Mit einem Investitions-Förderpaket in der aktuellen Corona-Zeit unterstützt der Maschinenbauer Weiler Ausbildungsstätten und Industrieunternehmen beim Kauf von Präzisions-Drehmaschinen.
Foto: Weiler

Unternehmen

Investitions-Förderpaket in der aktuellen Corona-Zeit

Weiler und Kunzmann bieten mit Förderpaket für Ausbildungsbetriebe und Industrie ausgewählte Dreh- und Werkzeugfräsmaschinen zu attraktiven Konditionen.

Mit einem „Investitions-Förderpaket“ in der aktuellen Corona-Zeit unterstützen die Partnerfirmen Weiler und Kunzmann Ausbildungsstätten und Industrieunternehmen beim Kauf von Präzisions-Drehmaschinen und Universal-Werkzeugfräsmaschinen. Bei Bestellung von Juli bis Ende September 2020 sind ausgewählte Modelle in einer standardisierten Basisausführung kurzfristig zu attraktiven Konditionen erhältlich. Diese gelten ab Werk für die konventionellen Weiler-Modelle Primus VCD und Praktikant VCD, die servokonventionelle C30 sowie die E30 und die E40 mit Zyklensteuerung. Von Kunzmann sind Universal-Werkzeugfräsmaschinen der Typen WF 410 MC, WF 610 M und WF 610 MC verfügbar. Inbetriebnahme und Einweisung beziehungsweise Schulung sind inbegriffen.

Förderpaket unterstützt Kauf von Maschinen für die Ausbildung doppelt

Neben der Industrie adressieren Weiler und Kunzmann ihr Investitions-Förderpaket ausdrücklich an Ausbildungseinrichtungen sowie öffentliche Träger. Denn für sie entspricht die dreiprozentige Senkung der Mehrwertsteuer einer realen Preissenkung. „Zusammen mit unseren attraktiven Konditionen profitieren Ausbildungseinrichtungen bis Ende September doppelt von den aktuellen Rahmenbedingungen“, sagt Michael Eisler, MBA, geschäftsführender Gesellschafter von Weiler.

Zusätzlich bis zu 3.000 EUR Prämie pro Ausbildungsplatz

Außerdem können Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten unter bestimmten Bedingungen bis zu 3.000 EUR Prämie pro Ausbildungsplatz erhalten. Diesen Betrag stellt die Bundesregierung mit dem Programm „Ausbildungsplätze sichern“ zur Verfügung, das Eisler besonders lobt.

Moderne Metallausbildung in kleinen und mittelgroßen Unternehmen

Die Weiler Werkzeugmaschinen GmbH und die Kunzmann Maschinenbau GmbH sprechen insbesondere kleine und mittelgroße Unternehmen mit ihrem Förderpaket an. Dieses umfasst kleinere Maschinentypen, die in der Berufsausbildung besonders beliebt sind und oft eingesetzt werden. „Handwerksbetriebe und kleine Industrieunternehmen sind in der beruflichen Bildung oft engagiert, verfügen aber nicht über die gleichen Mittel wie Großunternehmen. Daher wollen wir mit unserem maßgeschneiderten Förderpaket dazu beitragen, dass auch sie ihre Auszubildenden an modernen Präzisions-Drehmaschinen und Universal-Werkzeugfräsmaschinen ausbilden können“, erklärt Weiler-Geschäftsführer Michael Eisler.

ak