Mit der UPZ 200 525 NC II bietet Okamoto eine CNC-Schnellhubmaschine an, die mit ihrer speziellen Technologie optimal für die Herstellung von Präzisionsoberflächen geeignet ist.
Foto: Okamoto

Schleifmaschinen

So bringen Sie mehr Tempo ins Schleifen

Das High-Speed-Grinding mit CNC-Schnellhubschleifmaschinen bringt mehr Produktivität in die Fertigung. So wie Okamotos UPZ-Serie.

Beim Schnellhub-Pendelschleifen werden höhere Abtragsleistungen durch ein Steigern der Hubzahl erreicht, das heißt, trotz geringer Zustellung der Schleifscheibe zum Werkstück wird mehr Material pro Zeiteinheit abgetragen als bei Verfahren mit tieferem Materialeingriff. Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto, erklärt: „Das Schnellhubverfahren hat noch weitere Vorteile. So ist unter anderem durch die moderate Schleifscheibenzustellung der Schleifdruck geringer und es gelangt weniger Wärme ins Werkstück. Dadurch können auch dünnwandige Werkstücke problemlos geschliffen werden.“

CNC-Schnellhubmaschine für Präzisionsoberflächen

Mit der UPZ 525 NC II bietet Okamoto eine CNC-Schnellhubmaschine an, die mit ihrer speziellen Technologie optimal für die Herstellung von Präzisionsoberflächen geeignet ist, so der Hersteller. Die Maschine schleift mit Diamantschleifscheiben in kontinuierlichem Quervorschub. Zum Abrichten ist ein Einpunktdiamant integriert. Hinzu kommt die robuste Bauweise der Schleifmaschine. So steht beispielsweise die Schleifsäule vollflächig auf dem Boden und ist an den Maschinenkörper angesetzt.

Ry von 0,087 µm

„In Kombination mit der Hochgenauigkeits-Tischlagerung, einer durchgängigen Temperaturstabilisierung für alle Medien und Motoren, der stufenlosen Drehzahlregelung sowie der Elektro-Permanentmagnetspannplatte erreicht die Maschine eine maximale Oberflächenrauigkeit Ry von 0,087 µm“, so Loscher. Die größten Feinde von Genauigkeit und Qualität beim Schnellhubschleifen von Profilen und Flächen sind Vibrationen sowie Wärmeentwicklung einzelner Maschinenkomponenten. Die Anlagen der UPZ-Serie haben daher konstruktive Besonderheiten, die alle potenziell störenden Einflüsse deutlich minimieren.

Robustes Maschinenbett aus Spezialguss

Ein Beispiel ist die Flach- und Profilschleifmaschine UPZ 52 Li. Bei ihr trägt die volle Unterstützung der Tisch- und der vertikalen Führungsbahn ebenso zur mechanischen Stabilität der Anlage bei wie das T-förmige, robuste Maschinenbett aus Spezialguss. Die große verstärkte Säule sorgt für zusätzliche Stabilität. Dadurch kann das System die hohen Vorschübe und Beschleunigungen etwa bei Richtungsumkehr sehr gut abfedern. Großen Wert legt Okamoto zudem auf die Entwicklung von Maschinenkomponenten, die starke Hitzeentwicklung verhindern, um beispielsweise Wärmeausdehnungen relevanter Maschinenkomponenten zu eliminieren. So hat die UPZ 52 Li unter anderem einen ölgekühlten Schleifkopf sowie flüssigkeitsgekühlte Motoren.

Hochgeschwindigkeitund Präzision

Für Hochgeschwindigkeit und Präzision setzt Okamoto auf Linearmotortechnologie, unter anderem für die Tischachse. Das ermöglicht es, deutlich höhere Beschleunigungswerte zu fahren als mit Servomotoren. Andererseits wird eine hohe Wiederholgenauigkeit realisiert – und dies bei Tischgeschwindigkeiten bis 40 m/min und 500 Pendelbewegungen pro Minute. Hohe Präzision ist durch die Rückkopplung über Linearmaßstäbe in drei Achsen gewährleistet.

Linearmotoren für den Tischantrieb

Mit 5.700 kg Eigengewicht bietet die UPZ 210 Li-II/Li-II-2 die Basis für vibrationsarmes, hochgenaues Schleifen von Flächen und Profilen. Linearmotoren für den Tischantrieb lassen eine Tischoszillation von bis zu 250 Doppelhüben pro Minute zu. Zwei unabhängig voneinander arbeitende Schleifköpfe ermöglichen Vor- und Fertigschleifen in einer Aufspannung. Kombiniert mit CCD-Kamera kompensiert die Maschine eventuelle Maßabweichungen, misst das Bauteil und stellt es genau und ohne zusätzliches Umspannen mannlos fertig.

Zeit und Kosten sparen

Mit der Maschinenausführung UPZ 210 Li-II-2 „Double Eagle“ erhöht der Anwender zusätzlich die Produktivität und spart Zeit und Kosten ein. Denn die Mikro-Profilschleifmaschine ist mit zwei separaten Schleifspindeln ausgerüstet. So kann der Anwender auf einer Maschine ohne Werkzeugwechsel sowohl vor- als auch feinschleifen. Moderne Steuerungstechnologie und Software unterstützen bei allen UPZ-Baureihen den Bediener. Das verkürzt unter anderem Programmierzeiten.

Konfiguration für Kundenanforderungen möglich

Dank weiterer optionaler Features, wie etwa Rotativabrichter, Elektro-Permanentmagnetspannplatten sowie angepassten Kühlmittelsystemen, lassen sich die UPZ-Maschinen optimal für die individuellen Anforderungen des Kunden konfigurieren.

Schleifmaschinen

Bauteile von S bis XXL wirtschaftlich schleifen

Mit Okamoto-Maschinen der ACC-Serie haben Hersteller Zugriff auf Schleiftechnik, die Ebenheiten bis in den µm-Bereich schnell und wirtschaftlich realisiert.

Werkzeugmaschinen

Intelligente Steuerung vereinfacht Bedienung

Okamoto präsentiert die CNC-Flach- und Profilschleifmaschine ACC42-SA iQ. Mit der integrierten Steuerungstechnologie sollen auch unerfahrene Bediener komplexe Schleifvorgänge programmieren können.

Werkzeugmaschinen

Supfina: Beste Oberflächen für jede Anforderung

Ob für Fein-, oder Doppelseitenschleifen, Plan- oder auch Superfinish: Supfina verspricht mit seinen Maschinenlösungen immer die passende Antwort für perfekte Oberflächen.

Schleifmaschinen

Neues Flaggschiff zum CNC-Werkzeugschleifen

Der Schleifmaschinenhersteller Anca hat auf der EMO sein neues Flaggschiff TX7 Linear präsentiert. Die Maschine zum CNC-Werkzeugschleifen bietet zahlreiche Features, um den steigenden Anforderungen an präzise geschliffene Werkzeuge gerecht zu werden.