Auch für Schleifanwendungen hat die Castrol Hysol-Produktreihe den passenden KSS.
Foto: Castrol

Kühlschmierstoff

Langfristig auf den KSS vertrauen

Castrol erweitert seine XBB-Produktreihe um zwei Produkte - Castrol Hysol SL 45 XBB und Hysol SL 37 XBB für lange Standzeit und rechtliche Sicherheit.

Die XBB-Technologie reduziert Angaben des Herstellers den Additiv- und Biozid-Einsatz und erfülle so aktuelle und mögliche künftige Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften. Der stabile pH-Wert und die Resistenz gegen Bakterien sollen hohe Qualität gewährleisten, Kosten reduzieren und eine bessere Zerspanungsleistung als vergleichbare wassermischbare Kühlschmierstoffe ermöglichen.

Wassermischbare Kühlstoffe

Die Castrol XBB-Produktreihe wird nun mit Castrol Hysol SL 45 XBB und Hysol SL 37 XBB erweitert - zwei wassermischbare Kühlschmierstoffe, für die Luft- und Raumfahrt und Stahlbearbeitungsprozesse konzipiert. Castrol löst mit der XBB-Technologie nach eigenen Angaben Herausforderungen wie Bakterienwachstum und Verunreinigungen in Flüssigkeiten zur Metallbearbeitung, ohne Kompromisse zwischen Produktivität, Qualität, Sicherheit und Kosten eingehen zu müssen. Die Castrol XBB-Kühlschmierstoffe sind laut Hersteller frei von Bor, Formaldehydabspaltern sowie Bioziden. Sie sollen eine hohe pH-Stabilität und Schutz vor bakteriellem Wachstum ohne Leistungseinbußen bieten. Laut einer Kundenfallstudie mit Castrol Hysol SL 37 XBB, konnte eine Verlängerung der Standzeit von 6 bis 12 Monaten auf 24 Monate ohne Einsatz von Biozid-Additiven erreicht werden. Dadurch wurde der Biozidverbrauch laut Studie um bis zu 90% reduziert. Dies führe zu einer längeren Lebensdauer, der Verringerung unangenehmer Gerüche und zur Senkung der Betriebskosten. Laut der Studie ließ sich eine Einsparung von etwa 15.000 US-Dollar erzielen.

Verschiedene Prozesse - zum Beipsiel Stahlschleifen

Die XBB-Produktreihe wurde für unterschiedliche Produktionsprozesse entwickelt. Dazu gehört Castrol Hysol SL 35 XBB, das sich für das Schleifen von Stahl und die Zerspanung von niedriglegiertem Stahl sowie Gusseisen eignet. Castrol Alusol SL 51 XBB soll die präzise Bearbeitung von Aluminiumlegierungen mit hohem Siliziumgehalt verbessern. Beide Produkte sollen dabei über eine hohe pH-Wert-Stabilität verfügen. Castrol Hysol SL 36 XBB und Castrol Alusol SL 61 XBB bieten laut Hersteller die gleichen Vorteile, auch für Produktionsprozesse, die mit Stahl- und Aluminiumlegierungen mit geringem Siliziumgehalt und weichem Wasser arbeiten.

Mit dem neu hinzugekommenen Castrol Hysol SL 45 XBB, speziell für anspruchsvolle Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie konzipiert, verspricht Castrol gerade bei Aluminiumlegierungen, dank eines speziellen Schmierstoffpaketes, erhöhte Werkzeugstandzeiten und eine verbesserte Oberflächenqualität bei der Bearbeitung. Sehr gute Benetzungseigenschaften sollen den Kühlmittelaustrag reduzieren und für eine saubere Maschine und Teile sorgen.

KSS-Menge kann reduziert werden

Da Castrol Hysol SL 45 XBB für ein umfangreiches Materialspektrum und verschiedene Zerspanoperationen geeignet sei, lasse sich laut Castrol mit diesem KSS die Menge der eingesetzten KSS-Produkte reduzieren, ohne Qualitätseinbußen hinzunehmen. Die Formulierung des Hysol SL 37 XBB reduziert Additivzugaben und ermögliche eine hohe Bearbeitungspräzision bei einer Vielzahl von Legierungen, so Castrol. Alle Produkte der XBB-Reihe sind laut Hersteller sowohl für den Einsatz in Zentralanlagen, als auch für die Befüllung von Einzelanlagen geeignet.

cd

Kühlschmierstoff

Wie Castrol seinen Kühlschmierstoff optimiert

Speziell für Gegenden mit weichem Wasser hat Castrol zwei neue KSS entwickelt. Erfahren Sie, was die beiden KSS leisten sollen.

Präzisionswerkzeuge

Wie Nachreiner die Zerspanung im Leichtbau unterstützt

Mit speziellen Werkzeugen zur NE-Metallbearbeitung unterstützt Nachreiner Bauteilproduzenten bei der Bearbeitung von komplexen Alu-Legierungen.

Kühlschmierstoff

Kosteneinsparung dank neuem KSS

Die Umstellung auf einen neuen Kühlschmierstoff hat sich für Bosch Rexroth in Lohr am Main wirklich gelohnt. Wie das möglich war lesen Sie hier.

News

Deutsche Werkzeugmaschinenindustrie steigert Produktion um 4 %

Mit einem erneuten Produktionsrekord hat die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie das Jahr 2017 abgeschlossen. Für 2018 erwartet der VDW ein Produktionsplus von 5 %.