Die Herren Lothar Horn und Markus Horn (3 und 4 v.l.) sowie Andreas Vollmer (6 v.l.) mit Repräsentanten von ZF bei der Preisverleihung.
Foto: ZF Friedrichshafen

Unternehmen

Innovationskraft und Zuverlässigkeit auch in Zukunft

Horn erhält die Auszeichnung als bewährter Werkzeugpartner der ZF Friedrichshafen AG in der Kategorie „Nicht-Produktionsmaterial“.

Bei der Optimierung der Lebenszyklen und der Wiederaufbereitung von Werkzeugen sowie bei der Entwicklung neuer Konzepte hat Horn seine Innovationskraft und Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt. Daher hat die Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn nun den ZF Supplier-Award in der Kategorie "Nicht-Produktionsmaterial" erhalten.

Horn ist stolz auf den Award

Lothar Horn, Geschäftsführer der Paul Horn GmbH: „Es erfüllt mich mit Stolz, den ZF Supplier Award entgegenzunehmen. Dieser Award steht meiner Meinung nach nicht nur für das, was wir in der Vergangenheit bzw. bis heute geleistet haben. Für mich steht dieser Award vor allem für das, was wir künftig noch gemeinsam erreichen können.“ Aus Europa, Asien und Nordamerika kommen die Sieger der diesjährigen ZF Supplier Awards. Sieben Unternehmen zeichnete ZF in vier Kategorien für exzellente Leistungen aus. Vergeben wurden die Preise im Rahmen des ZF Global Supplier Summit, der in diesem Jahr vor allem im Zeichen der Digitalisierung stand.

cd

Unternehmen

Dieser Award geht ins Ländle

Die Robert Bosch GmbH zeichnet 47 ihrer rund 43.000 Lieferanten aus. Deutsches Unternehmen erhält den Award in der Kategorie Indirekter Einkauf.

News

Die Zukunft heißt Horn

Die Weichen sind gestellt: Markus Horn ist neben seinem Vater Lothar Horn neuer Geschäftsführer des Tübinger Werkzeugherstellers.

Minimalmengenschmierung

Wer vermehrt auf Trockenbearbeitung und MMS setzt...

...lesen Sie in Teil 2 unserer Serie. Werkzeug- und Maschinenhersteller blicken auf verschiedene Zerspanungstechnologien.

News

Die Top-Märkte für deutsche Werkzeuge

Rekordjahr auf Rekordjahr: Auf 10,6 Mrd. Euro schätzt der VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge den Umsatz in 2017. 2018 sollten es 11,1 Mrd. sein. Es gibt aber auch Probleme.