Image
fanuc_roboter_m20iD_0001.jpeg
Foto: Fanuc
Der Handlingroboter M-20iD/35 von Fanuc, mit einer Traglast von 35 kg, ermöglicht mit dem hohlen Handgelenk eine schlanke Installation von Zusatzausrüstungen und den effektiven Einsatz des Roboters in engen Räumen.

Automatisierungstechnik

Handlingroboter: hohe Traglast, hohe Produktivität

Fanuc erweitert die M-20iD-Handlingsroboter und die ARC-Mate-120iD-Serie mit 35 kg-Traglast-Modellen für noch mehr Produktivität. 

Fanuc hat sein umfangreiches Angebot um zwei Roboter mit 35 kg Traglast erweitert: Neu sind der Handlingroboter M-20iD/35 und der vergleichbare Roboter in der Schweißversion ARC Mate 120iD/35. Die neuen Modelle kombinieren hohe Traglast mit vereinfachter Kabelführung durch den Arm und einem hohlen Handgelenk. Beide Roboter werden von der aktuellen R-30iB Plus Steuerung gesteuert.

Maximale Traglast 35 kg

Sowohl der Handlingroboter M-20iD/35 als auch der Schweißroboter ARC Mate 120iD/35 haben eine maximale Traglast von 35 kg und eine Reichweite von 1.831 mm. Diese Roboter haben einen neuen Antriebsstrang, welcher es möglich macht, schwerere Güter mit hohen zulässigen Momenten und Trägheitsmomenten am Handflansch unter Beibehaltung hoher Wiederholgenauigkeit bis zu ± 0.03 mm zu handhaben. 

Robotermodell ideal für Handlingaufgaben

Mit diesen Charakteristiken ist der M-20iD/35 ideal für Handlingaufgaben, Laden und Entladen von Maschinen oder Teilen. Das hohle Handgelenk ermöglicht eine schlanke Installation von Zusatzausrüstungen und den effektiven Einsatz des Roboters in engen Räumen bei geringerem Verschleiß der Kabel. Aufgrund seiner Schutzart IP67 für den Arm und die Handgelenkachse ist er auch für Anwendungen unter widrigen Umgebungsbedingungen wie Schleifen oder Entgraten gut geeignet.

Erhöhte Nutzlastkapazität

Der neue Schweißroboter ARC Mate 120iD/35 hat wie sein Bruder, der M-20iD/35, ein verbessertes Design mit optimaler Durchführung von Kabeln und Medienleitungen. Die erhöhte Nutzlastkapazität macht ihn gut geeignet für Schweißanwendungen, wenn eine Aufrüstung erforderlich ist, die über einen Standardschweißbrenner hinausgeht. Da die Handgelenkachsen des ARC Mate 120iD/35 auch mit der Schutzklasse IP67 ausgestattet sind, ist der Roboter gut gegen Spritzer oder Staubbildung geschützt und der ideale Kandidat für Schweiß- oder Schneidanwendungen.

In „Roboguide“ integriert

Der M-20iD/35 und der ARC Mate 120iD/35 werden standardmäßig mit dem neuen Controller R-30iB Plus und allen neuen Funktionen des Controllers geliefert: integriertes Bildverarbeitungssystem, größerer Speicher, schnellere CPU und neues iPendant. Die A-Kabinett-Version des Steuerungsgehäuses ist die beliebteste in Europa. Die gestraffte Version ist auf Anfrage auch im Mate Cabinet erhältlich. Die digitalen Modelle des M-20iD/35 und des ARC Mate 120iD/35 sind in die Fanuc-eigene Offline-Programmiersoftware „Roboguide“ integriert. Mit Roboguide steht Integratoren, Planern und Anwendern ein leistungsfähiges Werkzeug zur Verfügung, mit dem Zellen und Systeme nicht nur entworfen, sondern auch offline programmiert werden können.

ak

Image
fanuc_arcmate_120id_0001.jpeg
Foto: Fanuc Auch der Schweißroboter Arc Mate 120iD/35 wird mit der aktuellen R-30iB Plus Steuerung gesteuert. 
Foto: Nachi

Automatisierungstechnik

6-Achs-Roboter mit 12 kg Traglast ergänzt MZ-Reihe

Der neue MZ-Roboter von Nachi trägt bis 12 kg, ist kompakt gebaut und in Schutzart IP 67 ausgeführt. Damit kann er im Arbeitsraum von Maschinen eingesetzt werden.

Foto: Fastems

Automatisierungstechnik

Mit Fastems die Produktivität um 50 % gesteigert

Das Märkische Werk in Halver setzt auf die Automation von Fastems. Wie so die Produktivität massiv gesteigert wurde, sehen Sie im Video.

Image
protion_umlaufroboter_schienenoval.jpeg
Foto: Protion

Automatisierungstechnik

Eine neue Art Roboter mit hoher Flexibilität

Eine hohe Flexibilität zeichnet den Umlaufroboter von Protion aus. Die neue Art von Roboter kann mit umlaufenden Movern vielfältige Aufgaben übernehmen.

Foto: Anca

Schleifmaschinen

"Chaotisches" Nachschleifen für höhere Produktivität

Statt auftragsbezogen arbeitet Schunk produktionsrelevant, also chaotisch. So ist man flexibler und erhöht die Produktivität - gerade beim Nachschleifen.