Die neue Firmenzentrale in Ötisheim hat über 8500 Quadratmeter Grundstücksfläche - inklusive hochmodernem Technikum, Büro, Testanlagen, Labor und Schulungs- wie Konferenzräumen.
Foto: Hemo

Unternehmen

Lohnt sich diese 6-Millionen-Investition?

Hösel und Emo fusionierten zu Hemo. Nun stand die Einweihung der neuen Firmenzentrale an. Über 6 Mio. Euro flossen in den Stammsitz Ötisheim.

Das Ergebnis dieser Investition kann sich sehen lassen: Auf über 8.500 m² Grundstücksfläche entstand ein Industriebau der Extraklasse. Knapp 1.800 m² Produktionsfläche, über 1.500 m² Bürofläche, ein hochmodernes Technikum mit betriebsbereiten Reinigungsanlagen und angeschlossenem Labor zur Restschmutzbestimmung sowie nach neuesten Erkenntnissen gestaltete Schulungs- und Konferenzräume weisen den Weg in die Zukunft.

Die rund 120 geladenen Gäste zeigten sich beim Firmenrundgang beeindruckt von den Büroräumlichkeiten mit Wohlfühl-Ambiente, der hochwertigen Bauausführung, der auf minimalen Energieverbrauch ausgelegten Haustechnik und der Produktionshalle, die beachtliche 100 m lang ist. Diese Dimension erlaube den Bau technologisch führender Rohrreinigungsanlagen, die in der Vergangenheit bereits Längen bis 75 m erreichten und damit weltweit Maßstäbe setzen, so Hemo.

Endmontage, Schulung, Präsentation un d Konferenz

Wichtig zu wissen: Der neue Standort Ötisheim dient Hemo vorwiegend zur Endmontage sowie zu Schulungs-, Präsentations- und Konferenzzwecken. Teilefertigung und Vormontage erfolgen am ehemaligen Emo-Standort Bretten-Gölshausen, der über erhebliche Kapazitäten verfügt und weiterhin in vollem Umfang genutzt wird. Das Unternehmen beschäftigt an den beiden Standorten derzeit weit über 100 Mitarbeiter und verfolgt eine offensive Expansionsstrategie.

Die neue Nummer Zwei im Teilereinigungsmarkt

Mit der 6 Mio. Investition und einem prognostizierten Jahresumsatz von weit über 30 Mio. Euro für 2018 rückt Hemo zur weltweiten Nummer Zwei im Ranking der Hersteller von industriellen Teilereinigungsanlagen auf.

Das Unternehmen, das über Beteiligungen und Vertriebspartnerschaften im Rahmen der Surface Alliance nahezu rund um den Globus vertreten ist, zählt renommierte Hersteller aus der internationalen Elektro- und Elektronik-, der Automobil-, Luft und Raumfahrtindustrie, der Medizintechnik, der Rohrindustrie, der Härtereibranche und dergleichen mehr zu seinen Kunden. Produktseitig ändert sich trotz Fusion und neuer Firmenzentrale nichts: Unter dem neuen Dach bleiben die Marken Hösel und Emo mit den beiden bekannten Produktlinien weiterhin erhalten.

cd

Unternehmen

Neues Zentrum im Zeichen von Automation

Perschmann investiert in die Zukunft und zeigt seinen Kunden ab sofort im neuen Kompetenzzentrum für Automation wie moderne Zerspanung funktioniert.

Robotertechnik

Sinnvoll und effektiv: Cobots an der Fräsmaschine

Baumruk & Baumruk lässt Fräsmaschinen durch kollaborierende Roboter von UR beschicken, reduziert so Routinetätigkeiten und lindert den Fachkräftemangel.

Unternehmen

Hoffmann jubiliert und investiert in digitale Zukunft

Hoffmann feiert seinen 100. Geburtstag mit einer Sonderaktion für Kunden. Außerdem verrät das Unternehmen, wie es in seine digitale Zukunft investiert.

Schleifmaschinen

1.000 Rundschleifmaschinen von Studer

Die Fritz Studer AG schreibt mit der Universal-Rundschleifmaschine S31 Geschichte und übergibt die eintausendste Maschine in China.