„Connecting systems“ ist das diesjährige Motto der Pero AG auf der EMO.
Foto: Pero

Reinigung

Teilereinigung intelligent integrieren

Am Beispiel einer R1 zeigt Pero auf der EMO konkret, was sie unter „Connecting Systems“ verstehen.

Zur diesjährigen Leitmesse der Metallbearbeitung EMO in Hannover greift Pero das Messe-Motto „Connecting systems“ auf. An einer Anlage zur Teilereinigung Pero R1 wird auf dem Messestand konkret gezeigt, in welcher Form moderne Anlagen heute in den Fertigungs- und Datenfluss integriert werden.

Nach eigenen Angaben werden täglich um 11.30 Uhr und um 15.00 Uhr in 8-minütigen Vorführungen etablierte Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Mensch, Maschine und ERP-System erläutert und demonstriert. Gezeigt werden der Datenaustausch zwischen Fertigungsautomation und Reinigungsanlage sowie der Zugriff auf Anlagendaten, wie Anzahl gereinigter Teile oder Chargen, Warenarten und Taktzeiten - auch aus der Ferne einer Fertigungshalle. Die Reinigungstechnik fördert damit die Flexibilität beim Reinigen unterschiedlichster Werkstücke und die Prozesssicherheit bei der Technischen Sauberkeit. Die Fachberater informieren am Pero-Stand über wirtschaftliche Lösungen zur Teile-Reinigung in modernen Nassverfahren - ob mit wasserbasierten Reinigungsmedien oder mit leistungsstarken Lösemitteln.

Das ist Pero:

Reinigung

So wird Reinigung wirtschaftlich

Was sind die Stellschrauben um einen Teilereinigungsprozess wirtschaftlich umzusetzen? Eine Antwort gibt Pero auf der Parts2Clean.

Unternehmen

So reinigen Sie Bauteile systematisch

Mit System die geforderte Bauteilsauberkeit erreichen: Wie das geht, zeigt Pero auf seinen Anwendertagen am 18. und 19.04.2018 in Königsbrunn.

Reinigung

Offener Blick für die Aufgabe

Was sind die Herausforderungen bei der Teilereinigung? Robert Huber, scheidender Vertriebsleiter Technik bei Pero, erklärt.

Reinigung

Hoher Durchsatz mit der neuen Pero T50

Auf der Parts 2 Clean zeigte Pero erstmals seine neue T50 und seine neue Beschickungseinheit. Das und viel mehr gibt es auch bei den Pero-Anwendertagen im April 2018 zu sehen.