Image
Foto: Hakuform / Andreas Anschuetz

Kühlschmierstoff

Kühlschmierstoff: So reduzieren Sie den CO2-Fußabdruck

Die nächste Generation – Kluthe verspricht mit seiner Serie Hakuform SE nachhaltige, wassermischbare Kühlschmierstoffe für Höchstleistung bei der Zerspanung.

Die Auswahl des richtigen Kühlschmierstoffs ist eine wichtige Entscheidung, bei der die Hersteller oftmals die Qual der Wahl bzw. ihrer Prioritäten haben. Dazu kommt nun noch ein weiteres Kriterium: Ist das eingesetzte Produkt CO2-neutral? Leistet es sogar einen Beitrag zur CO2-Reduzierung?

Der KSS leistet einen Beitrag zur CO2-Reduzierung

Die Chemische Werke Kluthe bringt mit der HakuformSE Serie nun erstmals einen nachhaltigen, wassermischbaren Kühlschmierstoff auf den Markt, der neben Höchstleistung bei Zerspanungsergebnissen und Werkzeugstandzeiten einen Beitrag zur CO2-Reduzierung und eine Erhöhung der Arbeitssicherheit leistet.

Basisöl stammt aus dem Verwertungskreislauf

Das verwendete Syncon Basisöl ist mit bis zu 40% Anteil ein wichtiger Bestandteil dieser wassermischbaren Kühlschmierstoffe. Hier formuliert Kluthe mit einem innovativen Produkt: In einem Kreislaufsystem werden verbrauchte Öle zu neuen, hochreinen Basisölen synthetisiert. Diese weisen eine CO2-Einsparung von mehr als 75% im Vergleich zu Erstraffinaten auf und sind durch das IFEU Institut und das US-amerikanische NSF zertifiziert. Der Hersteller erstellt über die eingesparte Menge CO2-Äquivalent ein Zertifikat.

Kennzeichnungsfreie Kühlschmierstoffe

Die Produkte der Hakuform SE Serie sind kennzeichnungsfrei und in die Wassergefährdungsklasse 1 (WGK 1) eingestuft. Darüber hinaus wurde gesetzlichen und zur Diskussion stehenden Anforderungen Rechnung getragen und bewusst auf physiologisch bedenkliche Inhaltsstoffe verzichtet. Die neue Kühlschmierstoff-Produktreihe wurde im September 2019 gelauncht und trifft nach Angaben von Kluthe bereits jetzt auf hohe Resonanz in der zerspanenden Industrie.

cd