Der Grand Award von Fanuc geht 2019 an Robojob.
Foto: Robojob

Unternehmen

Grand Award von Fanuc geht an Robojob

Den Grand Award von Fanuc kann ein Unternehmen nur ein einziges Mal erhalten. Warum er dieses Jahr an Robojob geht.

Zwei Jahre nachdem Robojob den renommierten Application Award von Fanuc gewonnen hat, hat der Roboterspezialist aus Heist-op-den-Berg diesmal mit dem Grand Award den absoluten Volltreffer gelandet. Robojob erhielt den ersten Preis während der Preisverleihung von Fanuc in Japan, die alle zwei Jahre stattfindet. Den Fanuc Grand Award kann ein Unternehmen nur einmal erhalten und erhält damit die höchstmögliche Anerkennung von Fanuc.

Innovative Unternehmen im Rampenlicht

Alle zwei Jahre organisiert Fanuc seine Preisverleihung in Japan. Mit diesen Preisen will Fanuc besonders innovative Unternehmen ins Rampenlicht setzen, die weltweit besondere Volumen bei Fanuc abgenommen haben, und die sich dabei auch als technologische Bahnbrecher erwiesen haben. Vor zwei Jahren erhielt Robojob bereits den Application Award.

Grand Award ehrt langjährige, loyale Partner

„Tatsächlich reicht unsere Beziehung zu Robojob bis vor die eigentliche Gründung des Unternehmens im Jahr 2007 zurück”, erinnert sich Paul Ribus. Paul ist der Geschäftsführer von Fanuc Benelux und kennt den CEO von Robojob, Helmut De Roovere, seit mehr als 15 Jahren. „Helmut arbeitete bereits 2004 an Robotern, allerdings für Aluro, der Schwesterfirma von Robojob, die Maschinen für die thermische Unterbrechung von Aluminium-Fensterprofilen baut. Einige Jahre später starteten Helmut und sein Geschäftspartner Luc De Ceuster mit Robojob. Robojob hat sich in den letzten 13 Jahren als einzigartiges, innovatives Unternehmen etabliert, das ein ganz neues Marktsegment geschaffen hat”, so Ribus. „Mit dem Grand Award wollen wir nicht nur diesen innovativen Status würdigen, sondern auch Robojob als langjährigen, loyalen Partner von Fanuc danken.“

Beschleunigung der internationalen Expansion

Robojob baut Standardautomatisierungslösungen für CNC-Maschinen und ist seit 2011 auch international tätig. In den letzten Jahren hat sich die internationale Expansion mit Installationen in Italien, Spanien, Japan und den USA beschleunigt. „Auch das hat dazu beigetragen, dass Robojob den Grand Award erhielt”, erzählt Ribus. „Dieser Preis würdigt außergewöhnliche Leistungen auf der ganzen Linie: den Weg, den Robojob eingeschlagen hat, die Wachstumskurve der Anzahl der Roboter, die sie jedes Jahr bei uns kaufen, den innovativen Aspekt und natürlich die Beziehung, die wir in all den Jahren ausbauen konnten. Man kann den Grand Award nur einmal erhalten, und deshalb muss das Gesamtbild stimmen. Ich bin sehr stolz darauf, dass es sich um ein Unternehmen aus den Benelux-Ländern handelt, das diesen Preis erhalten hat, nachdem frühere Gewinner aus den Vereinigten Staaten und China kamen."

Auch Helmut De Roovere, CEO von Robojob, ist stolz auf die Auszeichnung: „Das ist wirklich unglaublich! Wenn ich sehe, welche Unternehmen diesen Award bereits erhalten haben, bin ich sehr stolz darauf, dass Robojob dieser auserwählten Gruppe beitreten kann. Das ist sicherlich nicht mein Verdienst, sondern das Verdienst eines hart arbeitenden Teams von jungen Talenten und erfahrenen Führungskräften. Dieser Preis ist die Anerkennung für ihr Talent und ihre harte Arbeit. Es ist fantastisch, dass wir das Jahr so beenden können."

ak