Image
big_plus_verbindung.jpeg
Foto: Big Daishowa
Das Doppelkontakt-Spindelsystem Big-Plus ist eine extrem stabile Verbindung zwischen der Maschinenspindel und der Werkzeugaufnahme, die mittels gleichzeitiger Kegel- und Plananlage der Werkzeugaufnahme in der Maschinenspindel erreicht wird.

Präzisionswerkzeuge

Stabile Verbindung mit Doppelkontakt-Spindelsystem 

MS Feinmechanik setzt bei der Hochleistungszerspanung auf stabile Verbindungen durch das Doppelkontakt-Spindelsystem Big-Plus von Big Daishowa. 

In den letzten 15 Jahren hat sich die MS Feinmechanik GmbH vom Ein-Mann-Betrieb mit laufenden Investitionen in die Technik und kontinuierlich erweitertem Leistungsspektrum zu einem gefragten Zerspanungsunternehmen entwickelt – und hier darf Big Daishowa mit stabilen Verbindungen durch das Big-Plus Doppelkontakt-Spindelsystem, Spannfutter-Montagestationen und Werkzeugen natürlich nicht fehlen.

Das mittelständische High-Tech-Unternehmen MS Feinmechanik GmbH mit Sitz in Unterammergau in Bayern wurde 2005 von Markus Schenk gegründet. Hohe Präzision, Qualität, Flexibilität und dabei den Blick immer nach vorn gerichtet prägt das Unternehmen mit seinen 8 Mitarbeitern bis heute. „Durch unseren modernen, hochautomatisierten Maschinenpark sind wir in der Lage, alle Kundenwünsche schnell und effizient zu realisieren. Wir haben uns auf Qualität und die Einhaltung von Lieferterminen festgelegt. Viele sagen, das erwarte ich sowieso, aber genau das ist etwas, was in der Praxis nicht passiert“, so Markus Schenk, Gründer und Geschäftsführer von MS Feinmechanik. Bei all den Fertigungstechnologien gilt dem Fräsen besondere Aufmerksamkeit – und hier liegt auch die Kernkompetenz des Unternehmens. „Das CNC 5-Achs-Fräsen ist neben dem 3- und 4-Achsenbereich eine unserer Kernkompetenzen. Wir fräsen alle zerspanbaren Materialien wie hochwarmfeste Stähle, Messing, Aluminium oder Kunststoff und verfügen zudem über eine hausinterne CAD/CAM-Abteilung. Unsere Kunden stammen vorwiegend aus dem Maschinen-, Werkzeug- und Anlagenbau, der Medizintechnik sowie der Luftfahrtindustrie“, erzählt Schenk weiter.

Anforderungen sind gestiegen

In den letzten Jahren ist nicht nur das Volumen der zu bearbeitenden Teile drastisch gestiegen, sondern auch die Anforderungen an die Präzision der zu fertigenden Teile. Gerade bei Maschinen- und Werkzeugbauteilen im Bereich 5-Achsfräsen wird in Richtung Qualität und Genauigkeit ständig adaptiert und geändert. Um diesen steigenden Anforderungen gerecht zu werden und auch ständig am Puls der Zeit zu sein, investiert MS Feinmechanik permanent in seinen Maschinenpark, Werkzeuge, Messmaschinen usw. „Als Lohnfertiger in der Zerspanung sind wir jederzeit gefordert, schnell und wirtschaftlich zu produzieren. Für mich steht Qualität an erster Stelle. Um hochgenaue Bauteile zu fertigen, muss das Gesamtsystem stimmen. Sprich Maschine, Aufspannung, Spindel, Aufnahme, Werkzeug – all diese Komponenten müssen zu einem durchgängigen System verschmelzen, um hochpräzise Bauteile fertigen zu können“, erzählt Schenk. Um diese gewünschte Präzision in den Bauteilen auch zu erreichen, fertigt das Team von MS Feinmechanik ihre Kundenteile auf 5-Achs-Matsuura Maschinen mit Big-Plus Spindeln. „Ich war bei den hochgenauen Bearbeitungen mit dem Standard nicht zufrieden. Deshalb habe ich mich von Anfang an für den japanischen Maschinenhersteller Matsuura entschieden. Die Maschinen erfüllen nicht nur die höchsten Qualitätsansprüche und exzellente Fräseigenschaften, sondern verfügen schon im Standard über die Big-Plus Spindel, die heutzutage zur Bearbeitung von hochgenauen Bauteilen ein Muss ist“, so Schenk.

