Die H2O GmbH stellt auf der EMO in Hannover ihr Vakuumdestillationssystem Vacudest vor.
Foto: H2O GmbH

EMO

Nachhaltige Kreislaufführung senkt Entsorgungskosten

Die H2O GmbH präsentiert ihr innovatives Vakuumdestillationssystem Vacudest für eine abwasserfreie Produktion auf der EMO in Hannover.

Immer mehr Industrien profitieren von einer abwasserfreien Produktion. Das schützt nicht nur wertvolle Frischwasserressourcen, sondern spart auch bares Geld. Die innovativen Vacudest Vakuumdestillationssysteme stellen die Experten für abwasserfreie Produktion der H2O GmbH auf der Messe EMO vor.

Sichere und effiziente Aufbereitung

Die H2O GmbH aus dem badischen Steinen hat sich auf die hochwertige Aufbereitung von Industrieabwasser spezialisiert. Egal ob ölhaltiges Abwasser aus der Metallverarbeitung oder Spülwasser aus oberflächentechnischen Prozessen – dank der patentierten Innovationen wird das Abwasser aus unterschiedlichsten Prozessen sicher und effizient aufbereitet. Im Unterschied zu klassischen Aufbereitungsverfahren ist die Qualität des gereinigten Wassers so gut, dass es im Produktionsprozess wiederverwendet werden kann. Damit wird die Produktion abwasserfrei und es wird sichergestellt, dass keine Restverunreinigungen in die Umwelt gelangen.

Nachhaltiger Kreislauf

Diese nachhaltige Kreislaufführung reduziert die Entsorgungskosten um bis zu 98 % und schont zudem wertvolle Frischwasserressourcen. Damit rechnet sich, laut Unternehmen, die Investition in eine Vacudest Vakuumdestillationsanlage meist schon in weniger als zwei Jahren.

Über die H2O GmbH

Die H2O GmbH gehört heute nach eigenen Angaben zu den führenden Experten der nachhaltigen Behandlung und Kreislaufführung von industriellem Abwasser. Mit ihren effizienten und sicheren Vacudest Vakuumdestillationssystemen realisieren sie für Kunden in mehr als 50 Ländern der Welt eine abwasserfreie Produktion. Seit der Ausgründung aus dem Mannesmann Demag Konzern im Jahr 1999 konnte die H2O als inhabergeführtes Unternehmen eine wachsende Kundenzahl verzeichnen. Das Unternehmen beschäftigt über 100 Mitarbeiter im Hauptsitz im süddeutschen Steinen und in den Niederlassungen in der Schweiz, in Polen und China mit.

ak

KSS-Management

Ressourcen schonen, Kosten senken

Dr. Ralph Bukowski, Geschäftsführer bei der ZG Fluidmanagement GmbH erklärt im Interview seine Sicht zu ressourcengerechtem Einsatz von KSS.

Unternehmen

Abwasser richtig managen?

Akvola veröffentlicht White Paper: Tipps zum umweltfreundlichen und wirtschaftlichen Umgang mit Abwasser in der metallverarbeitenden Industrie.

Aufbereiten

Restschmutz unter 2 % - aber wie?

Die Spezialisten von Steimel zeigen auf der AMB gemeinsam mit dem Kooperationspartner Ilg + Sulzberger, was in Sachen Späneaufbereitung möglich ist.

Kühlschmierstoff

So werden 90 % KSS wiedergewonnen

Aufbereitung und Wiedergewinnung von Kühl- und Schmierflüssigkeiten: Metallverarbeitende Unternehmen können gezielt Kosten senken.