Die neuen Vollhartmetallfräser VHM 494W Hi06 für die Hochleistungszerspanung.
Foto: Jongen Werkzeugtechnik GmbH

Fräswerkzeuge

In Produktivität investieren mit Vollhartmetallfräsern

Mit den neuen Vollhartmetallfräser-Typen VHM 494W Hi06 von Jongen können Zerspaner hohe Dynamik und Steifigkeit in höchste Wirtschaftlichkeit umsetzen.

Die Einsatzgebiete der neuen Vollhartmetallfräser VHM 494W Hi06 sind Eckfräsen, trochoidales Fräsen, Vollnuten, Ramping, Bohren und Helixfräsen. Die Werkzeuge sind geeignet für die Bearbeitung von allen gängigen Stählen sowie Edelstählen und Gusswerkstoffen und bieten damit ein breites Spektrum von Einsatzmöglichkeiten. Die homogene Schneidkante mit definiertem Schneidkantenradius ermöglicht äußerst hohe Standzeiten und eine zuverlässige Prozesssicherheit selbst unter schwierigen Bedingungen. Die Eckenfase sorgt für eine hohe Kantenstabilität.

Vollhartmetallfräser mit optimierter Makrogeometrie

Die ungleichen Spiral- und Teilungswinkel verhindern zuverlässig Vibrationen und sorgen für eine hohe Laufruhe und Prozessstabilität sowie hervorragende Oberflächengüten. Die optimierte Makrogeometrie ermöglicht ein hohes Zeitspanvolumen und eine geringere Leistungsaufnahme durch geringere Schnittkräfte. Ein optimierter Freischliff mit weichen Übergängen zum Schaft sorgt für eine verbesserte Werkzeugsteifigkeit bei gleichzeitig erhöhter Toleranz gegen Erschütterungen.

Mit hohen ap-Werten Material zerspanen

Durch die spezielle Stirngeometrie sind sehr steile Rampingwinkel und Helixspiralen und damit hohe Abtragsraten möglich. Die Werkzeuge können schnell auf Endarbeitstiefe ins Volle eindringen und von dort aus mit hohen ap-Werten das Material zerspanen. Gleichzeitig haben sie eine sehr hohe Laufruhe, auch bei Bearbeitungen mit hohem axialen Anteil. Die neuen Jongen Uni-Mill VHM 494W Hi06 verfügen über zwei gerade Kühlmittelkanäle mit stirnseitigem Austritt. Diese sorgen für eine optimale Kühlung der Schneide und eine hervorragende Späneabfuhr, die zusätzlich durch weite Spanräume unterstützt wird.

Einsatztemperatur bis zu 1.100 °C

Die neu entwickelte Sorte Hi06 basiert auf einem speziellen Feinstkorn-Hartmetall (0,6 µm Korngröße) im Bereich K20-K30 mit mittlerer Härte und guter Zähigkeit. Kombiniert wird dieses mit einer TiAlSiN basierten HiPIMS (High Power Impulse Magnetron Sputtering)-Schicht der neuesten Entwicklungsstufe. Diese Beschichtung hat durch die Silizium-Dotierung eine besonders hohe Härte und Temperaturstabilität. Die HiPIMS-Technologie ermöglicht einen extrem homogenen und leistungsfähigen Schichtaufbau. Die maximale Einsatztemperatur reicht bis zu 1.100 °C.

Aufnahmeschaft nach DIN

Durch eine definierte Schneidkantenpräparation wird eine verbesserte Schichthaftung erzielt und die bessere Oberflächenqualität der Schneidkante führt zu einer hohen Verschleißfestigkeit. Außerdem werden hochfrequente Vibrationen verhindert. Der Aufnahmeschaft ist nach DIN 6535-HB (Weldon) ausgeführt und sorgt für eine auszugsichere Aufnahme des Werkzeugs. Die Vollhartmetallfräser sind ab sofort in Durchmessern von 6 mm bis 25 mm verfügbar.

ak

Massimo Carboniero, Präsident des italienischen Herstellerverbands Ucimu, gab auf der Jahrespressekonferenz einen leichten Rückgang der Wirtschaftszahlen bekannt.
Foto: Ucimu

Unternehmen

Ucimu erwartet nach 2019 auch für 2020 einen Rückgang

Ucimu, der Verband der Italienischen Hersteller für Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen erwartet für 2020 einen Rückgang auf Normalniveau.

Flexibel, schlank und mit geringem Wartungsaufwand perfekt für die digitale Produktionswelt gerüstet. Der KR Iontec punktet laut Kuka als Roboter mit mittlerer Tragkraft mit 99% technischer Verfügbarkeit.
Foto: Kuka

Robotertechnik

Roboter mit mittlerer Tragkraft? Kuka hat da einen Neuen!

Mit dem neuen KR Iontec verspricht Kuka einen Roboter für jede Aufgabe in der mittleren Traglastklasse. Jetzt bestellen und bereits im April einsetzen.

Für maximale Produktivitätssteigerung der Komplettbearbeitung kann die Millturn M30 G mit Automatisierungstechnik ausgestattet werden.
Foto: WFL

Komplettbearbeitung

Nur einmal spannen für die Komplettbearbeitung

Ein Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Komplettbearbeitung? Für diesen Anspruch stattet WFL seine Maschinen mit zukunftsweisenden Technologien aus.

Für die prozesssichere Spankontrolle und hohe Standzeiten beim Reiben bietet Horn für das DR-Reibsystem 3D-gedruckte Kühlmittelscheiben.
Foto: Horn/Sauermann

Präzisionswerkzeuge

Wie Sie noch besser reiben und fräsen

Mit einer 3D-gedruckten Kühlmittelscheibe verspricht Horn eine echte Lösung zum Reiben von tiefen Sacklöchern oder Durchgangsbohrungen.