Image
Das neue Gebäude von Ingersoll Machine Tools am Standort Rockford, Illinois bietet mehr Platz für Fertigung, Montage und das Testzentrum. 
Foto: Ingersoll
Das neue Gebäude von Ingersoll Machine Tools am Standort Rockford, Illinois bietet mehr Platz für Fertigung, Montage und das Testzentrum. 

Unternehmen

Mehr Kapazität und Technologie in Rockford

Mit der Eröffnung des neuen Fertigungs-, Montage- und Testzentrums in Rockford, Illinois erweitert Ingersoll Machine Tools seine Kapazität 

Mit der feierlichen Eröffnung und Erweiterung des neuen Fertigungs-, Montage- und Testzentrums von Ingersoll Machine Tools in Rockford, Illinois, beginnt laut Ingersoll eine neue Ära für die amerikanische Zerspanung und Fertigung. Im Rahmen der Veranstaltung konnte Nordamerikas neueste, größte und modernste 5-Achsen-Maschine Mastermill besichtigt werden. 

Dr. Jeffrey Ahrstrom, Chief Executive Officer von Ingersoll, erklärt: "Wir haben den Bau neuer Gebäude abgeschlossen, bestehende Einrichtungen renoviert und unsere bisher größte und leistungsfähigste Werkzeugmaschine gebaut, um ein 40.000 m² großes technisches Zentrum zu schaffen und unsere Auftragsfertigungskapazitäten für unsere Partner zu erweitern." Er fährt fort: "Darüber hinaus haben wir umfangreiche Prüf- und Messgeräte angeschafft, damit wir sicherstellen können, dass die von uns geleistete Präzisionsarbeit den anspruchsvollen Standards entspricht, die von Kunden wie der US Navy und dem bahnbrechenden Giant Magellan Telescope gesetzt werden." Chip Storie, Chief Executive Officer der Camozzi Machine Tools Division, ist begeistert von den Aussichten des neuen Zentrums: „Wir werden dazu beitragen, das Wachstum des amerikanischen verarbeitenden Gewerbes zu fördern, innovative öffentlich-private Partnerschaften zu schaffen und unsere Wirtschaft zu stärken. Für die lokale Region bedeutet dies die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Förderung von Qualifikationen und die Entwicklung der nächsten Generation von Führungskräften in der Fertigung.“

Bündelung globaler Ressourcen

Lodovico Camozzi, Präsident und CEO der Camozzi Group, erklärt: „Ich bin sehr stolz, heute hier zu sein. Als wir Ingersoll im Jahr 2003 kauften, waren wir uns des Wertes dieses Unternehmens und des Beitrags, den die Institution in der Vergangenheit zur Fertigung geleistet hatte, bereits bewusst. Durch die Bündelung unserer globalen Ressourcen haben wir Großartiges erreicht. Wir haben große technologische Herausforderungen gemeistert, darunter die automatischen Inspektions- und Waschroboter der Genua-Brücke und das Magellan-Teleskop.“ Während der Veranstaltung wird es möglich sein, die fortschrittlichsten Fertigungstechnologien zu besichtigen, wie die Masterprint Robotic Thermoplastic Hybrid Additive Druckeranlage, die weltweit größten 3D-Metalldruck- und Fräsmaschinen und das Mongoose Hybrid und Hawk Multitasking-Verbundmaterial-Fertigungssystem, das für die Raumfahrtindustrie konfiguriert ist – alles am Standort Rockford, Illinois, entwickelt, gebaut und servicetechnisch unterstützt. Es handelt sich also um ein einmaliges Ereignis, das die Stärke der amerikanischen Fertigung und ihre Fähigkeit zur Entwicklung immer größerer Möglichkeiten für unsere gemeinsame Zukunft unter Beweis stellen wird.

Die Mitarbeiter von Ingersoll sind stolz auf Nordamerikas neueste, größte und modernste 5-Achsen-Maschine Mastermill. 
 Fertigungshalle für die Stahl-Präzisionsstruktur des des Giant Magellan Telescope. 

Ausstellungshighlights und neue Powermax-Version

Zu den ausgestellten Hightech-Maschinen gehören die weltweit größten additiven Metallbearbeitungs- sowie Fräsmaschinen, eine Multitasking-Maschine auf der Basis einer 5-Achsen-Mastermill, die mit mehreren Spindeln ausgestattet und in eine Masterprint Additivmaschine integriert ist und ein High Rail Mastermill-Transferpalettensystem mit integrierter Kühlung und Qualitätsüberwachung für schwere Landfahrzeuge. Außerdem die MES 4, die größte und produktivste 5-Achsen Mastermill, die je gebaut wurde und eine Technologieentwicklungszelle, in der viele Kernkompetenzen von Ingersoll integriert sind, wie Fräsen, automatisierte Faserplatzierung, 3D-Groß-Polymerdruck und Qualitätskontrolle. Und schließlich die neue Powermax-Version des Horizontal-Profilers H18, mit neuen Möglichkeiten zur schnellen Bearbeitung komplexer Teile. Ingersoll arbeitet eng mit dem Schwesterunternehmen Camozzi Digital zusammen, um modernste IIoT-, Industrie 4.0-, Big-Data- und Cloud-Computing-Lösungen zu entwickeln, die die Leistung der Werkzeugmaschinen verbessern und die Betriebskosten senken. Es stehen zwei Plattformen zur Verfügung: IBNET, mit dem der Benutzer alle Produktionsdaten, Betriebsbedingungen, Status und Betriebsparameter der Maschine sammeln und speichern kann, und IBRM, das Daten von Prozessoren und Sensoren bezieht, die in entscheidenden Teilen der Maschine installiert sind. Es überwacht wichtige Parameter, Arbeitsbedingungen und den Zustand des Automatisierungssystems und ermöglicht es, Maschinenfehler in Echtzeit zu erkennen und den Benutzer umgehend zu informieren.

ak