Die Kollaboration von Mensch und Roboter gewinnt in der Industrie rasant an Bedeutung. Auf den Schunk Expert Days in Odense erhalten die Besucher einen umfassenden Überblick über die aktuellen Trends in der Servicerobotik.
Foto: Schunk

Robotertechnik

Experten treffen sich am Hotspot der Servicerobotik

Mensch-Roboter-Kollaboration, humanoide Komponenten, Cloud Robotik oder Bioroboter? Diese Themen umfassen die Schunk Expert Days 2019 im dänischen Odense.

Premiere bei den Schunk Expert Days on Service Robotics: Vom 27. bis 28. Februar 2019 findet das führende Symposium der angewandten Servicerobotik erstmals im dänischen Odense statt. Die drittgrößte Stadt Dänemarks hat sich in den zurückliegenden Jahren zum Hotspot der europäischen Servicerobotik entwickelt.

Umfassender Überblick über aktuelle Technologien

Unter dem Motto „Towards Open Robotics" versprechen die elften Expert Days einen umfassenden Überblick über die aktuellen Technologien, Fragestellungen und Trends der Servicerobotik. Als Referenten mit dabei sind unter anderem Thomas Pilz, geschäftsführender Gesellschafter des deutschen Automatisierungs- und Safety-Spezialisten Pilz; Niels Jul Jacobsen, CSO bei Mobile Industrial Robots, einem dänischen Hersteller kollaborativer, mobiler Roboter; sowie Jamie Paik, Professorin an der ETH Lausanne und Direktorin des dortigen Reconfigurable Robotics Lab. Entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum: Es reicht von der Mensch-Roboter-Kollaboration über humanoide Komponenten und die Cloud-Robotik bis hin zu Mikro- und Biorobotern. Das interdisziplinäre Symposium richtet sich an Forscher und Technologen ebenso wie an Industrieunternehmen und Startups, aber auch an Geistes- und Sozialwissenschaftler sowie an Finanzunternehmen und Investoren.

cd

Foto: EOS

Unternehmen

Wird sie EOS in eine erfolgreiche Zukunft führen?

Mit einem Generationenwechsel beim Marktführer im industriellen 3D-Druck sieht sich EOS bestens aufgestellt für die Zukunft.

Foto: Hermle / Maik Goehring

Bearbeitungszentren

Expressversand für Bearbeitungszentren

Hermle lässt drei 5-Achs-Bearbeitungszentren vom Modell C 42 U mit Automation in die USA fliegen - das Transportflugzeug Antonov AN-124 macht‘s möglich.

Foto: Harald Klieber

Drehmaschinen

So rüstet Diebold das Drehen digital auf

Seit 1977 unterhält Diebold Index-Maschinen zum Drehen. Mittlerweile sind es 15 in einem neu temperierten und digitalisierten ‚Index-Vorführraum‘.

Foto: Hexagon MI

Messtechnik

3D-Scanner: Noch höhere Auflösung bei Hexagon

Der neue Aicon Smartscan R12 3D-Scanner erweitert mit hochwertiger 12-Megapixel Kamera die Vielseitigkeit der Weißlicht-Scanner-Palette von Hexagon.