeiden sowie Werkzeug- und Ausschusskosten zu minimieren. Sie steigert die Produktivität durch verlängerte Laufzeit, reduzierte Ausfallzeiten und Optimierung der Hubzahlen.

Überwachung diverser Maschinentypen

Marposs präsentiert das Brankamp X3s System, das die Überwachung diverser Maschinentypen und Sensoren mit unterschiedlichen Methoden erlaubt. Neben dem mehrkanaligen Touch-Display verfügt das X3s-System über verschiedene Analysefunktionen: automatische Aufzeichnung von Produktions-, Einricht- und Stillstandszeiten sowie verschiedene Zähler und Speicherfunktionen, um alle relevanten Überwachungs- und Fertigungsdaten für unterschiedliche Werkzeuge und Aufträge zu speichern. Auf der EMO wird eine neue Funktion der X3s für die automatische Steuerung der Eintauchtiefe für Schnellläuferpressen vorgestellt. Damit werden systematische Veränderungen verschiedener Prozessparameter wie Blechdicke, Materialhärte, Werkzeug- und Maschinentemperatur, die sich während des Fertigungsprozesses ändern, in Verbindung mit der SPS der Maschine automatisch kompensiert.

Ein integraler Bestandteil der Fertigung

Brankamp Systeme sind zu einem integralen Bestandteil der Fertigung geworden; sie helfen Kunden auf der ganzen Welt, die Gesamtlebenszykluskosten von Umformmaschinen zu senken, liefern darüber hinaus alle relevanten Produktionsdaten für Datenerfassungssysteme und sind für die Integration in Industrie 4.0 vorbereitet.

cd

Massimo Carboniero, Präsident des italienischen Herstellerverbands Ucimu, gab auf der Jahrespressekonferenz einen leichten Rückgang der Wirtschaftszahlen bekannt.
Foto: Ucimu

Unternehmen

Ucimu erwartet nach 2019 auch für 2020 einen Rückgang

Ucimu, der Verband der Italienischen Hersteller für Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen erwartet für 2020 einen Rückgang auf Normalniveau.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Für maximale Produktivitätssteigerung der Komplettbearbeitung kann die Millturn M30 G mit Automatisierungstechnik ausgestattet werden.
Foto: WFL

Komplettbearbeitung

Nur einmal spannen für die Komplettbearbeitung

Ein Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Komplettbearbeitung? Für diesen Anspruch stattet WFL seine Maschinen mit zukunftsweisenden Technologien aus.

Für die prozesssichere Spankontrolle und hohe Standzeiten beim Reiben bietet Horn für das DR-Reibsystem 3D-gedruckte Kühlmittelscheiben.
Foto: Horn/Sauermann

Präzisionswerkzeuge

Wie Sie noch besser reiben und fräsen

Mit einer 3D-gedruckten Kühlmittelscheibe verspricht Horn eine echte Lösung zum Reiben von tiefen Sacklöchern oder Durchgangsbohrungen.