Extrem stabile Verbindung: Doppelkontakt-Spindelsystem

Das Big-Plus Spindelsystem ist eine Erfindung von Big Daishowa Seiki Ltd. Das System zeichnet sich durch eine extrem stabile Verbindung zwischen der Maschinenspindel und der Werkzeugaufnahme aus, welche mittels gleichzeitiger Kegel- und Plananlage der Werkzeugaufnahme in der Maschinenspindel erreicht wird. Bei einer konventionellen Steilkegel-Schnittstelle ist die Kegelbasis die stärkst mögliche Verbindungsstelle. Eine Big-Plus Werkzeugaufnahme wird hingegen zusätzlich an der Stirnfläche abgestützt bzw. liegt dort an, was die Stabilität der Verbindung deutlich erhöht. „Big-Plus ist anderen Spindelkonstruktionen überlegen, weil es als einziges System eine simultane Kegel- und Plananlage zwischen Maschinenspindel und Werkzeughalter bietet. Diese Doppelkontaktverbindung zwischen Maschine und Werkzeug macht sie besonders robust, zuverlässig und durch ihre bewährte Schwingungsdämpfung und Steifigkeit verbessert sie die Bearbeitungsgenauigkeit sowie Wiederholgenauigkeit spürbar. Sie erleichtert dadurch die Schwerzerspanung und die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung bei gleichzeitiger Erhöhung der Standzeit“, sagt Alexander Hartl, Anwendungstechniker bei Big Daishowa und erster Ansprechpartner bei MS Feinmechanik, wenn es um Werkzeugaufnahmen und Werkzeuge geht. „Wir setzen Big-Plus vor allem bei der Hochleistungszerspanung und in der Finish-Bearbeitung ein, wo die Genauigkeit extrem wichtig ist. Mit der Big-Plus Spindel sind wir einfach viel genauer und haben zudem keine Längenveränderung“, so Markus Schenk und Alexander Hartl ergänzt: „Im Normalfall dehnt sich die Spindel bei längerer Belastung aus und der Kegel zieht sich in die Spindel. Wir haben hier einmal einen Versuch bei einem Kunden durchgeführt, da lief die Spindel sechs Stunden durchgehend und am Ende hatten wir eine Veränderung in Z von 0,02mm. Das passiert mit einer Big-Plus Spindel nicht, ganz zu schweigen von der höheren Rundlaufgenauigkeit, der überlegenen Steifigkeit und Schwingungsdämpfung.“

Image
partnerschaft_hartl_schenk.jpeg
Foto: Big Daishowa Eine erfolgreiche Partnerschaft: v.l.n.r. Alexander Hartl, Anwendungstechniker bei Big Daishowa und Markus Schenk, Geschäftsführer bei MS Feinmechanik.

Hochleistung bei Rundlauf und Qualität 

Apropos Rundlaufgenauigkeit. Bei MS Feinmechanik sind je nach Anwendungsfall im Bereich der Big-Plus Aufnahmen die verschiedensten Spanntechnologien, wie unterschiedliche Spannzangensysteme, Kraftspannfutter, sowie Hydrodehnspannfutter von Big Daishowa im Einsatz. „Die richtige Aufnahme hat einen sehr großen Einfluss auf die Werkzeugstandzeiten und natürlich auch auf die Teilequalität. Das Hydrodehnspannfutter von Big Daishowa kommt z. B. bei einem Schlichtfräser mit 16 mm Durchmesser und 80 mm Schneidenlänge zum Einsatz. Wir fräsen damit VA-Teile und hier sieht man den Unterschied bezüglich Laufruhe und Oberflächenqualität sehr deutlich“, so Schenk. Überhaupt wird bei der MS Feinmechanik sehr gerne getestet und getüftelt, um das Optimum der Maschinen und Werkzeuge zu erreichen, um so technologisch weiter an der Spitze stehen zu können. „Herr Schenk hat immer ein offenes Ohr für neue Werkzeuge, Aufnahmen oder auch Technologien. Wir sind beide gelernte Anwendungstechniker, tauschen uns des Öfteren aus und versuchen immer, die beste Lösung für die jeweilige Anwendung zu finden“, so Hartl und Schenk ergänzt: „Wir haben jetzt zwei Ausspindelwerkzeuge von Big Kaiser im Einsatz. Beide hat mir Herr Hartl vorgeschlagen und zum Testen überlassen. Anfänglich war ich ehrlich gesagt ein wenig skeptisch, aber nach dem Testlauf muss ich sagen, wir erreichen bei einer kleinen Passung in VA über die doppelte Standzeit, eine höhere Oberflächengüte und das zudem auch noch wesentlich schneller.“

