Image
zimmer_kreim_pay-per-use.jpeg
Foto: Zimmer & Kreim
Zimmer & Kreim bietet seinen Kunden ein neues Modell zur Maschinenfinanzierung: Pay-per-Use – bei dem die Rückzahlung der Maschine von der tatsächlichen Nutzung abhängt. 

Unternehmen

Pay-per-Use revolutioniert Maschinenfinanzierung

Linx4 und Zimmer & Kreim setzen in ihrer Partnerschaft auf die Maschinenfinanzierung durch Pay-per-Use und optimieren so das Risikomanagement. 

Mit der Erweiterung ihres Partnerschaftnetzwerkes um die Maschinenfinanzierung durch Pay-per-Use setzt das 2018 gegründete Unternehmen Linx4 seinen Erfolgskurs fort. Die Geschäftsführer von Linx4, Paul Bruckberger und Rolf Steffens, freuen sich über die neue Partnerschaft mit der Zimmer & Kreim GmbH & Co. KG, einem Anbieter für Senkerodiermaschinen. Auftragsschwankungen hemmen die Investitionsfreude vieler Produktionsbetriebe und damit die Innovationskraft des Wirtschaftsstandorts. Der Grund dafür ist gleichermaßen einfach, wie schwerwiegend: Während Umsätze sehr volatil sein können, bleiben Rückzahlungsraten für Maschinen und Anlagen konstant hoch und können Liquiditätsengpässe verursachen. Das österreichische Fintech linx4 begegnet diesem Dilemma mit einer innovativen Finanzierung, die eine echte auslastungsbasierte Rückzahlung bei Maschinenkäufen ermöglicht. Damit will Linx4 Investitionshürden bei erzeugenden Betrieben überwinden und verschafft Maschinenherstellern aus dem Kooperationsnetzwerk einen entscheidenden Vorteil im internationalen Wettbewerb.

Pay-per-Use optimiert Liquiditäts- und Risikomanagement

Die Pay-per-Use-Finanzierung reduziert das Auslastungsrisiko des Käufers, schont dessen Liquidität und erzielt zusätzlich positive Bilanzeffekte unter IFRS16. Gleichzeitig erhöht sie die Absatzmöglichkeiten des Maschinenherstellers. Einerseits, weil es das flexible Finanzierungsmodell Betreibern ermöglicht, Produktionskapazität bereitzustellen, ohne eine direkte Investition tätigen zu müssen – und andererseits, weil höhere After-Sales-Umsätze erzielt werden können. „Anders als klassische Banken vereint Linx4 moderne Finanzierung mit innovativem Risikomanagement und geht aktiv mit den Maschinenherstellern an den Markt. Genau das ist es, was Wirtschaftstreibende von moderner Finanzdienstleistung. In diesem Sinne freuen wir uns schon auf viele gemeinsame Projekte und eine erfolgreiche Zusammenarbeit“, lobt Michael Huth, Leiter Vertrieb und Marketing von Zimmer & Kreim GmbH & Co. KG die Kooperation mit Linx4.

Neues Geschäftsmodell

„Zimmer & Kreim ist einer der typischen Maschinenbauunternehmen aus Deutschland, die es immer wieder durch Erfindergeist und Mut schaffen, neue und effizierende Produktionsmaschinen auf den Markt zu bringen“, beschreibt Bruckberger den neunen Partner. Doch diesmal bringt Zimmer & Kreim keine neue Technologie in den Markt, sondern ein neues Geschäftsmodell für sich und seine Kunden entdeckt: „Pay-per-Use“ – bei dem die Rückzahlung der Maschine von der tatsächlichen Nutzung abhängt. „wir haben schon erste positive Erfahrungen im Zusammenhang mit Pay-per-Use mit unseren Kunden gesammelt. Jetzt freuen wir uns einen innovativen Finanzierungspartner wie Linx4 gefunden zu haben, der das Pay-per-Use Konzept mit uns gemeinsam ausrollt“, freut sich Huth über den neu gewonnen Partner.

Maschinenfinanzierung basierend auf IoT-Technologie

Die Pay-per-Use-Finanzierung, basierend auf der sicheren Industrial Internet-of-Things- (IIoT) Technologie in Kombination mit der Finanzierung über einen Maschinenfonds, ist die eigentliche Innovation. „Wir kaufen die Anlage vom Hersteller - der Käufer zahlt quasi eine „Nutzungsgebühr“. Da es uns aufgrund der verfügbaren Daten möglich ist, das Auslastungsrisiko bei artverwandten Maschinentypen zu bepreisen, bieten wir als zusätzlichen Mehrwert eine Übernahme des Auslastungsrisikos von bis zu 75 %“, erklären Bruckberger und Steffens. Das Finanzierungstool „Click & Finance“ komplettiert das Leistungspaket von Linx4 und macht es zu einer echten Point-of-Sale-Finanzierung. Denn mit der Software gibt das Fintech seinen Kooperationspartnern die Möglichkeit an die Hand, Finanzierungsanfragen unkompliziert zu bearbeiten und Finanzierungsoptionen am Point of Sales durchzurechnen und Verträge abzuschließen.

ak

Foto: Meba

Unternehmen

Neue Finanzierungsmodelle bei Meba

Der Säge-Spezialist Meba bietet Kunden aus Deutschland und Europa ab sofort neue, individuelle und flexible Möglichkeiten zur Finanzierung.

Image
akf_bernhard_ismann.jpeg
Foto: AKF Bank

Unternehmen

Finanzierungspartner mit neuem Geschäftsführer

Bernhard Ismann ist der neue Geschäftsführer der AKF Bank und AKF Leasing und ergänzt das Führungsteam des Finanzierungspartners für den Mittelstand.

Foto: Commerzbank AG

Industrie 4.0

Industrie 4.0 macht datenbasierte Finanzierung möglich

Gemeinsam mit Werkzeugmaschinen-Hersteller Emag hat die Commerzbank den Prototypen für ein auf Nutzungsdaten basierendes Kreditkonzept entwickelt.

Image
tonnen_fraeser_s791_0001.jpeg
Foto: Dormer Pramet

Präzisionswerkzeuge

Tonnenfräser reduziert Maschinenlaufzeiten 

Maschinenlaufzeiten um die Hälfte runter. Wie das geht, zeigt Dormer Pramet mit dem Tonnenfräser S791.