Die absoluten induktiven Messgeräte von Amo eignen sich ideal für Anwendungen in rauen Umgebungen.
Foto: Amo

Messtechnik

Induktive Messgeräte für anspruchsvolle Bedingungen

Die induktiven Messgeräte von Amo widerstehen selbst Schmutz, Staub und Wasser und eignen sich damit für den anspruchsvollen Einsatz in Werkzeugmaschinen.

Induktive Messgeräte von Amo sind hochgenau und äußerst robust. Mit diesen einzigartigen Eigenschaften eignen sie sich ideal für den Einsatz in rauen Umgebungen. Ob in Druckmaschinen, Werkzeugmaschinen oder Anlagen für die Metallbearbeitung: In vielen industriellen Anwendungen sind präzise Messgeräte unverzichtbar. Häufig müssen sie aber nicht nur hochgenaue Messwerte liefern, sondern auch extrem robust sein.

Induktives System als Grundlage

Die Messgeräte der Amo GmbH sind laut Hersteller die einzigen am Markt, die beide Anforderungen gleichermaßen erfüllen. Sie werden deshalb von zahlreichen Maschinenherstellern verbaut. Das induktive Amo-Sin-Messsystem ist die Grundlage aller Längenmessgeräte und Winkelmessgeräte von Amo. Es besteht im Wesentlichen aus einer planaren Spulenstruktur im Messkopf und einer Maßverkörperung (Maßband). Als Basis der Spulenstruktur dient ein Substrat in Mikro-Multilayer-Technik. Dabei sind die einzelnen Hauptelemente mit Primär- und Sekundärspulen in Messrichtung gestreckt. Die Maßverkörperung basiert auf einem Edelstahlband mit einer hochgenauen periodischen Teilung. Durch die in Messrichtung erfolgende relative Bewegung zwischen Sensorstruktur (im Abtastkopf) und der Maßverkörperung ändert sich die Gegeninduktivität der einzelnen Spulen periodisch und es werden zwei sinusförmige 90°-phasenverschobene Signale (SIN u. COS) erzeugt. Die enorme Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren Einflüssen wie Staub, Schmutz und Spritzwasser (IP67) ist der rein induktiven, berührungslosen Abtastung der Maßverkörperung zu verdanken.

Hohe Wiederholgenauigkeit mit induktiven Messgeräten

Aufgrund der ausgezeichneten Signalgüte und der Stabilität gegenüber Umwelteinflüssen weisen die Messgeräte eine hohe Wiederholgenauigkeit auf. Bis zur maximalen Drehzahl von 26.000 U/min sind zudem Auflösungen von bis zu 0,05 μm möglich. Die Messgeräte von Amo sind aber nicht nur hochgenau und robust, sondern auch sehr kompakt: Da die gesamte Auswerteelektronik und Sensorik direkt in das Gehäuse integriert ist, beanspruchen die Messgeräte nur wenig Bauraum.

cd

Foto: Magnescale Europe GmbH

Messtechnik

Kontaktlos messen: Die nächste Generation von Magnescale

Neue Technologie des Smartscale SQ57 bringt komplett berührungslose Längenmessung mit hohen Genauigkeiten.

Foto: Klieber

Messtechnik

Werkzeuge automatisch vermessen

Bis dato war das Vermessen von Werkzeugen auf Werkzeugmaschinen aufwändig, taktil war bevorzugt. Marposs hat jetzt eine saubere optische Methode entwickelt, die mit 0,1 µm Auflösung arbeitet.

Foto: Yaskawa/independent-light

Robotertechnik

Das kann Yaskawas hybrider Roboter

Yaskawa stellt seinen neuen Motoman HC10DT IP67 vor. Als hybrider Roboter soll er das Beste aus zwei Welten vereinen.

Foto: SMW Autoblok

Spanntechnik

Das Rüstzeug für den digitalen Fertigungsprozess

SMW-Autoblok hatte es angekündigt. Jetzt sind die digitalen Fertigungsprozesse mit Kopplern, Positionssensoren oder Kraftspannmessgeräten da.