Erleichterung beim Anziehen von Spannzangenhaltern

„Wenn ich anfänglich davon gesprochen habe, dass man nur mit einem Gesamtpaket höchste Präzision erreichen kann, dann darf hier ein weiteres Produkt von Big Daishowa nicht fehlen, der Torque Fit. Dieses Tool erleichtert das präzise Anziehen von verschiedenen Spannzangenhaltern und vereinfacht unsere Arbeit enorm“, so Schenk. Der Torque Fit ist eine Werkzeug-Montagestation für Spannzangenhalter mit einem eingebautem Drehmoment-Messgerät. Um die Benutzerfreundlichkeit weiter zu erhöhen, sind alle Drehmomentwerte für die vielfältigen Spannzangenhalter von Big Daishowa voreingestellt und eine LED-Anzeige am Torque Fit warnt bei zu starkem Anziehen. „Der Torque Fit leistet einen relativ kleinen aber wesentlichen Beitrag um sicherzustellen, dass sich höchste Präzision unter realen Arbeitsbedingungen einfach, und schnell und dauerhaft erreichen lässt. Der Maschinenbediener setzt das Werkzeug in den Torque Fit und sieht sofort am Display, mit welcher Kraft er die Spannmutter festziehen muss. Dadurch werden Fehler und Beschädigungen an der Spannzange durch zu starkes Anziehen vermieden und der Bediener hat nur noch ein Gerät, anstelle von mehreren Drehmomentschlüsseln für die unterschiedlichsten Aufnahmen“, sagt Hartl.

big_daishowa_torque-fit.jpeg
Der Torque Fit erleichtert das präzise Festziehen von Spannzangenhaltern. Um die Benutzerfreundlichkeit weiter zu erhöhen, sind alle Drehmomentwerte für die Spannzangenhalter bereits voreingestellt.
fertige_bauteile_ms-feinmechanik.jpeg
Einige fertige Bauteile.

Zusammenarbeit ist top

„Wir sind oder besser gesagt stellen ja immer nur einen kleinen Teil von der gesamten Fertigungskette dar. Aber wenn ich hier durch die Fertigungshalle gehe und dann unser Big-Plus System im Einsatz sehe, oder sehe, wie ein Anwendungstechniker gerade ein Big Kaiser-Werkzeug einstellt, dann freut mich das natürlich sehr“, so Alexander Hartl schmunzelnd und Markus Schenk ergänzt abschließend: „Die Zusammenarbeit mit Big Daishowa ist genau so, wie man sich das als Unternehmer wünscht. Der Ansprechpartner ist top, die Beratung ist top und die Qualität der Werkzeugsysteme ist hervorragend. Wie sagt man so schön in Bayern: Wenn’s passt, dann passt’s.

ak

Image
ceratizit_tool_scope.jpeg
Foto: Ceratizit

Präzisionswerkzeuge

Ceratizit zeigt den Weg zum digitalen Zerspan-Workflow

Auf der Dimap 2.0 zeigt Ceratizit in Vorträgen und Live-Vorführungen Lösungen für einen effizienten digitalen Zerspan-Workflow.

Image
allmatic_spanner_elektronisch_0001.jpeg
Foto: Harald Klieber

Präzisionswerkzeuge

Digitale Zukunft: Elektronischer Schraubstock

Allmatic zeigte den ersten elektrisch angetriebenen Schraubstock. Was die digitale Zukunft bringt, erklärt der neue Geschäftsführer Herbert Mayr.

Image
wohlhaupter_3e_tech.jpeg
Foto: Wohlhaupter

Präzisionswerkzeuge

3E Tech: Externes Display für Feindrehwerkzeuge

Wohlhaupter stellt die Feindrehwerkzeugbaureihen mit integrierter Digitalanzeige sukzessive auf 3E Tech mit externem Display um.

Foto: Walter Maschinenbau

Werkzeugvoreinstellung

Wie Sie Werkzeuge automatisch erfassen und ausrichten

Walter verspricht mit seinem Tool Vision System eine automatische Erfassung und Ausrichtung von Werkzeugen und Rohlingen.