Die neue Version des Tauchfräsers Crazy-Mill Cool P&S ist für Fräsarbeiten bis zu einer maximalen Frästiefe von 5 x d geeignet.
Foto: Mikron Tool

Fräswerkzeuge

Noch tiefer fräsen

Mikron Tool bringt eine Version des Tauchfräsers Crazy-Mill Cool P&S auf den Markt, die für noch tiefere Bearbeitungen geeignet ist.

Der Schweizer Werkzeughersteller Mikron Tool hat sein Fräsprogramm erweitert und bringt eine Version des bereits bekannten Tauchfräsers Crazy-Mill Cool P&S auf den Markt, mit der noch tiefere Bearbeitungen möglich sind. Wie sein bereits erfolgreicher "kurzer" Vorgänger, zeichnet auch er sich durch die Fähigkeit aus, senkrecht ins Material eintauchen (bohren), auf kleinstem Raum Nuten oder Taschen ins Volle fräsen zu können und die Fräsoperation mit einem Schlichtdurchgang fertigzustellen. Wenn für die Definition der Frästiefe bei der kurzen Version (2.5 x d) das Bearbeiten von Keilnuten maßgebend war (wie sie zum Beispiel bei Antriebswellen von Motoren zu finden sind), geht es nun darum, mit einem einzigen Werkzeug möglichst tiefe Nuten und Taschen fräsen zu können und entferntere Bearbeitungsbereiche innerhalb eines Werkstücks zu erreichen.

Maximale Frästiefe von 5 x d

Die neue Version des Hartmetall-Tauchfräsers basiert auf derselben Technologie wie die kurze Ausführung, diese konnte direkt auf die neue übertragen werden. Beim neuen Fräser geht es jetzt in wenigen Schritten senkrecht ins Material bis zu einer maximalen Frästiefe von 5 x d. Trotz seiner Länge ist der Fräser äusserst stabil und beeindruckt gleichzeitig durch Schnittgeschwindigkeiten, Abtragsraten wie auch durch hohe Standzeiten und Oberflächenqualität und das ab einem Fräsdurchmesser von einem Millimeter. Die Schneidengeometrie ermöglicht auch bei einer Tiefe von 5 x d ein prozesssicheres und vibrationsfreies „Bohren“ (senkrechtes Eintauchen). Dadurch wird nicht nur das Ausbrechen der Schneiden verhindert, eine der zentralen Schwierigkeiten beim "Bohren" mit einem Fräser, sondern gleichzeitig eine hervorragenden Oberflächenqualität und höhere Lebensdauer des Werkzeuges gewährleistet.

Schneidengeometrie mit erweitertem Spanraum

Noch mehr als bei der kurzen Version spielt bei dieser Tiefe eine gute Späneabfuhr eine wesentliche Rolle. Hier ist das Risiko noch größer, dass die Späne in der Vertiefung liegen bleiben, mehrfach zerstückelt werden und dadurch sowohl den Fräser als auch die gefräste Oberfläche beschädigen. Abhilfe schafft einerseits die speziell gestaltete Schneidengeometrie mit erweitertem Spanraum, wodurch laut Mikron Tool eine perfekte seitliche Spanausfuhr während des Eintauchens sowie die Stabilität des Fräsers auch beim Tiefenfräsen gesichert ist. Andererseits sorgt die im Schaft integrierte Kühlung mit ihrem massiven Spüleffekt dafür, dass die Späne auch aus den engen oder verwinkelten Räumen von tiefen Taschen oder Nuten evakuiert werden. Herr Gotti, Leiter des Technology & Customer Project Center bei Mikron Tool bestätigt: „Wir arbeiten mit diesem Werkzeug mit hohen Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeiten und einer Zustellung (ap) von 0.5 x d und erreichen eine extrem hohe Abtragsleistung. Für den Anwender bedeutet dies einen bis zu fünf Mal kürzeren Bearbeitungsprozess und eine deutlich höhere Standzeit im Vergleich zu anderen Fräsern auf dem Markt“. Verfügbar ist CrazyMill Cool P&S in Durchmessern von 1 bis 8 mm und für eine maximale Frästiefe bis 5 x d.

ak