Hohe Genauigkeit auch bei der Bearbeitung von Großkomponenten, wie z.B. Getriebegehäuse.
Foto: Juaristi

News

Juaristi erweitert Service und Vertrieb in Deutschland

Die Ernennung von Volker Hiersekorn zum kaufmännischen Leiter ist für den spanischen Maschinenhersteller Juaristi ein weiterer Schritt für mehr Wachstum in Deutschland.

Juaristi, ein führender Hersteller von Fräs- und Bohrmaschinen, unternimmt weitere Schritte, um seine Präsenz auf dem deutschen Markt zu stärken.

  • Bereits im September 2017 wurde mit der Juaristi Deutschland GmbH eine neue Niederlassung in Deutschland eröffnet.

  • Im April 2018 wurden Verkaufsbüros in Göppingen und am Servicestandort Erkelenz eröffnet.

  • Mit Volker Hiersekorn als neuem Vertriebsleiter wird nun auch das Vertriebsteam entscheidend verstärkt.

Seit langem in der Branche und gut vernetzt

Volker Hiersekorn, ausgebildeter Industriemechaniker und erfahren in der Montage und Erprobung von Werkzeugmaschinen, hat er den technischen Service für die Wartung von Anlagen erbracht und war als Verkäufer für Kunden im Automobilbereich tätig. Sein Netzwerk umfasst Deutschland, Skandinavien und Osteuropa.

Das Hauptaugenmerk der Verkaufsabteilung von Hiersekorn wird auf der Schaffung einer klaren Verkaufsstruktur liegen, sowie in Abstimmung mit dem Service die Beziehung zu den derzeitigen Kunden in Deutschland und den Nachbarländern zu vertiefen und ihnen die Maschinen und Technologielösungen der Juaristi-Produktpalette näher zu bringen.
"Unsere Aufgabe ist es, näher bei den Kunden zu sein und deren Bedürfnisse besser zu verstehen, um personalisierte Technologie anbieten zu können", erklärt Hiersekorn. Er sei zudem überzeugt, dass "die Qualität der maßgeschneiderten Lösungen von Juaristi mehr als erwiesen ist und die derzeitigen Benutzer mehr als zufrieden sind". Die Herausforderung besteht nun darin, die Markenbekanntheit zu steigern. "Wir werden arbeiten, um unsere Produkte, Technologien, Dienstleistungen und Einrichtungen unseren Kunden zu bringen", fasst der Verkaufsleiter zusammen.

Neue Serviceeinrichtungen

Mit der Eröffnung der neuen Juaristi Deutschland GmbH, die im vergangenen September in Erkelenz (in der Nähe von Düsseldorf) eröffnet wurde, hat Juaristi einen entscheidenden Schritt gemacht, um seine Präsenz auf dem deutschen Markt zu stärken und ein Service- und Verkaufsbüro zu errichten, das seinen Kunden beratend und direkt zur Seite steht. Der Verkaufs- und Servicestandort habt eine Produktionsfläche von 200 m2, eine Montagehalle von 500 m2 mit einer Krankapazität von bis zu 50 t.

Seit der Eröffnung dieser neuen Niederlassung sei bereits eine wesentliche Verbesserung der Servicequalität und des Dienstleistungsspektrum erreicht worden: "Die Kunden schätzen es, dass der Service direkt vom Hersteller und nicht von Subunternehmern verwaltet wird", erzählt Wolfgang Moll, Leiter des technischen Service in Deutschland. Sein Team bietet allen Juaristi Kunden in Deutschland und den angrenzenden Ländern technischen Service für alle Arten von Werkzeugmaschinen, Reparaturen von Komponenten, geometrische Anpassungen und Nachrüstung alter Maschinen (Retrofit) an.

Standort mit "Live-Vorführung" der Maschinen

Der Standort der neuenNiederlassung wurde bewusst auf dem Industrieparkgelände der Firma MHWirth GmbH angesiedelt, einem Kunden von Juaristi, dessen vier Juaristi Bohr- und Fräsmaschinen unterschiedlicher Bauart ständig in der Produktion eingesetzt sind. Kunden, die die Juaristi Deutschland GmbH besuchen, finden dort nicht nur die Betriebseinrichtungen, Verwaltung und das Verkaufsbüro, sondern bekommen auch einen Eindruck der in Produktion eingesetzte Maschinen. Auf diese Weise sehen Besucher Beispiele für mehrere kundenspezifische Lösungen in einem realen Produktionsszenario.

Expansionspläne

Die Zentrale in Erkelenz und das integrierte Handelsbüro in Göppingen dienen als Basis für die Expansionspläne des Unternehmens in Deutschland den Beneluxländern Nord- und Osteuropa. Gegenwärtig hat Juaristi etwa 60 aktive deutsche Kunden. Im kommenden Jahr wird das Unternehmen stark investieren, um seinen Service zu verbessern. Darüber hinaus wird die Juaristi Deutschland GmbH Anfang 2019 einen Prüfstand für Winkelköpfe in Betrieb nehmen, und den Ersatzteilservice durch ein eigenes Lager am Standort Erkelenz zu verbessern.

Volker Hiersekorns Prognose: "Die Zahl der Kunden wird in kurzer Zeit exponentiell steigen." Ziel sei es, bis zum Jahr 2020 ein Umsatzvolumen von 10 Mio. Euro zu erreichen.

ep

Foto: EOS

Unternehmen

Wird sie EOS in eine erfolgreiche Zukunft führen?

Mit einem Generationenwechsel beim Marktführer im industriellen 3D-Druck sieht sich EOS bestens aufgestellt für die Zukunft.

Foto: Hermle / Maik Goehring

Bearbeitungszentren

Expressversand für Bearbeitungszentren

Hermle lässt drei 5-Achs-Bearbeitungszentren vom Modell C 42 U mit Automation in die USA fliegen - das Transportflugzeug Antonov AN-124 macht‘s möglich.

Foto: Harald Klieber

Drehmaschinen

So rüstet Diebold das Drehen digital auf

Seit 1977 unterhält Diebold Index-Maschinen zum Drehen. Mittlerweile sind es 15 in einem neu temperierten und digitalisierten ‚Index-Vorführraum‘.

Foto: Hexagon MI

Messtechnik

3D-Scanner: Noch höhere Auflösung bei Hexagon

Der neue Aicon Smartscan R12 3D-Scanner erweitert mit hochwertiger 12-Megapixel Kamera die Vielseitigkeit der Weißlicht-Scanner-Palette von Hexagon.