Image
Robojob ist mit vielfältigen Automatisierungslösungen auf der EMO in Hannover vertreten. 
Foto: Robojob
Robojob ist mit vielfältigen Automatisierungslösungen auf der EMO in Hannover vertreten. 

Automatisierungstechnik

Neue Technologien und 14 Robotersysteme

Robojob zeigt auf der EMO viele neue Technologien und bis zu 14 Roboterssysteme, darunter Servogreifer, Wechselsysteme und eine DIY-Cobot-Lösung. 

Robojob präsentiert auf der EMO bis zu 14 Systeme. Dazu gehören auch viele neue Technologien. So wird beispielsweise der Tower mit dem neuen Servogreifer ausgestattet, der ein hohes Maß an Flexibilität und Autonomie bietet. „Genauso wie jeder Greifer hat auch dieser Greifer zwei Seiten: eine für die Handhabung eines rohen Werkstücks und eine für die Handhabung des fertigen Werkstücks", berichtet CEO Helmut De Roovere. „Werkstücken können u. a. Scheiben, Blöcke und Achsen sein. Aber der Servogreifer kann aber auch Spannvorrichtungen, Klauenplatten, einzelne Backen von Spannvorrichtungen und von Spannzangen handhaben. Außerdem kann der Roboter selbst den Greifer wechseln, abhängig davon, was er greifen muss. Das sorgt dafür, dass man mit dem Tower viel mehr Autonomie und Flexibilität schafft, um tagelang autonom zu produzieren."

Schnellwechselsystem

Des Weiteren zeigen wir auf dem Tower neben dem Schunk Rapido auch das neue Schunk KSP-BWA-Wechselsystem: Mit dem Schnellwechselsystem Rapido wechselt der Roboter die einzelnen Spannklauen von der Drehmaschine aus. Mit dem neuen KSP-BWA-System funktioniert das genauso, allerdings für die Backen einer Einspannung in einer Fräsmaschine. Auch hier tauscht der Roboter die individuellen Backen aus. „Auf diese Weise sorgen wir dafür, dass der Roboter nicht die gesamte Einspannung wechseln muss", erklärt Helmut De Roovere. „Das ist nicht nur ein geringeres Gewicht für den Roboter, sondern auch eine geringere Investition für den Kunden. Denn die Basis bleibt die gleiche, es müssen nur die Backen gewechselt werden. Der Kunde muss also nicht verschiedene Einspannungen kaufen.“

Auf dem Mill-Assist präsentiert Robojob die Anwendung, die sie gemeinsam mit HWR Spanntechnik entwickelt haben. Sie ermöglicht es, nicht nur Werkstücke, sondern auch HWR-Klemmen auf die Automatisierungslösung für Fräsmaschinen zu be- und entladen.

DIY-Cobot-Lösung ohne Roboterschnittstelle

Auch Coby CNC ist zum ersten Mal auf der EMO vertreten. Die „Do-it-yourself"-Cobot-Lösung kann jetzt auch online bestellt und vom Kunden selbst installiert werden. „Auf diese Weise machen wir die CNC-Automatisierung für jeden bezahlbar und zugänglich! Außerdem wird keine Roboterschnittstelle an der CNC-Maschine benötigt, so dass auch hier erheblich eingespart werden kann," so De Roovere. ak