Image
zeiss_metrotom_ct.jpeg
Foto: Zeiss
Der Computertomograph Metrotom 1 von Zeiss ist ein kompaktes Einsteigergerät, das in jeden Messraum passt und sich zudem einfach bedienen lässt. 

Messtechnik

Kompakter Computertomograph für jeden Messraum 

Mit dem Metrotom 1 zeigt Zeiss einen kompakten Computertomographen, der in jeden Messraum passt und den Einstieg in die Technologie ermöglicht. 

Mit Zeiss Metrotom 1 bringt Zeiss jetzt eine Einstiegslösung für die zerstörungsfreie Prüfung von Bauteilen auf den Markt, denn der kompakte Computertomograph liefert präzise Ergebnisse, findet auch in kleinen Messräumen Platz und lässt sich trotzdem einfach bedienen. Viele Unternehmen schätzen bereits die Vorteile einer zerstörungsfreien Bauteil-Inspektion.

Computertomographie leicht gemacht

Doch insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen halten die Computertomographie (CT) „häufig für zu komplex“, so Dr. Petra Schmidt, Head of Field of Business X-ray bei Zeiss. Mit dem Computertomographen Metrotom 1 hat das Unternehmen jetzt jedoch eine Einstiegslösung entwickelt, die sich noch einfacher einsetzen und bedienen lässt. Bauteil reinstellen, Knopf drücken und die Messergebnisse auswerten – so „unkompliziert arbeiten Anwender mit dem neuen CT-Gerät“, betont Schmidt. Dementsprechend kurz fällt auch der zeitliche Schulungsaufwand für die Bedienung des Gerätes aus.

Kompaktes Gerät auch für kleine Messräume

Von der Messdatenerfassung bis hin zur Auswertung garantiert die perfekt auf die Hardware abgestimmte Software GOM Volume Inspect Anwendern eine einfache Bedienung des neuen Computertomographen. In der neuesten Version wird die Software laut Schmidt zudem mit deutlich mehr Volumenfunktionen ausgestattet sein. Ein Investment in eine weitere Software zur detaillierten Datenanalyse ist damit für die messtechnische Auswertung nicht mehr notwendig. Weiterer Vorteil der Neuentwicklung: Da im Grunde kein Wartungsservice für das Gerät anfällt, sind auch die Betriebskosten gering, wodurch sich das Gerät noch schneller amortisiert“, so Schmidt. Messen lassen sich mit dem kompakten Gerät, das lediglich 175 cm breit und 87 cm tief ist und damit „in jedes Labor passen dürfte“, kleine bis mittelgroße Bauteile aus Kunststoff oder Leichtmetall wie Steckverbinder, Kunststoffkappen oder Aluminiumgehäuse. Für Schmidt steht angesichts der beschriebenen Vorteile fest: „Mit Zeiss Metrotom 1 haben wir ein einzigartiges Produkt entwickelt, das es Anwendern ganz einfach ermöglicht, die Chancen der zerstörungsfreien Inspektion zu nutzen. So gesehen hat es das Potenzial, die Vorteile der Computertomographie noch deutlich mehr Kunden zur Verfügung zu stellen und damit erfolgreich zu machen.“

ak

Image
hk_laser_distanzmessgeraet.jpeg
Foto: Hahn+Kolb

Messtechnik

Laser-Distanzmessgerät für Qualitätskontrolle

Hahn+Kolb zeigt Neuheiten für Zerspaner. Das neue Atorn Laser-Distanzmessgerät ist besonders für die Qualitätskontrolle geeignet. 

Foto: @Tomer Jacobson/Hexagon

optische Messgeräte

Neues 3D-Messsystem von Hexagon

Blaze 600A 3D Optical Solution steigert die Produktivität in der Fertigung durch schnelle, vollautomatische und fertigungsnahe Datenerfassung.

Foto: Heidenhain

Messtechnik

Zuverlässig einfach messen

Das Highlight in puncto Fertigungsmesstechnik bei Heidenhain: Die neue Auswerte-Elektronik Quadra-Chek 2000 für Messungen in der Fertigteilprüfung.

Foto: Confovis

Messtechnik

So messen Sie Werkzeugverschleiß genauer

Confovis zeigt seine Messstrategie für die Verschleißerfassung an Zerspanungswerkzeugen, die konfokal gemessene Daten mit der Fokusvariation fusioniert.