Die EP-Hybridfette von Rhenus sind insbesondere für den Einsatz in Holzpelletierungsanlagen, Baumaschinen und Bergbau-Geräten sowie allen hochbelasteten Lagern geeignet.
Foto: Rhenus Lub

Maschinenperipherie

Hybridfette verbessern anspruchsvolle Lagerschmierung

Die neue EP-Technologie von Rhenus Lub reduziert mit spezieller Verdickertechnologie die Nachschmierung und sorgt für geringere Instandhaltungskosten.

Geht es um Druckaufnahme bei gleichzeitiger Bewegung in Maschinen und Anlagen, spielen Wälz- und Gleitlager eine entscheidende Rolle. Doch erst mit einer leistungsstarken Schmierung werden Lager zu einer wesentlichen Erfolgskomponente der Maschine.

Damit Konstrukteure und Anwender das Maximum an Leistung und Lebensdauer abrufen können, verfolgt der Schmierstoffhersteller Rhenus Lub mit den Premium-EP-Fetten Rhenus XPN 15 und Rhenus XPC 2 einen vollkommen neuartigen Ansatz:

  • Im Gegensatz zu Standardfetten nutzen die neuen Hochleistungsschmierfette die besten Eigenschaften verschiedener Verdickertypen und kombinieren diese mit weiteren leistungsstarken Bestandteilen in einer vollkommen neuen Rezeptur.

  • Damit sind die Fette auf Basis der Hybridtechnologie insbesondere für den Einsatz in Holzpelletierungsanlagen, Baumaschinen und Bergbau-Geräten sowie allen hochbelasteten Lagern prädestiniert, die stoßartigen Belastungen und Feuchtigkeit ausgesetzt sind.

Mehr Leistung durch Spezial-Hybrid-Verdicker

Leistungsgarant von Rhenus XPN 15 und Rhenus XPC 2 sei die innovative Formulierung auf Grundlage der neuen Rhenus Spezial-Hybrid-Verdickertechnologie. Im Vergleich zu gängigen Lithium- oder Calcium-verdickten Fetten profitieren Anwender dadurch von einem vielfach verbesserten Performancelevel und weiteren Anwendungsvorteilen, verspricht der Hersteller.

Dazu Dr. Marco Pfeiffer, Leiter Produktmanagement & Vertrieb Fette bei Rhenus Lub: „Als anerkannter Entwicklungspartner wissen wir sehr genau, was für Konstrukteure und Anwender beim Schmierfett wirklich zählt: herausragende Lagerstandzeiten, eine reduzierte Nachschmiermenge, mehr Leistung und insgesamt sinkende Instandhaltungskosten – auch bei erschwerten Betriebsbedingungen.“ Diese Faktoren wurden bei der Entwicklung von Beginn an konsequent verfolgt. „Unsere Testreihen belegen, dass uns die Umsetzung mit unseren Hochleistungs-EP-Fetten sehr gut gelungen ist“, so Dr. Marco Pfeiffer weiter.

Mechanisch stabil - für extreme Anforderungen

Rhenus XPN 15 und Rhenus XPC 2 auf Basis teilsynthetischen Öls schützen vor Korrosion, sind wasserbeständig und gut haftend. Als mechanisch sehr stabile Produkte arbeiten sie auch unter extremen Druckanforderungen und Vibrationen exzellent – und das, so Rhenus, bei reduziertem Verbrauch im Vergleich herkömmlichen Fetten.

Mehr Informationen über die Produkte von Rhenus Lub

ep

Foto: Adobe Stock

Kühlschmierstoff

Schleiföle für anspruchsvolle Zerspanung

Mit seinen Schleifölen rhenus CXS und rhenus CXS eco verspricht der Hersteller Rhenus Lub Produkte, die Höchstleistungen ermöglichen.

Foto: Adobe Stock, bbbastien

KSS-Technologie

Der Dreifach-Effekt von Kühlschmierstoffen

Mit den speziellen Kühlschmierstoffen für die Bearbeitung von Luftfahrtbauteilen sorgt Rhenus Lub für bessere Bauteilqualität und reduzierte Werkzeugkosten.

Foto: Rhenus Lub

Thema der Woche

Wie KSS zum Wettbewerbsvorteil wird

Ideal ist, wenn ein KSS bei verschiedenen Anwendungen stabil funktioniert - sowie der Rhenus TU 446. Rhenus Lub erklärt, wo er seine Stärken ausspielt.

Foto: Rhenus Lub

Unternehmen

Neuer Geschäftsführer komplettiert das Management

Das ist der neue Geschäftsführer des Mönchengladbacher Schmierstoff-Herstellers Rhenus Lub.