V. l. : Die Ceratizit-Vorstände Thierry Wolter, Andreas Lackner und Andreas Schwenninger mit Stadler-Inhaberin und Geschäftsführerin Gabriele Stadler und Betriebsleiter Hubert Stadler nach der Vertragsunterschrift.
Foto: Ceratizit

Unternehmen

Proaktive Rohstoff-Strategie

Um seine Lieferkette abzusichern kauft Ceratizit 50 % an Stadler. Das Unternehmen ist auf Handel und Aufbereitung von sekundären Rohstoffen spezialisiert.

Für Ceratizit ist die Beteiligung an Stadler Metalle von strategischer Bedeutung, wie Vorstandsmitglied Thierry Wolter betont. „Die Beteiligung an Stadler ist für die Ceratizit-Gruppe eine einzigartige Gelegenheit, um die gesamte Rohstofflieferkette abzusichern“, so Wolter. „Die Nachfrage nach unseren Hauptrohstoffen Wolfram und Kobalt nimmt stetig zu. Dank Stadlers Netzwerk und Kompetenz im Bereich Logistik werden wir in der Rohstoff-Versorgung in Zukunft noch stärker auf das Recycling von Hartmetall-Werkzeugen setzen können“, so Wolter weiter. Damit treibt die Gruppe zugleich die Unternehmensstrategie voran, nachhaltig und verantwortungsvoll zu wirtschaften, indem verstärkt Sekundärrohstoffe zum Einsatz kommen.

Zugang zum weltweiten Netzwerk

Stadler erhält durch diese Partnerschaft Zugang zum weltweiten Netzwerk und Know-how der Ceratizit-Gruppe und kann auf dieser Basis neue Geschäftsmodelle entwickeln. Für Geschäftsführerin und Inhaberin Gabriele Stadler ist die Beteiligung durch Ceratizit ein wichtiger Baustein für die Zukunft des Unternehmens: „Wir sind fest davon überzeugt, dass wir als Teil der Ceratizit-Gruppe schneller wachsen können.“ Stadler wird den Geschäftsbetrieb wie bisher weiterführen, in Zukunft aber von der vollen Unterstützung der Ceratizit-Gruppe profitieren.

Behördliche Genehmigung steht aus

Zu den finanziellen Details der Transaktion haben die beiden Privatunternehmen Stillschweigen vereinbart. Sie steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigungen.

Über die Stadler Metalle GmbH & Co. KG

Stadler befasst sich mit der Wiederaufbereitung und dem Handel von sekundären Rohstoffen. Mit einem Netzwerk von weltweit tätigen Partnern und einem eigenen Fuhrpark ist das in Türkheim ansässige Unternehmen in der Lage, flexibel und schnell auf die Anforderungen seiner Kunden einzugehen. Aufgrund langjähriger Erfahrungen verbindet Stadler Qualität, Service und Preis zu einem marktgerechten Leistungsangebot.

cd

Unternehmen

Neue Geschäftsführung bei Komet

Komet hat mit Claude Sun und Gerhard Bailom zwei neue Geschäftsführer. Die Integration des Werkzeugherstellers in die Ceratizit-Gruppe schreitet nach der Übernahme weiter voran.

Messen

Der richtige Name für Halle 3?

AMB bildet den Rahmen für die Einweihung der Ceratizit Jacques Lanners Halle auf dem Messegelände Stuttgart. Unternehmen und Messe gehen 10-jährige Partnerschaft ein.

News

Wie wichtig ist Wandlungsfähigkeit?

Ifo-Präsident Clemens Fuest, IPA-Leiter Thomas Bauernhansl, Ex-Google-Deutschlandchef Christian Baudis und Ingenics-Vorstand Andreas Hoberg hatten Antworten.

News

Deshalb lohnen sich Auszeichnungen

Bosch ernennt Komet Deutschland wieder zum bevorzugten Lieferanten. Die Auszeichnung gab es schon 2012. Seither stieg der Geschäftumfang deutlich.